Fosanis - mit Mio.-Investment zur „App auf Rezept“


44 likes

Das Berliner Digital-Health-Start-up Fosanis, Anbieter der Mika-App, hat in einer aktuellen Finanzierungsrunde einen Millionenbetrag eingesammelt. Mika ist die erste deutsche, als Medizinprodukt zugelassene digitale Therapiebegleitung für Krebspatient*innen.

Die Fosanis GmbH wurde 2017 von Dr. Gandolf Finke und Dr. Jan Simon Raue gegründet und verfolgt das Ziel, Menschen mit einer Krebs-Diagnose mithilfe digitaler Technologien zu unterstützen.

Zu diesem Zweck hat das Unternehmen die Smartphone App Mika entwickelt. Die App vermittelt Patienten Wissen, Tipps und Übungen für den Alltag, um trotz Krebserkrankung wieder mehr Lebensqualität zu erfahren. Dazu kombiniert die App Machine Learning mit einer Wissensdatenbank verifizierter, onkologischer und psychoonkologischer Inhalte. Die Inhalte werden in Zusammenarbeit mit Experten der Charité Berlin, dem Universitätsklinikum Leipzig und dem NCT (Nationales Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg) entwickelt.

Zu den Kapitalgebern gehören der paneuropäische Wagniskapitalgeber Ananda Impact Ventures, die IBB Ventures und die Beteiligungsgesellschaft Evodia. Außerdem bezieht Fosanis Mittel aus dem ProFIT-Programm der Investitionsbank Berlin.

Das Kapital soll nach Angaben von Fosanis in die Verbreitung und den Ausbau der App fließen. Im Fokus stehen zudem wissenschaftliche Studien, um die Evidenz zur Wirksamkeit von Mika weiter auszubauen. Ein Ziel ist es, in das Verzeichnis für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) aufgenommen zu werden. Das Unternehmen erwartet die Genehmigung durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) als „App auf Rezept“ zu Ende des ersten Quartals 2021. Ab dann werden die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die digitale Therapiebegleitung erstatten.

Dr. Gandolf Finke, einer der Mika-Gründer und Managing Director von Fosanis, erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass unsere Investoren die Mika-App weiter unterstützen. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unser naheliegendes Ziel ist es, die erste führende App auf Rezept für Krebspatienten in Deutschland zu sein.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: