Erfolgreich mit der richtigen Werbeagentur

Autor: Alexandra Ingenpaß
44 likes

Darauf sollten Sie beim Wechsel oder bei der Wahl der Werbeagentur achten.

Geht es um den Außenauftritt, sollten sich Unternehmen den richtigen Partner an ihre Seite holen, um mit professionellem und auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittenem Marketing so vorteilhaft wie möglich in Szene gesetzt zu werden. Damit erfolgreiches Marketing entsteht, zählt nicht nur das Know-how der Marketing Agentur, sondern auch, dass der Draht zwischen Unternehmen und Agentur stimmt. Ob es darum geht, als junges Start-up das Marketing ganz neu anzugehen oder ob ein Wechsel der Agentur ansteht: Bei der Wahl der richtigen Marketingexperten für das eigene Unternehmen sollten einige Aspekte nicht unbeachtet bleiben.

Foto: © Flamingo Images / fotolia.de

Vergütung und Rechtliches: Wichtige Absprachen rechtzeitig treffen

Wie in jeder Zusammenarbeit gilt es auch dann, wenn eine neue Werbeagentur das Interesse eines Unternehmens geweckt hat, rechtzeitig gewisse Rahmenfaktoren und Regelungen zu besprechen. So sollte beispielsweise schon beim ersten Kennenlernen der Faktor „Vergütung“ angesprochen werden, denn nicht selten entstehen hier schon in den ersten Zügen der Zusammenarbeit Missverständnisse. Es gilt, für beide Seiten vertretbare Regelungen zu finden, was bereits vor der ersten Präsentation der Agentur, also bevor diese Leistungen erbringt, ein Thema sein sollte. So sollte etwa geklärt sein, wie die Leistungen im Rahmen dieser ersten Präsentation, während derer oftmals entschieden wird, ob überhaupt eine weitere Zusammenarbeit entsteht, vergütet werden.

Nicht selten entscheiden sich Unternehmen nach der ersten Präsentation der Agentur gegen eine Zusammenarbeit. Doch auch die Ressourcen, die für die ersten Ideenfindungen und die Präsentation dieser Ideen von Seiten der Agentur notwendig sind, ist nicht zu unterschätzen und kann nur selten unentgeltlich angeboten werden. Unternehmen sollten die Rahmenbedingungen für derartige Situationen daher rechtzeitig mit der Agentur besprechen, um auch dann, wenn ihre Wahl nach dem ersten Kennenlernen und dem ersten Pitch nicht auf ebendiese Agentur fällt, unnötige Diskussionen und Uneinigkeiten zu vermeiden.

Hier gilt es jedoch zu unterscheiden, ob es sich um eine reine Agenturvorstellung handelt, während derer sowohl die Agentur selbst als auch ihre Herangehensweise sowie Referenzen, Leitlinien und Prinzipien präsentiert werden. Diese Agenturpräsentationen gelten als Portfolio und sind in aller Regel als kostenlose Information zu sehen. Honoriert werden sollten dagegen ausgearbeitete Konzepte und Ideen, die speziell für dieses mögliche neue Projekt entwickelt wurden. Diese Konzepte sollten von der Agentur erst dann erstellt werden, wenn das Unternehmen den Auftrag dazu erteilt. Dann jedoch ist ein vorab besprochenes Honorar, das die Kosten der Agentur deckt und für das Unternehmen tragbar ist, die Regel.

Derartige Absprachen sind unbedingt im Vorfeld zu klären. Gute Werbeagenturen gehen hiermit offen an ihre potenziellen neuen Kunden heran, so dass beide Seiten mit einem klaren Blick auf diese Rahmenbedingungen an die mögliche neue Zusammenarbeit herangehen können. Hier sorgt der offene Dialog und die transparente und professionelle Herangehensweise der Agentur gegebenenfalls für einen guten Start, doch auch bei einer Entscheidung gegen die Zusammenarbeit mit der Agentur können etwaige Uneinigkeit von vorne herein vermieden werden.

© Flamingo Images / fotolia.de

Die Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur: So sollte sie aussehen

Um sich für die neue Werbeagentur zu entscheiden, sollte ein wichtiger Fokus darauf liegen, wie sich die künftige Zusammenarbeit gestaltet. Die offene Kommunikation zwischen Agentur und Unternehmen ist hierfür unumgänglich, damit die Ideen und Leistungen der Werbeagentur mit den Vorstellungen des Unternehmens konform gehen. Um individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Kampagnen realisieren zu können, ist die Agentur jedoch auch auf die Unterstützung des Unternehmens angewiesen. Nur so können Alleinstellungsmerkmale und Zielgruppen definiert, Wünsche einbezogen und Strategien optimiert werden.

Gestaltet sich diese Zusammenarbeit effizient, kann ein gelungenes Marketingkonzept entwickelt werden. Hier ist beidseitige offene Kommunikation unweigerlich ein Faktor, den beide Seiten zu verantworten haben. Professionelle Agenturen sind daher um eine enge und offene Zusammenarbeit bemüht, auf die das Unternehmen eingehen sollte, damit effiziente und gelungene Konzepte entstehen können. Hiervon profitiert das Unternehmen nicht nur, auch das Gesetzt sieht eindeutig vor, dass beide Seiten während dieser Zusammenarbeit gleichermaßen für einen effizienten und unkomplizierten Ablauf sorgen müssen. Bei fehlender Mitwirkungsleistung des Unternehmens ist die Werbeagentur so beispielsweise auf Grundlage des § 642 BGB berechtigt, Entschädigungen einzufordern.

Foto: © Flamingo Images / fotolia.de

Nutzungsrechte von Ideen und Strategien

Auch Nutzungsrechte sind ein Thema, das zu Beginn einer Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur besprochen werden sollte. Denn: Strategien, insbesondere jedoch Grafiken, Videos oder Fotos und ähnliches, die von der Agentur für das Unternehmen erarbeitet werden, sind in aller Regel urheberrechtlich geschützt. Das bedeutet: Gibt es bereits Arbeiten dieser Art, deren Urheberrechte möglicherweise bei einer dritten Person liegen, muss hier zunächst geklärt werden, ob diese weiterverwendet werden dürfen. Erarbeitet die neue Werbeagentur möglicherweise geschützte Fotos, Grafiken oder Ähnliches, sollte auch hier von Beginn an geklärt sein, dass diese auch nach einer möglichen späteren Beendigung der Zusammenarbeit vom Unternehmen weiter verwendet werden dürfen. Eine professionelle Agentur klärt ihre Klienten hier detailliert auf und unterstützt gegebenenfalls bei aufkommenden Unklarheiten, was urheberrechtlich geschützte Inhalte oder Arbeitsergebnisse angeht.

Die enge und zielführende Zusammenarbeit zu fördern ist schlussendlich für beide Seiten ein wichtiger Aspekt, der sowohl von der Agentur als auch dem Unternehmen unterstützt werden muss. Es gilt also, bereits so früh wie möglich die Grundlagen der Zusammenarbeit zu klären und darauf zu achten, dass die Agentur idealerweise auf gute Kommunikation Wert legt und das Unternehmen entsprechend in die Entwicklung der neuen Marketingideen und -strategien mit einbezieht.

Professionelle und erfahrene Marketingagenturen gehen auf ihre Kunden zu und führen sie nicht nur verlässlich durch den Dschungel des modernen Marketings, sondern stehen stets mit Rat und Tat zu den Themen Marketing und Werbung zur Seite. Wählen junge Unternehmen also eine Marketingagentur aus, gilt es, die Agentur zu finden, die zum Unternehmen passt, so dass zwischen Unternehmen und Werbeagentur schlussendlich nicht nur fachlich, sondern auch persönlich die notwendige Harmonie herrscht.

Dies ist ein Gastartikel der Werbeagentur mindmelt, redaktionell bearbeitet von Alexandra Ingenpaß.


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: