Darum lohnt sich eine SAP-Weiterbildung


44 likes

Weiterbildungen sind en vogue. Dass sie aber tatsächlich eine Daseinsberechtigung haben, zeigen die vielen Vorteile, die sie bringen. 

Wie Statistiken offenlegen, können entsprechende Weiterbildungen die Chancen auf eine feste Anstellung erhöhen. Und auch innerhalb einer festen Anstellung bringen sie einige Privilegien mit sich, wie zum Beispiel ein höheres Gehalt. In den letzten Jahren hat auch das Interesse an Weiterbildungen zum Thema SAP zugenommen. Dies verwundert nicht, ist die gleichnamige deutsche Firma mittlerweile doch der größte europäische und außeramerikanische Softwarehersteller.

SAP gefragter denn je

Überall dort, wo mit Computern gearbeitet wird, spielt SAP eine große Rolle. Deswegen geben Personalverantwortliche auch den Bewerbern den Vorzug, die entsprechende Kenntnisse vorweisen können. Wer dies nicht kann, muss jedoch nicht verzagen, denn es gibt die Möglichkeit, an einer SAP Weiterbildung teilzunehmen. In den einzelnen Lehrgängen lernt der Teilnehmer, was es mit dieser Software auf sich hat, wo diese zum Einsatz kommt und wie sie verwendet wird. Verfügt man dann hinterher über ein entsprechendes Zertifikat, kann man dieses seinen Bewerbungen beifügen und damit seine Anstellungschancen in der Industrie, in Handels- und Handwerksbetrieben sowie im Dienstleistungsbereich, in der Interessenvertretung und in Verbänden sowie Organisationen erhöhen.

Weiterbildungen allgemein bringen viele Vorteile mit sich, dies beweisen zahlreiche Studien. Wie eine Statistik von Statista zeigt, geben knapp 80 % der Teilnehmer an, durch eine Weiterbildung mehr Kompetenz und Sicherheit im Beruf erlangt zu haben. Hinzu kommen mehr Zufriedenheit im Job, die Anerkennung durch Arbeitgeber und Kollegen, die Bekleidung einer höheren Position sowie finanzielle Vorteile. Und gerade Kenntnisse im SAP-Bereich sind heutzutage bei vielen Anstellungen Voraussetzung und können einem einen entscheidenden Vorteil gegenüber konkurrierenden Bewerbern verschaffen.

Keine Angst vor den Weiterbildungskosten

Auch wenn viele Argumente für eine Weiterbildung sprechen, scheuen einige den finanziellen Aufwand, welcher damit einhergeht. Dabei gibt es vielfältige Möglichkeiten der Bezuschussung. Nähere Informationen dazu gibt es beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales bzw. bei der Arbeitsagentur.

Die Weiterbildungsförderung unterteilt sich in bundesweite und regionale Maßnahmen. So gibt es zum Beispiel den Hamburger Weiterbildungsbonus 2020. Gedacht ist dieser für die Weiterbildung und Qualifizierung von Arbeitnehmern in kleinen und mittleren Unternehmen. Erfüllt man alle Voraussetzungen, werden die Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen in Höhe von 1.000 bis maximal 2.000 Euro übernommen.

Möglichkeiten mit SAP-Kenntnissen

Heutzutage ist der Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern mit SAP-Kenntnissen so hoch wie noch nie zuvor – und es ist kein Ende dieses Wachstums in Sicht. Dies haben auch Weiterbildungsträger erkannt und bieten die verschiedensten SAP-Weiterbildungen an.

SAP-Anwenderausbildungen sowie SAP-Beraterseminare ermöglichen das Arbeiten in verschiedenen Berufszweigen. Je nach Wunsch lernt man entweder die professionelle Anwendung der SAP-Kenntnisse, um sich damit bei potentiellen Arbeitgebern attraktiv zu machen – oder man lernt die Implementierung sowie Betreuung von SAP-Systemen in Unternehmen. Als gefragter Experte agiert man dann zwischen IT-Welt und Unternehmenskosmos.

Mit SAP-Kenntnissen kann man sich also nicht nur den Berufsalltag in einer bestehenden Position angenehmer gestalten. Wenn man möchte, kann man dank einer entsprechenden Weiterbildung beruflich auch vollkommen neue Wege gehen und sich weiter spezialisieren.