Fühlst du dich manchmal schlapp und ausgelaugt? Von morgens bis abends Meetings, Konzepte erfinden, Mitarbeiter motivieren und organisieren, das Große und Ganze im Auge behalten und mit Investoren verhandeln: Der Job als CEO kann schnell zu einem Hochleistungssport werden. Wie gehst du am besten damit um?

Foto: sharon wright unsplash.com

Wer kennt das nicht? Heutzutage wird von dir als CEOs eine hohe Belastbarkeit erwartet, damit du jederzeit auf komplexe Problemstellungen flexibel und lösungsorientiert eingehen kannst. Was anfangs mit hoher Motivation und Pioniergeist viel Spaß macht, wird zum Dauerzustand. Viele CEOs sind auf diese körperliche und mentale Belastung nicht vorbereitet oder unterschätzen sie schlichtweg. Auf Dauer entsteht hoher Stress, der sich in vielen unterschiedlichen Formen zeigt und schließlich Burnout-bedingte Krankheiten hervorruft. Das geht von Herz-Rhythmus-Störungen, über depressive Stimmungslagen bis hin zu chronischen Erkrankungen.

Boot Camp nach Feierabend?

Die einen versuchen ihren Stress in Fitness-Centern oder Work Out-Kursen abzubauen. Andere werden immer träger, und kompensieren Stress mit Essen. Sie nehmen stark an Gewicht zu. Wieder andere reden sich ein, dass der Stress nur temporär bedingt sei und nach Beendigung des aktuellen Projekts oder einer bestimmten Start-up Phase vorbei geht. Das alles dient nur dem Alibi. Nach dem Fitness (wenn überhaupt Zeit dafür da ist) ist man ausgepowerter und fällt abends tot ins Bett. Wer will sich schon nach Feierabend mit einem Boot Camp belohnen? Frust-Essen schadet dem Körper und macht auf Dauer so schlapp, dass man Aufputschmittel braucht.

Was „wichtige Projekte“ als Ausrede angeht, so werden sie vom Unternehmen am Fließband produziert. Eine „Phase“ kann bis zu mehreren Jahren dauern. Danach kommt die nächste „Phase“. Ein Hochleistungssport ohne Pause.

Ist es das Leben, das du dir als CEO vorgestellt hast und das du mit deiner täglichen Arbeit erreichen willst? Schließlich lebt man nur einmal und sollte möglichst viele schöne Momente in Ruhe und mit positiver Energie genießen können. Das ist auch für CEOs möglich; ganz ohne körperlichen oder mentalen Raubbau.

Her mit den schönen Dingen!

„Gesundheit ist ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.“ (WHO Definition von Gesundheit)

Damit meine ich nicht deine Urlaubsplanung, sondern deinen Umgang mit deinen persönlichen Energie-Ressourcen und wie du sie täglich auftankst. Dafür gibt es viele Wege von Yoga, Tai Chi bis zu anderen Achtsamkeitsübungen, von einer gesunden Ernährung über Fastenkuren sowie einem bewussten Umgang mit den schönen Dingen im Leben. Wer hingegen wie ich selbst Marathons und den Iron Man mitmacht und auf Extremerfahrungen aus ist, sollte erst diesen Weg gehen, um die eigenen Grenzen auszuloten und die mentale Stärke zu trainieren. Das ist ein guter Stresstest, wenn man weiß, wie man das ohne körperliche Schäden hinbekommt. Aber du kannst die Sache auch abkürzen und gleich an deiner Selbstveränderung arbeiten.

Energiewende für CEOs

Die Energie, die vieles freisetzt, liegt in dir selbst und in deiner Bereitschaft für Veränderung. Es fängt mit deiner positiven Einstellung an. Beginne den Tag ruhig und kraftvoll mit einem Lächeln vor dem Spiegel. Blocke im Kalender einen Termin mit dir selbst - (Aus-)Zeit nur für dich; sei es auch nur eine halbe Stunde, in der du etwas Schönes für dich tust. Werfe alte Gewohnheiten über Bord. Breche verkrustete Strukturen bei dir und in deinem Unternehmen auf. Lass’ dich ein auf einen offenen Prozess, der im Idealfall von einem erfahrenen Mentor oder kompetenten Businesscoach als Berater begleitet wird. Diese Person sollte erfolgreicher als du selbst sein und es verstehen, deine Potenziale zu wecken beziehungsweise in die richtigen Bahnen zu lenken.

Schaffe für dich selbst eine Aufbruchstimmung und bringe sie dann als frischen Wind in dein Business.

Der Erfolg muss nicht warten

Wenn du dich darauf einlässt, dann hat eine solche Potenzialentfaltung enorme Auswirkungen – auf dich und deinen Erfolg als Entrepreneur. Deine positive Einstellung überträgt sich auf deine Mitarbeiter und Auftraggeber beziehungsweise deine Kunden. Motivierte Mitarbeiter werden weniger oft krank und idealerweise zu einem Magneten für hochkarätiges Personal, das sich bei dir bewirbt. Ein hochmotiviertes Team zieht seinesgleichen an. Erfolg ist eben sexy.

Langfristig gesehen wachsen die Kundenzufriedenheit und in der Folge der Umsatz. Das Beste ist, dass du dich selbst phantastisch fühlst und dein Unternehmen zukunftsfähig wird.


Der Autor
Eberhard Wagemann ist Gründer und Gesellschafter der Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Wagemann & Partner. Heute arbeitet Wagemann als erfolgreicher Businesscoach, Extremsportler, Yogi und Potenzialentfalter, www.high-performance-consulting.de