Telefon-Stress im Home-Office?


44 likes

Wenn das Telefon zum Stressfaktor wird: 5 Tipps für besseres Telefonieren im Home-Office.

Für viele Gründer gehört das Arbeiten in den eigenen vier Wänden mittlerweile zum Alltag. Während einige die Arbeit im Homeoffice als entspannt empfinden, stehen andere vor der Herausforderung, neben der Arbeit beispielsweise noch Kinder betreuen zu müssen. Eigentlich alltägliche Aufgaben wie das Telefonieren, können dabei zu einem echten Stressfaktor werden. Anrufe müssen zeitnah und nebenbei beantwortet werden, sollen jedoch keinen Qualitätsverlust erleiden. Das Team von ebuero – das virtuelle Sekretariat für Unternehmer und Selbständige – gibt Tipps, wie das Telefonieren auch im Home-Office effektiv funktionieren kann.

1. Hohe Gesprächsqualität dank WLAN-Telefonie

Das A und O für zielführende Telefonate ist eine gute Telefonverbindung. Die meisten greifen auch in den eigenen vier Wänden zum Smartphone. Doch nicht in jedem Haushalt kann der Handyempfang mit den Ansprüchen im Büro oder im Coworking-Space mithalten. Verbindungsabbrüche oder unangenehmes Rauschen können zum Problem werden. Daher empfiehlt es sich, Anrufe übers heimische WLAN zu tätigen. So entstehen eine weitaus stabilere Verbindung und eine bessere Gesprächsqualität. Auf dem iPhone können WLAN-Anrufe unter Einstellungen > Telefon aktiviert werden. Auf Android-Geräten findet man die Funktion unter Einstellungen > Anrufe.

2. Mehr Flexibilität mit Bluetooth-Kopfhörern

Für eine hohe Gesprächsqualität haben sich außerdem Bluetooth-Kopfhörer bewährt. Hat man beispielsweise nicht die Möglichkeit der WLAN-Telefonie, kann man bequem sein Handy an einen guten Empfangsort legen und mit kabellosen Kopfhörern verbinden. So kann man jederzeit vom Schreibtisch oder vom Sofa Telefonate mit guter Verbindung führen.

3. Unbegrenzt Chatten dank mehr Datenvolumen

Neben dem klassischen Telefon gehören auch Videochats wie Skype, Zoom, Slack oder Teams zu den gängigen Kommunikationsmitteln. Verfügt man über eine nur sehr schwache Internet-Verbindung, sollte man sich bei seinem Mobilfunkanbieter nach zusätzlichem Datenvolumen erkundigen. Derzeit verschenken viele Mobilfunkanbieter Extra-Datenpakete beziehungsweise lockern die übliche Datendrosselung. Zu den üblichen Konditionen kann dann unbegrenzt via Videochat telefoniert werden. Spricht man beispielsweise mit einem potenziellen Investor oder neuen Mitarbeiter, kann es angenehmer sein, sein Gegenüber auch zu sehen, um sich einen besseren ersten Eindruck machen zu können.

4. Effektives Arbeiten dank virtuellem Telefonsekretariat

Umfragen haben ergeben, dass das dauernde Klingeln bei eingehenden Anrufen als besonders stressig empfunden wird. Doch gerade für Start-ups kann jeder Anruf einen neuen Auftrag bedeuten. Damit man nicht ständig aus dem eigenen Workflow gerissen wird, kann es sich lohnen, ein virtuelles Sekretariat mit der Beantwortung eingehender Anfragen zu beauftragen. Dieses kann dann je nach Vorgabe Anrufe durchstellen oder eine entsprechende Rückrufnotiz via Mail oder SMS senden. So kann man sich seine Telefonzeiten flexibel einteilen und planen.  Geschulte Sekretärinnen und Sekretäre sorgen für einen professionellen Außenauftritt und Anrufer bekommen nicht das Gefühl, zwischen dem Schleudergang der Waschmaschine und der Türklingel abgearbeitet zu werden.

5. Störfaktoren als Icebreaker nutzen

Trotz einwandfreier technischer Ausstattung können gerade im Homeoffice Telefonate mal abrupt gestört werden. Oft klingelt gerade in einem wichtigen Telefongespräch der Getränkelieferant oder Paketbote, das Kind muss spontan versorgt werden oder der geliebte Vierbeiner nimmt plötzlich die eigene Einrichtung auseinander. Dann gilt es, einfach Ruhe zu bewahren und die Situation mit Humor zu nehmen, so stressig diese vielleicht auch sein mag. Oft können Telefonate durch solche Unterbrechungen gerade erst ins Rollen kommen und man kann Sympathiepunkte bei seinem Gegenüber sammeln.

Fazit: Professionelle Telefonate und Home-Office lassen sich vereinen

Insgesamt gilt, mit der richtigen technischen Ausstattung und einer Prise Gelassenheit können Telefonate auch im Homeoffice effizient gelingen. Vollkommen egal, ob es sich dabei um ein Akquisegespräch mit einem Neukunden oder die Rücksprache mit dem Team handelt: Wer seinem Gegenüber höflich und gelassen gegenübertritt, wird auch trotz technischer Fauxpas oder Unterbrechungen effizient Telefonate führen können. Ansonsten besteht noch immer die Möglichkeit, mit professioneller Hilfe die Arbeit noch effizienter zu gestalten und dem eigenen Startup auch im Homeoffice eine professionelle Außenwahrnehmung zu verleihen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: