Die Erfinderpaten


44 likes

Erfinderpate.com, die neue Plattform der Gründer Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler, will Erfinder und Investoren noch besser zusammenbringen.

Die "Erfinderpaten" Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler

Erfinder haben gute Ideen, was oft fehlt ist das nötige Geld um diese Ideen umzusetzen. Das sehen die Erfinderberater Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler jeden Tag. Inspiriert von den quotenstrken Erfindershows im Fernsehen, in denen Investoren um Beteiligungen an guten Erfindungen kämpfen, haben sie nun die Plattform erfinderpate.com ins Leben gerufen.

20 Jahre Expertise

"Wir beraten seit über 20 Jahren Erfinder, und vieles ist in der Zeit einfacher geworden." erzählt Geschäftsführer Jordan, "Auch die Suche nach Business Angels und Investoren – jedoch erst in
einer Phase, wo die Idee schon etliches an Kapital verschlungen hat. Ganz am Anfang bleiben immer noch die Familie oder Freunde."

"Dabei kann ein Investor gerade bei frischen Ideen viel bewirken und Einfluss nehmen", so Jordan. "Diese Lücke wollen wir für unsere Erfinder nun schließen. Und ganz nebenbei Investoren eine einmalige Chance für ein gutes Investment geben."

Hürden für alle Beteiligte so gering wie möglich halten

Mit dem ersten Erfinderladen haben die beiden Berliner den Markteintritt für viele Erfinder möglich gemacht. Mit ihrem neuen Projekt wollen Sie den Zugang zu Kapital einfacher machen.
Die Hürden sollen dabei für Erfinder und Investoren so niedrig wie möglich gehalten werden. Ab 20.000 Euro kann man sich an Erfindungen beteiligen. Die Ideen werden kurz präsentiert und wenn ein Investor Interesse zeigt findet ein erstes Kennenlernen statt.

Die Art der Beteiligung können Erfinder und Investor frei vereinbaren. Jordan weist darauf hin, dass je nach Art der Beteiligung das Risiko besteht, das Investment zur Gänze zu verlieren, und man für Verträge immer Rechtsbeistand beanspruchen sollte. "Wenn die Idee ausgereift ist, gibt es einen Businessplan, wenn nicht, gibt es Prototypen, Patente oder Pläne. Manche Erfindungen offenbaren ihr Potenzial auf einen Blick. Der typische Erfinderpate ist mehr als nur Geldgeber. Er soll als Partner von der Idee profitieren aber auch alles einbringen was die Idee zu einem erfolgreichen Produkt macht", fasst Muthenthaler das Konzept zusammen.

Die beiden klären vorab mit jedem Investor die Vorstellungen ab um die richtigen Partner zu verknüpfen. Um dem Erfinder die Sicherheit zu geben, dass die Ideen nicht wahllos verbreitet werden, unterzeichnen die Investoren eine Geheimhaltungserklärung. Das ambitionierte Ziel von erfinderpate.com ist es, in einem Jahr so viele Erfinderpaten zu haben wie sämtliche Start-up-Shows weltweit.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: