DHDL-Deal für Freiburger LearnTech-Start-up klang²


44 likes

Mit ihrer auditiven Lernspiel-App sichert sich das Freiburger Start-up klang² der Gründer Sebastian Oberlin und Adrian Rennertz bei „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) einen Deal mit Investor Nils Glagau.

Klang² ist eine auditive Spielekonsole, die aus der Zusammenarbeit von Geigenbauer Sebastian Oberlin und Medienkünstler und Programmierer Adrian Rennertz entstanden ist. Sebastian Oberlin, geboren 1980 in San Francisco, CA, erlernte ab dem 4. Lebensjahr das Spielen der Violine. 2002 begann er eine Ausbildung zum Geigenbauer in Milano, IT. Seit 2010 führt er die Geigenbauwerkstatt Andernach in Freiburg im Breisgau. 1986 in Ulm geboren, lebt und arbeitet Adrian Rennertz in Freiburg und Berlin als freiberuflicher Medienkünstler, Musiker und Programmierer. Nach seinem Studium der Medieninformatik an der FH Köln, beschäftigt er sich mit generativen Klängen und interaktiven Soundscapes.

Das moderne Memory verbindet aktuelle Technologie mit der Ästhetik der analogen Welt. Und so spielt man‘s: Die 20 Klangquadrate, aus hochwertigem Tonholz gefertigte Holzplättchen, sind mit einem NFC-Chip versehen. Per Klang2-App können sie dann als interaktives Memory genutzt werden. „Man hält das Klangquadrat an sein Smartphone, dann ertönt ein Musikstück, ein Geräusch oder eine Tierstimme“, erklärt Sebastian Oberlin. „Das passende Gegenstück gilt es auf gleichem Weg zu finden.“ Ist das richtige Pärchen identifiziert, erklingt „zur Belohnung“ z.B. das gesuchte Musikstück in Orchester-Form.

„Mich begeistert die Kombination aus Musik, Design und Lernanspruch“, sagt Nils Glagau und ergänzt: „klang² bedient die Bedürfnisse anspruchsvoller Kunden. Wir haben sehr viele und vor allem vielseitige Zielgruppen identifiziert und sehen großes Potential für die Marke.“ Eine Perspektive, die Gründer Adrian Rennertz teilt: „Die Faszination für klang² ist sehr breit. Unsere Kunden verbindet eins: Sie wollen sich bewusst Zeit nehmen. Entweder, um z.B. ihr Gedächtnis zu trainieren, mit ihren Kindern Zeit zu verbringen und dabei ihr Allgemeinwissen zu erweitern oder aber auch, um sich spielerisch mit der Verbindung haptischer Elemente mit neuen Technologien auseinander zu setzen.“

Dabei punktet klang² auch mit Nachhaltigkeit: Das Set aus Holzplättchen muss nur einmal erworben, kann aber unendlich erweitert werden. Neue Spiele stellen die Gründer kostenfrei über die App oder via In-App-Purchase zur Verfügung. Produziert wird klang² in Deutschland, und das soll auch so bleiben. Außerdem legen die Gründer Wert darauf, dass das Holz aus nachhaltiger Bewirtschaftung stammt.

„Der Deal bei DHDL war der Start für unsere Zusammenarbeit“, freut sich Nils Glagau. „Sebastian und Adrian haben noch viel vor mit klang² – ich freue mich, dass wir dabei an ihrer Seite sein können.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: