Ein Zufall revolutioniert die Migräne-Behandlung


44 likes

Troels Johansen war noch Student, als er sein Start-up BalancAir gründete. Eigentlich war er auf der Suche nach einer wirksamen Behandlung seiner Atemprobleme. Heute – zehn Jahre später und mit langem Atem versehen – ist er stattdessen auf dem Weg, die arzneimittelfreie Behandlung von Migräne zu revolutionieren: mit seinem Rehaler.

Das Rehaler-Team: Troels Johansen, Erik Othel-Jacobsen, Asger Stjernholm Johansen, ©BalancAir

Die Wirkung von CO2 im Körper

Alles begann damit, dass Troels Johansen seine Atemprobleme selbst behandeln wollte. Er erforschte den Austausch von Sauerstoff und CO2 und dessen positive Wirkung im Körper. Zufällig stoß er dabei auf das Potenzial von CO2 bei der Migränebehandlung. Die Grundlage für die arzneimittelfreie Behandlung von Migräne war geboren. „Den ersten Prototypen des späteren Rehalers baute ich aus einer Atemschutzmaske, einem Schneidebrett und einem Klebestift – auf Beobachter wirkte das sicherlich mysteriös. Aber die erste Form des Rehalers hat bereits damals funktioniert“, erklärt Johansen.

Dass aus diesem Konstrukt einmal ein echtes Medizinprodukt wurde, verdankt Troels seinem Vater Eivind. Ohne seine Investition in BalancAir wäre der Rehaler so, wie es ihn heute gibt, vielleicht noch gar nicht erfunden. Mit der Unterstützung des Vaters konnte Troels bereits 2011 ein Patent für den Rehaler anmelden und die erste klinische Studie am Uniklinikum Aarhus durchführen lassen. Während der Studie stellte der Gründer dann Erstaunliches fest: „Das Konzept von Rehaler kann unglaublich vielfältig angewendet werden, da der CO2-Haushalt bei diversen Krankheiten eine Rolle spielt. Es war also eher ein Zufall, dass wir dann auch auf die Möglichkeit stießen, mit unserem Produkt Migräne mit Aura zu behandeln.“ Betroffene dieser Art von Migräne spüren bereits im Vorfeld durch sensorische Störungen, wie dem Tunnelblick, dass ein Migräneanfall auf dem Weg ist.

Migräne bekämpfen, ganz ohne Nebenwirkungen

Doch bis der Rehaler endlich vom ersten Migränepatienten getestet wurde, dauerte es noch weitere vier Jahre. Zunächst forschte Troels Johansen an der Migränebehandlung mit dem Rehaler in seiner Doktorarbeit weiter. Damit sein Start-up nicht zu kurz kommt, ernannte er seinen Bruder Asger zum CEO von BalancAir. Zusammen gewannen sie 2013 den Venture Cup in der Kategorie Life Science. Asger erinnert sich: „Der Preis war ein großer Erfolg für uns. Wir waren immer noch ein junges, kleines Unternehmen und von der Siegerprämie konnten wir die weitere Forschung und Entwicklung vorantreiben.“

2015 wurde der Rehaler schließlich zum ersten Mal von einem Migränepatienten angewendet, Erik Othel-Jacobsen. Er bekam kurz vor einem Badmintonspiel mit Troels Vater Eivind visuelle Warnsymptome – ein Zeichen, dass eine Migräneattacke kurz bevorsteht. Erik benutzte den Rehaler-Prototypen für 20 Minuten: „Die Beschwerden verschwanden, und der Migräneanfall blieb aus. Ich bekam nicht einmal leichte Kopfschmerzen oder Übelkeit und konnte schon zwei Stunden später wieder Badminton spielen. So etwas hatte ich noch nie erlebt.“ Erik, Kunststoffingenieur mit über 30 Jahren Erfahrung in der Medizinindustrie, war so fasziniert vom Rehaler, dass er sich entschied, das Brüderpaar bei BalancAir zu unterstützen und anderen Betroffenen zu helfen. Das Kernteam des Start-ups hatte sich gefunden.

Seit 2016 arbeiten die drei voller Leidenschaft in Vollzeit für das Unternehmen. Heute gibt es den mehrteiligen Rehaler im Online-Shop und auf Amazon als Starterkit mit zehn Behandlungen für 199 Euro zu kaufen. Bald wird es auch die Möglichkeit für ein Abonnement geben. 2017 schlossen sie eine erfolgreiche klinische Studie zur Behandlung von Migräne mit Aura mit Rehaler ab und konnten die Massenproduktion in Angriff nehmen. Auch einen weiteren wichtigen Meilenstein nahmen die drei Unternehmer bereits, indem sie einen Kreis von Business Angels gefunden haben. Diese investierten insgesamt 19 Millionen Dänische Kronen (rund 2,5 Millionen Euro) in das MedTech.

Ende 2018 schaffte Rehaler den Markteintritt in Deutschland, Dänemark und Schweden. Mittlerweile haben 11 Mitarbeiter ihren Platz in den Büroräumen von BalancAir gefunden. Auch das nächste Ziel hat das MedTech bereits anvisiert, denn bis 2020 soll eine große wissenschaftliche Studie mit 200 Teilnehmern abgeschlossen werden. Für die Zukunft ist Gründer Troels Johansen optimistisch: „Wir sind uns sicher, dass wir bald der Marktführer für die Behandlung von Migräne mit Aura in Deutschland werden.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: