1000 Fahrradwerkstätten auf einen Blick


44 likes

Das schwäbische Start-up reparadius.de will für mehr Transparenz im Markt der Fahrradreparaturen sorgen.

Güney Yildirim (35) ist der Gründer der Reparadius UG. Das junge Start-up hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Markt der Fahrradwerkstätten in Deutschland übersichtlich abzubilden. (c) reparadius.de

Das Geschäft mit Fahrrädern boomt. Gerade während der Corona-Krise haben viele ihre alten Räder aus den Kellern geholt oder sich gleich ein neues Rad angeschafft. Statistisch gesehen besitzt bereits jeder Deutsche ein Fahrrad. Diesen Boom spüren auch die Radwerkstätten. Die Nachfrage nach Reparaturdiensten steigt ständig und lange Wartezeiten sind keine Seltenheit.

Das junge Start-up aus Freiberg am Neckar hat sich mit seiner Plattform reparadius.de zum Ziel gesetzt, den gesamten Markt der Fahrradwerkstätten in Deutschland übersichtlich abzubilden. Derzeit befinden sich mehr als 1000 Fahrradwerkstätten auf der Plattform. Eine Ausweitung auf das gesamte Bundesgebiet ist in Vorbereitung.

Die Suche nach einer geeigneten Fahrradwerkstatt ist oft sehr schwierig

Güney Yildirim ist Gründer des Suchportals. Als passionierter Radfahrer kennt der 35-Jährige die Anliegen der Biker: "Die Suche nach einer geeigneten Fahrradwerkstatt ist oft sehr schwierig. Wie lange ist die Wartezeit für einen Termin? Wie lange dauert die Reparatur? Gibt es einen Hol-, Bring- oder eventuell sogar einen Vor-Ort-Service? Stehen Leihräder zur Verfügung oder werden überhaupt Räder zur Reparatur angenommen, sofern diese nicht auch dort gekauft wurden? Das sind nur einige Fragen, die sich für Fahrradbesitzer bei notwendigen Reparaturen stellen."

Übersicht per Knopfdruck

Auf Knopfdruck erhalten Fahrradbesitzer auf reparadius.de eine Übersicht über alle Dienstleistungen, welche eine Werkstatt anbietet. Besonders hilfreich sind Informationen über die aktuelle Auslastung von Werkstätten sowie die voraussichtliche Reparaturdauer. Yildirim dazu: "In vielen Städten ist die Information zu den Wartezeiten für eine Terminvereinbarung der wichtigste Faktor. Die Auftragsannahme kann sehr unterschiedlich sein und reicht von ein paar Tagen bis zu mehreren Wochen." Abgegebene Bewertungen helfen Fahrradbesitzern ebenfalls bei der Auswahl der passenden Werkstatt.

Portal als effizienter Vertriebskanal

Auch für die Betreiber der Werkstätten ist die Angabe der Verfügbarkeit nützlich, ersparen sie sich so den telefonischen Zeitaufwand mit unnötigen Terminanfragen. Werkstätten können ihre Warte- und Reparaturzeiten flexibel auf reparadius.de angeben. Diese können zum Beispiel lauten: Termin in zwei Tagen oder kleine Reparaturen sofort. Dadurch werden Fahrradbesitzer erst die Werkstatt kontaktieren, wenn die Reparaturzeiten für sie in Ordnung sind. Gleichzeitig ist das Portal ein effizienter Vertriebskanal für die Fahrradwerkstätten.

Reparatur, Rad und Radius

Der vierfache Familienvater Yildirim, der über einen Masterabschluss in International Management verfügt und in der Logistikbranche tätig ist, kam auf die Idee zur Gründung seines Unternehmens durch den eigenen Bedarf. "Ich bin täglich mit meinem Pedelec unterwegs und als eine Reparatur fällig war, war es gar nicht so einfach, eine umliegende Werkstatt mit freien Terminen zu finden", sagt Yildirim. "Das wurde mir auch im Freundes- und Bekanntenkreis bestätigt. Vielen sind kleine Werkstätten nicht bekannt und bei den großen Anbietern können die Wartezeiten während der Coronakrise bis zu mehreren Wochen dauern.“ Die Unternehmensbezeichnung Reparadius entstand aus einem Mix der Wörter Reparatur, Rad und Radius (Suche im näheren Umkreis).

Die Gesundheit radelt mit

Yildirim hofft darauf, dass sich so viele Betreiber von Fahrradwerkstätten wie möglich auf reparadius.de eintragen. Die Eintragung mit den Basisdaten ist kostenlos. Finanzieren möchte Yildirim sein Geschäftsmodell mit sogenannten Premiumeinträgen und Werbeschaltungen, die eine bessere Sichtbarkeit der Einträge auf dem Portal ermöglichen. "Die ersten Feedbacks und Reaktionen auf unser neues Portal sind sehr positiv", freut sich Yildirim, der dem Radfahren seine Gesundheit zu verdanken hat. Vor zwei Jahren fasste er den Vorsatz, täglich rund 50 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Durch die sportliche Belastung wurde gerade noch rechtzeitig eine Herzkrankheit diagnostiziert, die sonst vielleicht erst zu spät entdeckt worden wäre.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: