Marketing-Trends 2019


44 likes

Blogcasts, Micro Moments, Slow Storytelling & Co.: Vier Insider-Statements zu den wichtigen Marketing-Trends des Jahres.

Die Marketingwelt verändert sich kontinuierlich: Neue Tools und Technologien entstehen, alte Taktiken werden neu gedacht und die Messlatte für Qualität liegt täglich höher. Um in dieser schnelllebigen Welt ihre Kunden und Ziele zu erreichen, müssen Unternehmen daher nicht nur mithalten, sondern einen Schritt voraus sein. Hier verraten vier Experten, wohin das Marketing steuert und welche Trends sich 2019 durchsetzen werden.

Blogcasts bringen frischen Wind ins Content Marketing
Sinan Arslan, Head of Communications bei Neofonie

„Im Wettbewerb um die Aufmerksamkeit des Nutzers muss das Content Marketing über innovative Formate nachdenken. Rund 15 Prozent der deutschen Bevölkerung gibt an, wöchentlich Podcasts zu hören. Audioformate erfreuen sich wachsender Beliebtheit und genau hier gilt es anzusetzen. Mit der Vertonung von Blogbeiträgen lassen sich die Vorzüge von Blogs und Podcasts kombinieren. Sogenannte ‚Blogcasts‘ sind schnell und einfach umzusetzen. Über Spotify, iTunes und andere Distributoren werden neue Nutzer erreicht, die sich die Blogbeiträge ganz flexibel unterwegs anhören können. Ganz gleich ob Kunde oder potenzieller Mitarbeiter: Ich bin mir sicher, 2019 wird eine Vielzahl neuer Blogcast produziert.“

Slow Storytelling: Trotz Schnelligkeit in Geschichten mit Tiefgang investieren
Miriam Rupp, Gründerin und CEO von Mashup Communications

„Die App Blendle ermöglicht es, einzelne Artikel aus Print-Zeitschriften oder Online-Abos zu kaufen und zu lesen. In Zeiten von Kostenlos-Content sind die Leute also immer noch bereit, Geld für redaktionelle Inhalte zu bezahlen. Wer einen genaueren Blick auf die beliebtesten Artikel wirft, wird selten auf tagesaktuelle Trump-Tiraden oder Nahrungsmittelskandale stoßen. Was die Leute interessiert, sind Themen mit Tiefgang, und auch Alltagsbezug, wie die SZ-Reportage über Tinder-Heiratsschwindler oder Einblicke eines berühmten Yale-Seminars, das den Weg zu mehr Glück lehrt, aus dem New York Magazine. Bei aller Schnelligkeit und Agilität lohnt sich also auch für Unternehmen der Versuch, mehr Zeit in Substanz zu investieren.“

Im digitalen Zeitalter gezielt auf Micro Moments in der Customer Journey setzen
Paul-Alexander Thies, CEO von Billomat

„Nutzer müssen zunehmend über ihre mobilen Endgeräte mit Hilfe der Google-Suche oder aber auch Facebook Sofortentscheidungen treffen. Welches Restaurant wähle ich? Welcher Laptop hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis? Marketer müssen genau hier – also bei der Suche, der Lokalisierung, dem Betrachten oder beim schlussendlichen Kauf – ansetzen. In diesen Micro Moments müssen sie mit ihrem Angebot überzeugen können. Hier setzen wir zunehmend auf Kurzvideos und klare Statements in unseren Anzeigen oder Postings zu den USPs des Produkts. Unternehmen, die hier die Aufmerksamkeit von schnellentschlossenen, potenziellen Kunden gewinnen können, denen eröffnen sich langfristig lohnende Perspektiven im Kampf um die Gunst der Käuferschaft."

Auf die Zielgruppe gebracht: Individuelle Botschaften statt Massenabfertigung
Thomas-Marco Steinle, CEO der good healthcare group

„Im Pharmavertrieb arbeiten wir mit einer sehr anspruchsvollen Zielgruppe. Healthcare-Professionals stehen unter enormen Zeitdruck und haben in Zeiten von akutem Facharztmangel schlichtweg keine Zeit, sich mit dem klassischen Vertrieb auseinanderzusetzen. Die Folge: Zugangsbeschränkungen in Praxen. Das unterscheidet sich jedoch gar nicht so sehr von der Kommunikation mit Endverbrauchern. Auch sie sind durch die schiere Flut an Kommunikationskanälen und -Botschaften immer weniger gewillt, Marken ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Hier können Unternehmen von Pharmakonzernen lernen. Anstatt also mit aller Kraft auf jeder Hochzeit zu tanzen und Konsumenten auf allen Kanälen zu beschallen, geht es in Zukunft darum, die Ansprache zum richtigen Zeitpunkt und zielgruppenorientiert durchzuführen. Darüber hinaus ist es wichtig den Channel zu finden der für den individuellen Kontakt am besten passt. 2019 wird das Jahr des Zuhörens – nicht nur im Pharmavertrieb.“

Vormerken: In der kommenden StartingUp - Heft 01/19 - präsentieren wir euch weitere wichtige Marketing-Trends 2019 und die dazugehörigen To Do's.


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: