Kann man richtiges Traden lernen?


44 likes

Wir wollten wissen: Was genau ist Trading und welche Chancen bietet es als mögliche Alternative zum klassischen Sparen oder zu anderen Geldanlagen?

Quelle: https://pixabay.com/de/illustrations/unternehmer-start-start-up-chart-2411763/

In Zeiten, wo das Geld auf dem Sparkonto einfach keinen Gewinn mehr abwirft und es sinnvoller wäre, das Geld in irgendwelchen Fonds oder eben auf Aktienmärkten anzulegen, kommen viele Menschen zum Nachdenken. Viele verbinden Trading nämlich mit Risiko und der Gefahr, das Ersparte auch ganz schnell wieder verlieren zu können.

Doch wer noch etwas aus seinem Geld machen möchte und es nicht einfach auf dem Bankkonto liegen lassen will, der hat heute nicht mehr viele Möglichkeiten. Anlagen wie Immobilien oder Rohstoffe wie Gold sind nach wie vor beliebt. Doch nicht jeder möchte Gold bei sich zuhause lagern oder Vermieter sein. Da kommen dann nur noch die Aktienmärkte in Frage, die es jetzt auch vermehrt im Internet gibt, sodass traden immer leichter wird. Doch kann man trading lernen?

Gerade wenn man sich mit Aktien und Indizes noch nie beschäftigt hat, dann scheint das Geschäft wie eine neue Welt, deren Sprache man niemals verstehen wird. Doch so schwer ist es gar nicht und es gibt immer mehr Plattformen und Broker, die Hilfe für einen Start ins traden leisten. Die Antwort lautet also: Ja, trading kann man lernen! Einen Trader online auszuwählen kann gerade zu Beginn sehr sinnvoll sein.

Doch was ist Trading überhaupt?

Alle reden von Traden, doch was bedeutet dieser Begriff überhaupt? Was ist Trading? Das Verb „traden“ bedeutet übersetzt nichts anders als handeln. Es ist vielmehr nur ein moderner Begriff, der sich auf verschiedenste Tradingmöglichkeiten bezieht. Im Gegensatz dazu ist eine Investition etwas Langfristigeres. Online trading hat den Begriff besonders bekannt gemacht.

Man kann beispielsweise Aktien von einem potenziell aufsteigenden Unternehmen kaufen und so investieren. Bei diesem Unternehmen hat man aber nicht die Annahme, dass es innerhalb kürzester Zeit zu großen Kursschwankungen kommen wird. Man erwartet einen mittel- bis langfristigen Anstieg, der sich dann aber auch wirklich lohnen wird.

Wenn man hingegen mit Bitcoins oder anderen Optionen „tradet“, dann setzt man auf bestimmte Kursschwankungen, die teilweise auch schon in sehr kleinen Zeiträumen entstehen können. Kauft man zu einem für die gewählte Position günstigen Zeitpunkt, wird man auch schnell wiederverkaufen und die Gewinne aus den Schwankungen mitnehmen.

Trading bezieht sich aber vor allem auf die modernen Formen von Handel. Eine Trading Plattform ist daher nichts anderes als eine Möglichkeit zu handeln. Dies kann als moderner Handelsort bezeichnet werden. Die meisten Trader sind im Internet zu finden, was mehrere Vorteile mit sich bringt. Unter anderem ist das Geschäft sehr schnelllebig, sodass man über das Netz schnell auf Veränderungen reagieren kann.

Kann jeder traden, wenn er möchte?

Wenn man sich eine Trading Plattform einmal genauer anschaut, kommt schnell die Frage auf, woher man dieses Wissen eigentlich erwerben kann, was einige Trader zu besitzen scheinen. Woher können diese sagen, wie sich eine Aktie etc. entwickeln wird? Wie viel Kapital braucht man eigentlich um traden zu können?

Oft sieht man technische Analysen von namenhaften Tradern, die Schwellenwerte und andere Zahlen nennen, mit denen man als Laie wenig anfangen kann. Anders als beim Glücksspiel sind die Märkte keinesfalls dem Zufall überlassen, sondern orientieren sich an einer Vielzahl von Parametern.

Politische Entscheidungen, Quartalsergebnisse und ja sogar kleinste News können Aktien verändern. Bekommen viele Anleger aufgrund eines Ereignisses Angst und verkaufen daher ihre Anteile, sinkt der Wert der Aktien. Passiert jedoch etwas Positives und ein Unternehmen wie beispielsweise Tesla steht positiv in den Nachrichten, wirkt sich das ebenfalls aus, weil plötzlich viele kaufen, weil sie dem Unternehmen vertrauen.

Um traden zu können benötigt man zunächst ein Grundverständnis von den verschiedenen Märkten, um zu verstehen, dass Anstieg und Abfall von Aktien keinesfalls des Zufalls überlassen wird. Trotzdem stecken gerade, wie z.B. hinter dem DAX, dem wichtigsten deutschen Aktienindex noch mehr Messgrößen, die diesen beeinflussen können. Deshalb ist die Analyse und Voraussage der kommenden Entwicklungen auch gar nicht so einfach.

Es gibt inzwischen über Trading zahlreiche Seminare, Webinare, Bücher und Videos. Jeder kann sich über dieses Thema informieren, wie beispielsweise auch über einen Aktien Guide.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: