Cannaable.de schließt sechsstellige Finanzierungsrunde ab


44 likes

Das Cannabis-Start-up Cannaable.de will das Amazon für Cannabis werden und schließt auf dem Weg dahin eine mittlere sechsstellige Finanzierungsrunde ab.

Finanzierungsrunden im Millionenbereich stellen für Cannabis-Start-ups hierzulande immer noch die Ausnahme dar. Umso beeindruckender ist der aktuelle Erfolg von Cannaable.de zu werten. Sascha Wiebelt und Florian Bein, die 2019 gemeinsam mit weiteren Teammitgliedern Cannaable.de, Deutschlands ersten Hanf-Marktplatz gegründet haben, vertreiben über ihre Plattform mehr als 2500 Hanf-Produkte von mehr als 150 Herstellern. Zur Produktpalette gehören sowohl CBD-. Kosmetik- und Wohlfühlprodukte sowie Lebensmittel. Seit dem Start im März 2019 konnte das Start-up Umsätze im sechsstelligen Bereich generieren.

Eine Stuttgarter Investorengruppe hat Cannaable jetzt ein erstes Investment in Höhe einer mittleren sechsstelligen Summe zugesagt. Mit dem frischen Kapital soll das Geschäftsmodell schrittweise erweitert und skaliert wird. Dazu Co-Founder Sascha Wiebelt: „Wir haben uns mit dem Investor auch auf eine weitere Runde zu einem späteren Zeitpunkt verständigt – perspektivisch und an weitere Meilensteine gebunden‟ Das Cannaable.de-Team hat sich zum Ziel gesetzt, das "Amazon für Cannabis" zu werden. „Umso schöner, dass wir die Investoren überzeugen und gemeinsam in eine spannende Zukunft blicken können und dürfen”, so Florian Bein zum erfolgreich abgeschlossenen Investment.

Mehr dazu in dem Beitrag von krautinvest

Unser "Gründer der Woche"-Interview mit Sascha Wiebelt und Florian Bein vom Founder-Team kannst du hier nachlesen

Tipp zum Weiterlesen: Unsere aktuelle Coverstory (StartingUp 01/21) handelt ebenfalls von einem Top-Start-up im Bereich Cannabis - der Berliner Sanity Group rund um die Founder Finn Age Hänsel und Fabian Friede - hier zum Reinlesen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: