Wisefood sichert sich Serie A-Finanzierung


44 likes

Der plastikfreie und essbare Trinkhalm "Superhalm" des Start-ups Wisefood überzeugt (inter)nationale Investorengrößen.

Wisefood, mit Sitz in Garching bei München, steht für essbares Einweg-Geschirr auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Das Start-up bringt sinnvolle Alternativen zu Plastikgeschirr auf den Markt. Das bekannteste Produkt ist „Superhalm“ – ein essbarer Trinkhalm auf Basis von Getreide und Apfeltrester. Mit Superhalm bedient Wisefood den steigenden Trend für nachhaltige Produkte und leistet einen Beitrag zum Umweltschutz, indem die Gründer eine Alternative zu Trinkhalmen aus Plastik bieten.

Die drei Wisefood-Gründer Philipp Sibernagel, Patricia Titz und Maximilian Lemke haben die Idee für den Superhalm vom Karlsruher Institut für Technologie übernommen, die dort in ihrer ersten Version im Rahmen eines studentischen Projekts entstanden ist. Die Trinkhalme von Wisefood bestehen vor allem aus Getreide und Apfeltrester – einem Nebenprodukt aus der Apfelsaftproduktion – und werden in Deutschland hergestellt. Sie geben keinen Geschmack an das Getränk ab.

Neben Aldi arbeitet Wisefood bereits mit zahlreichen namhaften Marken aus der Gastro- und Hotelszene zusammen, wie beispielsweise IBIS, Mercure und NOVOTEL der Accor-Hotelgruppe.

Die Superhalme überzeugen auch namhafte Investoren. Kapitalgeber aus dem BayStartUP Investoren-Netzwerk investieren in das Lebensmittel-Start-up: Zu den Privatinvestoren zählen unter anderem der frühere Telegate-Vorstandsvorsitzende Dr. Andreas Albath, Feliks Eyer als Gründer von Regiohelden (verkauft an Ströer) sowie der Industrieexperte und ehemaliger Managing Director des Folienherstellers Klöckner Pentaplast, Dr. Markus Hölzl. Zusätzlich ist in der Serie A Delivery Hero als Corporate Investor eingestiegen.

Angaben über die Höhe des Investments wurden nicht bekannt gegeben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: