Airgreets: Von 10 auf 45 Mitarbeiter in einem Tag


44 likes

Die Wiener Guestia-Gründer Michael Hufnagl und MartinThor haben das krisengeschüttelte Münchner Start-up Airgreets übernommen und wollen nun unter dem einheitlichen Markennamen Airgreets Marktführer für Home-Sharing-Services in Europa werden.

Martin Thor und Michael Hufnagl, die neuen Chefs von Airgreets (c)Airgreets

Michael Hufnagl und Martin Thor haben in Wien ihr Start-up Guestia gegründet. Das Unternehmen ist auf die weltweite Vermarktung von Ferienwohnungen spezialisiert und bietet dafür eine All-in-One-Lösung an: Ab Schlüsselübergabe an Guestia erfolgt die Vermietung und Vermarktung aus einer Hand – vollautomatisiert. Erst im Juni haben die beiden Gründer das zuvor ins Trudeln geratene Münchner Start-up Airgreets übernommen und mit Guestia zusammengeschlossen.

Mit der Unterschrift beim Notar wuchs ihr Team von 10 auf 45 Mitarbeiter. „Für uns war es eine gute Gelegenheit, um unser Wachstum zu beschleunigen”, erklärt Michael Hufnagl. Doch alleine konnte das Start-up die Fusion nicht stemmen. Der Deal wurde gemeinsam mit Leadinvestor Falkensteiner Ventures abgewickelt. Mit dem neu aufgestellten Unternehmen, das ab sofort einheitlich unter dem Markennamen Airgreets auftritt, möchten die Gründer Marktführer für Home-Sharing-Services in Europa werden.

Strategische Neuausrichtung der Marke Airgreets

Nach dem Deal ging die Arbeit für die Gründer erst richtig los. „Wir mussten entscheiden, wie wir unsere Services effizient kombinieren, welche Standorte wir aufbauen, unter welchem Namen wir auftreten möchten und welche Softwaresysteme wir übernehmen”, erklärt Michael Hufnagl. Airgreets hatte sich zuvor als „Airbnb Concierge Service” bezeichnet. Der Anbieter managte seit 2016 mehrere hundert Airbnb-Wohnungen in München, Berlin, Hamburg, Köln und Wien und kümmerte sich um alles: von der Schlüsselübergabe über Anfragen von Gästen bis hin zur Reinigung.

Was zunächst nach einer Erfolgsgeschichte aussah, entpuppte sich aber als Fehlschlag: Im Dezember 2019 musste das Start-up Insolvenz anmelden. Im Februar dieses Jahres sah dann alles nach einer Rettung aus: Der Immobilienentwickler und Hotelbetreiber Morten Group übernahm das angeschlagene Unternehmen. Doch lange sollte die Verbindung nicht andauern – seit Juni 2020 ist nun das Wiener Start-up rund um Michael Hufnagl und Martin Thor der neue Eigentümer.

„Die Herausforderung bei Airgreets waren die bestehenden Prozesse. Wir haben schnell herausgefunden, dass wir mit Outsourcing wesentlich effizienter arbeiten können”, erklärt Martin Thor. Darüber hinaus hat das Start-up eine eigene Technologie entwickelt, mit der es sich unabhängig von Drittsystemen macht und eine schlanke Organisation ermöglicht. Am Standort München arbeiten nun 35 Mitarbeiter, 10 weitere im Büro in Wien.

Auf Expansionskurs: Markteintritt in Italien, Ostsee und Nordsee geplant

Mit Airgreets übernimmt das Unternehmen direkt das Management von über 1.000 Wohnungen In Großstädten. Hier wird der Service unter der Linie „Airgreets CITY” weiterlaufen. Guestia bot bisher die Vermittlung und All-in-one-Services für Ferienwohnungsbesitzer in Tirol, Salzburger Land, Oberösterreich, Kärnten und Wien an. Hier wird eine neue Linie, die „Airgreets HOME” entstehen. Sie wird sich auf Urlaubsziele fokussieren, da Thor und Hufnagl hier großes Potenzial bei „kalten Zweitwohnungen“ sehen, gepaart mit deutlich weniger Regularien und Einschränkungen für die Home Sharing Economy als in den Städten. Noch dieses Jahr ist die Expansion in die Regionen an der Ostsee und Nordsee sowie nach Italien und Mallorca geplant.