Gründer der Woche: everdrop - nachhaltiger Putzen

Gründer der Woche 20/20


44 likes

Die Münchner Gründer Daniel Schmitt-Haverkamp und David Löwe beschäftigen sich seit über zwei Jahren mit dem Thema Nachhaltigkeit im Alltag und haben jetzt mit everdrop ein Unternehmen gegründet, das zur Reduzierung der Umweltprobleme im Haushalt beitragen will. Mehr dazu im Interview mit Co-Gründer David.

Die everdrop-Gründer Daniel Schmitt-Haverkamp und David Löwe

Wann und wie habt ihr Gründer euch gefunden?

Wir sind aktuell ein Team von 10 kreativen Weltrettern. Die Gründer, Daniel und ich, sind seit langem befreundet und haben regelmäßig über Ideen nachgedacht, mit denen wir als Unternehmer einen entscheidenden Beitrag für die Umwelt leisten können. Vor einem Jahr haben wir dann mit der Idee everdrop gestartet. Daniel hatte bereits mehrere Start-ups gegründet und ich habe die Hälfte meiner Zeit im Konzern (Hubert Burda Media) gearbeitet und danach eine Agentur für Online Marketing, PR und Design gegründet.

Was waren dann die wichtigsten Steps von der Gründung bis zum Start?

Testen, testen, testen. Jede Idee wurde als MVP in einem Testshop vorab auf Potenzial geprüft und bei Erfolg in regelmäßigen Iterationen optimiert. Das machen wir bis heute so und rollen die neuen Produkte auch erst nach ausreichend Tests aus.

Wie habt ihr diese Phase finanziert?

Wir sind komplett eigenfinanziert, werden aber vermehrt von Investoren angesprochen und wägen regelmäßig ab, an welcher Stelle wir uns einem strategischen Partner öffnen.

Nun zu everdrop. Was genau bietet ihr an und was ist eure Vision?

Everdrop ist eine nachhaltige Consumer Goods Brand. Das erste Produkt sind Putzmittel-Tabs, mit denen sich herkömmliche Flüssigreiniger ersetzen lassen. Da Putzmittel zu über 95 Prozent aus Wasser bestehen, spart man mit everdrop nicht nur Tonnen an Einwegplastik-Flaschen, sondern vermeidet auch extrem viel CO2.

Mit den everdrop Putzmittel-Tabs lassen sich herkömmliche Flüssigreiniger (aus Einweg-Plastikflaschen) ersetzen und CO2 vermeiden

Wer ist die Zielgruppe?

Kernzielgruppe sind die LOHAS (Lifestyle of Health & Sustainabilities). Aber grundsätzlich verfolgen wir den Dreiklang: nachhaltiges Konzept mit modernem Design zum fairen Preis (1 Tab = 1 Euro = 1 Putzmittel). So positionieren wir uns bewusst für die breite Masse. Denn nur wenn möglichst viele Menschen mit Tabs Plastikflaschen vermeiden und CO2 sparen, können wir etwas Großes bewegen.

Wie macht ihr marketingtechnisch auf euch aufmerksam?

Immer online First. Unsere Kommunikation ist dabei auf Augenhöhe, etwas verspielt und frech, aber stets positiv. Kernaussage ist zum Beispiel "Tschüss Plastik! Hallo Putzmittel-Tabs" oder "Sei Teil vom CLEANERwandel".

Wie hebt ihr euch vom Wettbewerb ab?

Durch Kreativität, hochwertiges Design, einen fairen Preis und bis ins letzte Detail durchdachte Nachhaltigkeit.

Wie ergeht es euch gerade in der Corona-Krise?

Da die Menschen viel zuhause sind, online shoppen und sich darüber hinaus viel mit Hygiene und Reinigung beschäftigen, geht es uns gut. Im Influencer-Bereich wird Putzen sogar zu einem kleinen Trend.

Was sind eure weiteren Vorhaben?

Wir arbeiten schon an den nächsten Produkten und wollen möglichst viele Menschen nachhaltige Alternativen anbieten. Ziel ist es, aktiv einen Beitrag zur Abwendung der globalen Klimakatastrophe sowie zum Umweltschutz beizutragen.

Und last but not least: Was rätst du anderen Gründerinnen und Gründern aus eigener Erfahrung?

Stellt euch der inneren Sinnfrage. Purpose-driven Unternehmergeist ist die beste Energie-Quelle, um die ganzen Hürden und Strapazen beim Gründen zu bewältigen.

Hier geht's zu everdrop

Das Interview führte Hans Luthardt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: