Little Lunch an Allos Hof-Manufaktur verkauft


44 likes

Die Little Lunch-Gründer und Brüder Denis und Daniel Gibisch verkaufen ihr Start-up.

Haben ihr 2014 gegründetes Food-Start-up verkauft: Denis und Daniel Gibisch

Mit ihren innovativen Bio-Suppen im Glas hat das 2014 gegründete Food-Start-up Little Lunch die verstaubten Suppen-Regale in Deutschlands Supermärkten auf den Kopf gestellt. Im Rekordtempo haben die Gründer Daniel und Denis Gibisch eine neue Kategorie in der Lebensmittelbranche geschaffen und die Vorreiterrolle eingenommen. Nach nur fünf Jahren erzielen die Bio-Suppenkönige mittlerweile Umsätze im zweistelligen Millionenbereich.

Jetzt heben die beiden ihr Unternehmen mit dem Verkauf an die Allos Hof-Manufaktur, die deutsche Tochter der europäischen Wessanen-Gruppe, auf das nächste Level. Wessanen ist das erste internationale Lebensmittelunternehmen, das gesamthaft B Corp zertifiziert wurde.

Daniel und Denis sind von dem Deal begeistert: „Wir haben Little Lunch mit Herzblut aufgebaut und in Deutschland groß gemacht. Der Verkauf bietet die einmalige Chance, Little Lunch nachhaltig zu einer europäischen Top- Biobrand zu machen.“

Eike Mehlhop, Geschäftsführer der Allos Hof-Manufaktur, ist überzeugt: „Die Verbindung der zwei Welten Traditionsunternehmen und Start-up birgt ein enormes Potential. Ob neue Distributionswege, Online-Kompetenz, europäisches Vertriebsnetzwerk – beide Partner haben sich viel zu bieten und können voneinander profitieren.“ Mehlhop sieht wertvolle Synergieeffekte sowohl für seine nationalen Marken Allos, Cupper und Tartex als auch für die Marke Little Lunch. „Der deutsche Marktführer im Bereich Bio-Suppen ergänzt  unser  Portfolio  optimal, wir haben den Hochkaräter auf dem deutschen Biomarkt gewonnen.“ Die Allos    Hof-Manufaktur GmbH übernimmt hundert Prozent der Anteile vorbehaltlich der Zustimmung des Bundeskartellamtes.

Zuletzt waren die Gibisch-Brüder mit verschiedenen internationalen Firmen und Investoren im Gespräch. Letztlich hat die Allos Hof-Manufaktur mit dem besten Gesamtpaket bestehend aus Firmenkultur und internationalem Know-how samt Netzwerk überzeugt.Der Standort Augsburg mit dem erst kürzlich neu bezogenen Firmensitz bleibt erhalten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: