TechStart-up TWAICE sichert sich 11 Mio. Euro Investment


44 likes

Das Münchner Start-up für Batterieanalytik TWAICE erhält im Rahmen der Series A Finanzierung 11 Millionen Euro von dem europäischen early-stage Risikokapitalgeber Creandum sowie den Bestandsinvestoren.

Die Gründer Dr. Stephan Rohr & Michael Baumann ©Twaice

TWAICE wurde 2018 nach vier Jahren Entwicklung an der Technischen Univistät München gegründet. In unter zwei Jahren entwickelte sich TWAICE zum führenden Anbieter von Batterie-Analytiksoftware für globale Unternehmen des Mobilitäts- und Energiesektors.

Die TWAICE-Software erstellt einen digitalen Zwilling von Akkusystemen. Über ihn lassen sich in Echtzeit exakte Analysen und Voraussagen zum „Gesundheitszustand“ jedes Energiespeichers treffen. Durch die Nutzung von Felddaten in Kombination mit analytischen und datengetriebenen Batteriemodellen schließt TWAICE nicht nur den Kreis zwischen Produktentwicklung und -anwendung. Es eröffnet auch neue Möglichkeiten wie beispielsweise vorausschauende Wartung und Gewährleistungsverlängerung. Drohende Zwischenfälle bis hin zu Betriebsausfällen können so rechtzeitig erkannt und verhindert werden.

Einer der Faktoren für den Erfolg von TWAICE ist die umfangreichere Elektrostrategie der Kunden. Nach dem Dieselskandal und durch die zunehmende Regulatorik haben Hersteller die Entwicklung von emissionslosen Fahrzeugen beschleunigt und sind dabei auf gut abgestimmte Batterien angewiesen. Auch die zunehmende Verbreitung von Lithium-Ionen Batterien auf dem Energiemarkt spielt den Münchnern in die Karten. So werden stationäre Speicher zum Beispiel zur Vermeidung erhöhter Netzentgelte oder zur Stabilisierung des Netzes eingesetzt. Aufgrund der Kosten und Komplexität schaffen Batterien besondere Herausforderungen. Signifikante Testumfänge während der Entwicklung und mangelnde Transparenz über den Zustand und die verbleibende Lebenszeit während des Betriebs erschweren Herstellern und Nutzern den Umgang mit Batterien.

„Der Markt honoriert, dass wir uns zum Ziel gesetzt haben, das global führende Team für Batterieanalytik aufzubauen“, sagt Dr. Stephan Rohr, Mitgründer von TWAICE. Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren als Marktführer für Batterieanalytik etabliert und führende Kunden aus der Automobilindustrie über LKW-Hersteller bis zu Anbietern von Elektrowerkzeugen gewonnen.

Der europäische Frühphasen-Investor Creandum investiert im Rahmen der Serie A gemeinsam mit den Bestandsinvestoren 11 Millionen Euro in das Technologieunternehmen. Cherry Ventures, UVC Partners und Speedinvest hatten bereits 3,2 Millionen Euro im Rahmen der Seed-Runde investiert. „Wir freuen uns, dass wir mit Creandum einen internationalen und anerkannten Investor an Bord haben,“ sagt Michael Baumann, Mitgründer von TWAICE. „Sie teilen unsere Vision einer Analytikplattform für E-Mobilität und erneuerbare Energien."

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: