DeepTech-Start-up Phantasma Labs sammelt Seed-Finanzierung ein


44 likes

Die Berliner Simulationsplattform von Ramakrishna Nanjundaiah und Maria Meier plant mit dem frischen Kapital den Ausbau des Teams und die weitere Produktentwicklung.

Phantasma Labs, die erste Simulationsplattform ihrer Art, bildet komplexes menschliches Verhalten für das Training autonomer Fahrzeuge nach. Die Software des Berliner Start-ups modelliert das Verhalten von Fußgängern, Radfahrern und weiteren Verkehrsteilnehmern in groß angelegten Simulationen.

Anhand der virtuellen Szenarien trainieren Herhersteller die Algorithmen ihrer autonomen Fahrzeuge in kurzer Zeit in verschiedenen Verkehrssituationen. Diese erlernen dadurch datenbasiert, wie sie in der jeweiligen Situation idealerweise ihr Fahrzeug navigieren.

„Für den reibungslosen Einsatz im Straßenverkehr müssen autonome Fahrzeuge Unmengen von Daten über eine große Bandbreite an Verkehrsszenarien sammeln. Nur dann können sie effektiv auf diese reagieren. Doch viele wichtige Situationen kommen im Verkehrsalltag verhältnismäßig selten vor, etwa dass Fahrradfahrer aus dem toten Winkel hervorpreschen. Entsprechend lange dauert es, für diese Szenarien die notwendigen Daten zu sammeln”, betont Ramakrishna Nanjundaiah, Mitgründer und Geschäftsführer von Phantasma Labs. „Unsere Simulationsplattform modelliert wichtige menschliche Verhaltensweisen und extreme Szenarien, die in der echten Welt nur schwer in ausreichendem Maße oder ohne Gefährdung von Menschen getestet werden können. Den Lernprozess der Algorithmen beschleunigen wir enorm.”

Derzeit fahren autonome Fahrzeuge hunderttausende Kilometer im realen Straßenverkehr, um Daten für das Training selbstlernender Algorithmen zu sammeln. Entsprechend zeitaufwendig, teuer und nicht-skalierbar ist das Erfassen und Trainieren sogenannter „Edge-Cases“. Damit werden Verkehrsszenarien beschrieben, die im normalen Straßenverkehr – etwa im Vergleich zu roten Ampeln – seltener vorkommen. Phantasma Labs kombiniert Simulationswissenschaften, High Performance Computing, Verhaltensmodelle verschiedener Verkehrsteilnehmer, Game Engines sowie Künstliche Intelligenz und programmiert virtuelle Welten. Diese generieren innerhalb kurzer Zeit große Datenmengen über das realistische menschliche Verhalten im Straßenverkehr für das Training autonomer Fahrzeuge.

Dieses Konzept überzeugte APEX Ventures als Lead-Investor sowie signals VC, den von der IBB Beteiligungsgesellschaft mbH gemanagten VC Fonds Technologie Berlin, Wi Ventures, Bestandsinvestor Entrepreneur First und mehrere hochkarätige Business Angels. Das Wagniskapital fließt in den Ausbau des Teams sowie die Produktentwicklung.

Die Gründer von Phantasma Labs, Ramakrishna Nanjundaiah (CEO) und Maria Meier (CTO), lernten sich im Programm des Talent Investors Entrepreneur First kennen und sind Bestandteil der ersten Berliner Kohorte aus dem Jahr 2018.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: