Nachhaltigkeit in Unternehmen - Vorteile im Überblick


44 likes

Unternehmensgründer haben zu Beginn ihrer Tätigkeit oft ganz andere Probleme, als sich mit der Nachhaltigkeit in ihrem eigenen Unternehmen zu beschäftigen. Dabei kann der frühe nachhaltige Kurs ein Erfolgsgarant für das Unternehmen sein, denn er schafft ein völlig anderes Image und bietet dem Unternehmer etliche Vorteile. Nur, was bedeutet die Nachhaltigkeit überhaupt und was kann ein Gründer tun, um sie umzusetzen? Dieser Artikel beschäftigt sich mit den Fragen.

Nachhaltigkeit ist gerade im Bereich der Energieerzeugung ein wichtiger Aspekt - Unternehmen könne heute viele Prozesse auf Nachhaltigkeit prüfen.

Ein Vorteil: gutes Image

Von Anfang an müssen sich Unternehmer mit vielen Menschen beschäftigen. Auf der einen Seite stehen die Kunden, auf der anderen ihre eigenen Verkäufer, dann gibt es Investoren und Mitarbeiter. Und vielen von ihnen ist es wichtig, dass ein Unternehmen auf nachhaltiger Basis arbeitet. Jetzt muss natürlich erst verstanden werden, was damit überhaupt gemeint ist. Generell ist damit ein ressourcenschonendes Verhalten gemeint, welches weder Mensch noch Natur ausbeutet. Aus unternehmerischer Sicht dient das Verhalten durchaus einem guten Image: 

  • Kunden - viel häufiger achten Kunden heute genau darauf, wer hinter einem Produkt oder einer Dienstleistung steckt. Wird gemutmaßt, dass ein Unternehmer seine Mitarbeiter ausbeutet oder auch Produkte zu Billigpreisen oder gar in Kinderarbeit im Ausland fertigt, wird das Unternehmen oft von Kunden gemieden. Wer hingegen die Produktionsprozesse sehr offen beschreibt und dabei beweist, dass nachhaltig gearbeitet werden kann, gewinnt bei Kunden Vertrauen. 
  • Verkäufer - die meisten Unternehmen müssen selbst bei anderen Betrieben einkaufen - seien es Maschinen, seien es Teile. Ein Betrieb mit schlechtem Ruf wird teils von Verkäufern gemieden, da es zu einem Imageschaden kommen könnte. 
  • Investoren - private oder auch geschäftliche Investoren und Geldgeber achten auf das Image des Unternehmens. Ein nachhaltiges Arbeiten kann hier laut deutsche-bank.de zu einem Vorteil verhelfen, der bessere Vertragsabschlüsse ermöglicht.

Aber die Nachhaltigkeit hat auch für den Betrieb an sich Vorteile:

  • Effizienz - wer in der Produktion und im täglichen Betrieb auf Nachhaltigkeit setzt, spart Kosten. Gerade Energiekosten lassen sich durch den vernünftigen Umgang mit Ressourcen senken.
  • Höhere Preise - viele Menschen sind bereit, höhere Preise zu akzeptieren, wenn das Produkt aus einem nachhaltigen Anbau oder einer nachhaltigen Produktion stammt. Sicher, der Betrieb hat in diesem Fall selbst höhere Kosten, doch gleicht der Preisanstieg die Marge aus.
  • Fördermittel - nachhaltige Betriebe oder Unternehmen, die in die Nachhaltigkeit investieren, können Fördermittel erhalten oder aber besondere Kosten steuerlich absetzen.

Motivation für Mitarbeiter

In Bezug auf die Mitarbeiter hat Nachhaltigkeit zwei Bedeutungen. Sie kann bedeuten, dass das Unternehmen so nachhaltig geführt wird, dass es kaum zu Mitarbeiterfluktuation kommt. Gleichzeitig bedeutet sie aber auch, dass sich die Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren. Die Vorteile:

  • Beschäftigungsdauer - fühlen sich Mitarbeiter so wohl, dass sie gar nicht auf die Idee kommen, in ein anderes Unternehmen zu wechseln, gewinnen beide Seiten. Das Betriebsklima ist entspannt, die Angestellten zufrieden und bereit, auch mal mehr zu leisten.
  • Identifikation - jeder hat schon einmal über seinen Arbeitgeber gelästert. Das geschieht aber nur, wenn sich der Mitarbeiter nicht wohlfühlt und sich nicht mit dem Unternehmen identifiziert. Ist dies der Fall, sprechen Angestellte eher positiv über ihren Arbeitsplatz - was natürlich indirekt Werbung für den Betrieb bedeutet.

Wirbt ein Unternehmer mit seiner Nachhaltigkeit, zieht er vermutlich viele Angestellte an, die ebenfalls diesen Weg verfolgen. Gründer und Mitarbeiter ziehen somit an einem Strang. Und das kann für den Unternehmer eine Arbeitserleichterung sein, da seine Angestellten auch ohne eigene Weisung darauf achten, energieeffizient zu arbeiten und die Ressourcen zu schonen.

Möglichkeiten für Unternehmen

Studien haben längst ergeben, dass nachhaltige Unternehmen erfolgreicher sind. Nun hat aber nicht jedes Unternehmen die Möglichkeit, sich an groß angelegten Projekten zu beteiligen oder Waren zu vertreiben, deren ressourcenschonender Umgang offenbart werden kann. Müssen diese Betriebe den Erfolg ziehen lassen oder können auch sie mitwirken? Natürlich:

  • Strom und Wasser - sparen ist das Stichwort. Unternehmen können nicht nur auf Ökostrom setzen und vielleicht Überschüsse in Stromprojekte fließen lassen, sondern auch im Betrieb auf sparsame Geräte achten. Neue Technologien - neue Anlagen und Maschinen verbrauchen in der Regel weniger Strom und arbeiten so fein, dass weniger unverbräuchliche Reste übrig bleiben. Ganz nebenbei reduzieren die Anlagen die ausgestoßenen Schadstoffe.
  • Verpackungen - das ist etwas, das jeder Kunde sieht: ressourcenschonende Verpackungen. Unternehmen können beim Warenversand gezielt darauf achten, die Ware so umweltschonend wie möglich zu verpacken. Das heißt, Produkte nicht in zwei verschiedene Plastikbeutel, Styropor und dann in einem Karton zu verpacken. Auch die Anzahl der Packstücke sollte so geplant werden, dass möglichst in wenigen Einzellieferungen verschickt wird.
  • Fahrten - greift ein Unternehmer auch mal zum Fahrrad oder fährt allgemein ein kleineres und ressourcenschonendes Auto, trägt das auch zum Image bei.
  • Hilfe vor Ort - in beinahe jeder Region gibt es Umweltprojekte, an denen sich ein Unternehmen offen beteiligen kann. Sucht die Stadt noch Spender, die die Kosten für neu gesetzte Bäume im Park übernehmen? Oder muss eine Schule energetisch saniert werden?

Viele Möglichkeiten, die in das Umfeld der Nachhaltigkeit gehören, brauchen nicht einmal direkt im Unternehmen ausgeübt zu werden. Das ist natürlich gerade für die Betriebe wichtig, die in den Bereich der Dienstleistungen fallen. Sie können die Nachhaltigkeit bereits mit Elektroautos erreichen oder sich als Handwerker speziell auf ressourcenschonende Anlagen und Möglichkeiten konzentrieren.

Fazit - Nachhaltigkeit bringt jedem etwas

Gewiss ist es ein wenig anstrengender, ressourcenschonend zu arbeiten und auf die Nachhaltigkeit im eigenen Betrieb zu achten. Trotzdem ist die Anstrengung am Ende lohnenswert, da jeder etwas von ihr hat. Betriebe, die selbst viele Möglichkeiten nicht umsetzen können, haben immer noch die Alternative, sich an anderen Projekten zu beteiligen und auf diese Weise einen Imagegewinn zu erwirtschaften, der zugleich der Umwelt zugutekommt. Und oft sind es ohnehin die kleinen Details, die eine große Wirkung haben. Oder wer hat sich nicht bei der letzten Paketlieferung gedacht, dass es auch etliche Lagen weniger Folie, Füllstoffe und ein kleinerer Karton getan hätten? 


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: