Top Gadgets für den Alltag


44 likes

Homeoffice oder Büro – egal von wo wir arbeiten, wir verlassen uns auf Tools und Gadgets, die unseren Alltag erleichtern. Neben diversen Tools, die Videokonferenzen effizienter und lustiger gestalten, finden sich hier und da Gadgets, die nicht in das Bild des alltäglichen Arbeitstags passen; sollte man meinen. Wir haben fünf erfolgreiche Unternehmer aus unterschiedlichen Branchen gefragt, auf welche Gadgets sie im Alltag nicht verzichten können bzw. wollen.

Für Boris Meyerdierks, Gründer und CEO von simpressive, darf insbesondere im Homeoffice ein Gadget nicht fehlen: „Egal, ob ich im Arbeitszimmer, im Wohnzimmer oder auf der Terrasse sitze, ich möchte meine Noise Cancelling Headphones nicht mehr missen! Dieses Gadget ist einfach unschlagbar, wenn Hintergrundgeräusche sonst bei Videokonferenzen nervenaufreibend sind. So kann ich ungestört meine Meetings abhalten und sonstige Ablenkungen gehören der Vergangenheit an.” Auch sein Kollege Darius Enders, Chief Technology Officer (CTO), verlässt sich auf seine Gadgets: „Ich vertraue ganz besonders auf meine Massage- und Therapieliege mit Akupressur von Ceragem und meine 90-Grad-Brille. In Kombination ergibt das ein wunderbares Arbeitserlebnis, obwohl man in einer liegenden Position ist. Hinzu kommt, dass ich gleichzeitig meinem Rücken etwas Gutes tun kann.” 

Carsten Hermann, Gründer und CEO Europe AiroDoctor, verzichtet keinen Tag mehr auf eine hierzulande eher unbekannte App: „Ich verbringe längst einen Großteil meines Arbeitsalltags am Smartphone, statt wie noch vor ein paar Jahren am Rechner. Schnelle und unkomplizierte Kommunikation ist da unerlässlich, gerade da einige meiner Geschäftspartner in Südkorea sitzen. Ich setze daher neben Cloud-Diensten zur Dokumentbearbeitung vor allem auf die Smartphone-App KakaoTalk. Das kennt man hier in Deutschland kaum: Es ist das südkoreanische Äquivalent zu WhatsApp und wird im Business-Umfeld auch für Angebote, Dateien usw. mehr als der Weg über E-Mails genutzt.”

Aad Storm, CEO und Gründer Eveon Containers, baut bei seinen Teammeetings auf das Smartboard von Samsung. “Flipcharts fühlen sich in einer Zeit, in der alles digitalisiert wird – von der Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, bis zum internationalen Containerhandel – einfach zu sehr nach dem Jahr 2000 an”, so Storm. Mit diesem hilfreichen Gadget führt er durch Meetings, brainstormt mit seinem Team und diskutiert mit ihnen Prozesse und Ideen. “Dabei ist das Beste, dass nicht umständlich Papier abfotografiert werden muss, sondern alles direkt digitalisiert ist.”

Kilian Kaminski, Co-Gründer von refurbed sind zwei Gadgets ganz wichtig in seinem Alltag: Einerseits kann er nicht auf die 360-Grad-Kamera inklusive Mikrofon verzichten, andererseits setzt er auf eine smarte Beleuchtung im Büro. „Mit den 360-Grad Kameras sind alle Meetingräume ausgestattet, die den gesamten Raum sowohl optisch als auch akustisch erfassen. Ein absolutes Must-have in Zeiten von Homeoffice, das Videokonferenzen um einiges einfacher macht! Und die smarte Beleuchtung. Damit wird das Licht automatisch gesteuert und mit den Lichtverhältnissen von draußen abgeglichen – diese gehört einfach in jedes Unternehmen. Insbesondere, wenn Nachhaltigkeit so fest in der DNA verankert ist, wie bei uns. So können wir unseren Stromverbrauch ganz leicht reduzieren.”

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: