Gründer der Woche: brandschutz-zentrale.de - Feuerlöscher im Abo

Gründer der Woche 40/19


44 likes

Gegründet wurde die FIRESCHUTZ UG im Februar 2019 von Alexander Rüsing und Dr. Palle Klante. Die Idee: Brandschutz für Unternehmen einfach zu gestalten. Daraus entstand die brandschutz-zentrale.de. Mehr dazu im Interview mit Co-Gründer Alexander:

Die beiden Gründer der FIRESCHUTZ UG: Dr. Palle Klante und Alexander Rüsing

Wer ist das Team hinter der brandschutz-zentrale.de?

Ich, Alexander Rüsing, bin Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler und war vorher Projektmanager bei der Founders Foundation in Bielefeld sowie Unternehmensberater in Start-ups sowie Innovationsprojekten.

Mein Co-Founder Dr. Palle Klante ist promovierter Informatiker und war vor der Gründung Leiter globales Marketing & Kommunikation bei der Weidmüller Gruppe in Detmold und langjähriger Geschäftsführer der Digitalagentur Publicis Pixelpark in Bielefeld.

Was war eure Motivation, ein Unternehmen zu gründen?

Trotz ganz unterschiedlicher Lebensläufe, war die Motivation für die Gründung relativ ähnlich: Wir wollten etwas Neues gestalten und neue Geschäftsmodelle konzipieren. Statt Räder in einem großen Getriebe zu sein, wollten wir lieber etwas Eigenes erschaffen und bestehende Probleme effektiv lösen.

Welche Vision steckt hinter der brandschutz-zentrale.de?

Kleine Unternehmen sollten sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können und sich nicht mit Brandschutzmaßnahmen beschäftigen müssen. Deswegen haben wir für den Markteinstieg den Feuerlöscher im Abo entwickelt. Damit muss sich das Unternehmen nicht mehr um die Wartung kümmern, sondern wir tauschen die Geräte bequem und einfach zum entsprechenden Zeitpunkt über einen Paketdienst aus. Langfristig wollen wir unser Abo-Angebot um weitere Produkte und Dienstleistungen erweitern, um den Kunden Brandschutz so einfach wie möglich zu machen.

Von der Idee bis zum Start – was waren die größten Herausforderungen?

Die größte Hürde war der formelle Akt der Gründung. Deutsche Bürokratie und die fehlende Absprache zwischen Beteiligten machen das Gründen in Deutschland sehr schwer, so dass oft zu wenig Zeit bleibt, sich voll und ganz auf seine Idee zu konzentrieren.

Und wie habt ihr die Startpahse finanziert?

Zum Zeitpunkt der Gründung wurde FIRESCHUTZ von einem Business Angel finanziert. Insbesondere in der Startphase hat uns diese Finanzierungsform sehr geholfen. Denn nach den ersten Validierungsrunden konnten wir feststellen, dass unser Geschäftsmodell konkurrenzfähig ist. Mit der Entscheidung weiter mit dem Unternehmenskonzept am Markt aktiv zu sein, hat uns der Business Angel mit einem Wandeldarlehn weitere Monate unterstützen. Somit konnten wir eine solide Finanzierungsrunde vorbereiten.

Wer ist die Zielgruppe von der brandschutz-zentrale.de?

Unsere Zielgruppe sind kleine und Kleinstunternehmen wie Steuerberater, Arztpraxen, Agenturen, Büros oder der Einzelhandel. Wir fokussieren uns hierbei sehr bewusst und adressieren mit unserem Ansatz keine großen Unternehmen. Denn im Gegensatz zu großen Unternehmen sehen die Herausforderungen in kleinen Unternehmen sehr unterschiedlich aus.

Wer sind eure Mitbewerber?

Kundenzentrierung, Digitale Einstiege oder hohe Marketingaffinität findet man typischerweise in unserem Umfeld nicht. Unsere Mitbewerber sind traditionelle Fachbetriebe, die eher handwerklich orientiert sind. Von diesen gibt es in Deutschland insgesamt rund 1.000 Unternehmen.

Wie genau funktioniert euer Service? Und was unterscheidet euch von anderen Anbietern?

Die brandschutz-zentrale.de macht den Brandschutz einfach, insbesondere für kleine Unternehmen. Wir bieten Feuerlöscher im Abo. Die erforderliche Wartung wird durch Austausch erledigt. Zusätzliche Versand- oder Anfahrtskosten fallen natürlich nicht an. Warum hilft das Konzept den Unternehmen bei der Realisierung der Brandschutzvorgaben? Die Brandschutzmaßnahmen sind vor allem für kleine Unternehmen sehr aufwendig. Jedes Unternehmen ist verpflichtet eine ausreichende Anzahl an Feuerlöschern bereitzustellen.

Darüber hinaus muss jeder Feuerlöscher alle zwei Jahre gewartet werden und das Löschmittels alle 6 bis 8 Jahre laut Hersteller ausgetauscht werden. Mit unserem Service erfüllen wie diese Auflagen für den Kunden sehr einfach: die Feuerlöscher werden alle zwei Jahre durch uns komplett ausgetauscht. Das war's!

Im Vergleich zur traditionellen Vorgehensweise fallen aufwändige Terminvereinbarungen mit Fachbetrieben, hohe Investitionskosten, und die ständige Angst, dass noch funktionstüchtige Feuerlöscher ausgetauscht werden, einfach weg!

Wie ist das Feedback seit dem Start?

Bereits kurz nach dem Livegang haben wir die ersten Bestellungen erhalten. Dabei wurden sogar Verträge mit zehn Jahren Laufzeit abgeschlossen. Ursprünglich hatten wir uns nur auf das B2B-Geschäft konzentriert. Aber mittlerweile gehören zu unserem Kundenstamm auch viele Privatkunden. Wir legen viel Wert auf den kontinuierlichen Austausch mit unseren Kunden. Deswegen rufen wir auch bei Online-Bestellungen kurz durch, um herauszufinden, welches Problem wir für unsern Kunde gerade wirklich lösen. Und wie man beim Brandschutz in Zukunft noch weiter unterstützen kann. Die geführten Gespräche bestätigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und die Probleme unserer Kunden verstehen. Zudem optimieren wir stetig unser Modell und testen Alternativen, um die bestmögliche Lösung unsere Kunden zu schaffen.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?

Wir wollen ein relevanter Player im deutschen Brandschutzmarkt werden. Dazu werden wir das Abo-Modell auf weitere Produkte und Dienstleistungen ausweiten. Aber auch technologisch gibt es in der Branche großen Nachholbedarf. Während wir uns zunächst um Geschäftsmodellinnovationen kümmern, werden wir irgendwann auch die Produktwelt in Angriff nehmen. Digitalisierung ist hier noch nicht angekommen.

Und last but not least: Welche Tipps hast du für Gründer aus eigener Erfahrung?

Investiert eure Zeit um die Probleme eurer Zielgruppe genau zu verstehen. Und dann probiert lange eure Lösung aus, da die erdachte Variante noch nicht die finale sein wird.

Denkt parallel ans Geld. Ärgerlich, wenn einem mitten im Sprint die Puste ausgeht und man sich während des Rennens um Nachschub kümmern muss.

Einfach machen! Dennoch denkt daran: Ein Start-up ist nicht alles im Leben.

Hier geht's zu brandschutz-zentrale.de

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: