Senorics sichert sich 8 Mio. Euro


44 likes

Das Dresdner Start-up Senorics GmbH hat erfolgreich eine Pre-Series-A-Finanzierungsrunde abgeschlossen, bei der sich auch der TGFS Technologiegründerfonds Sachsen erneut beteiligt.

Insgesamt wurden in der aktuellen Runde mehr als 8 Mio. Euro eingeworben. Dies ermöglicht nun notwendige Investitionen, um die Technologie der innovativen Inhaltsstoffanalyse-Sensoren des Unternehmens in den industriellen Maßstab zu skalieren.

Das sächsische Start-up ist Spezialist für neuartige Nahinfrarot-Spektroskopie-Sensoren. Diese sind kleiner als eine 1-Cent-Münze und können somit auch in Haushaltsgeräte oder Smartphones integriert werden. Sie ermöglichen berührungslose Analysen von Inhaltsstoffen, die bisher nur mittels großer Spektrometer im Labor funktionierten. Bei der Infrarotspektroskopie wird ein Material oder eine Flüssigkeit mit infrarotem Licht bestrahlt. Anhand der Wellenlängenverteilung des reflektierten Lichts können Inhaltsstoffe erkannt und ihre enthaltene Menge bestimmt werden. Industriell erlaubt diese Technik durch ein Detektieren von Verunreinigungen deshalb beispielsweise auch eine Prozessüberwachung oder Qualitätskontrolle.

Für Dr. Ronny Timmreck, einem der Gründer der Senorics GmbH, ist die nun erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde ein großer Schritt, um die Vision von Senorics umzusetzen. „Dank unserer kleinen, leistungsstarken Infrarot-Sensoren sollen künftig alle Menschen vom Nutzen der Materialanalyse profitieren. Wir freuen uns über das Vertrauen unserer Bestandsinvestoren in uns. Mit FIDURA und ZEISS haben wir nun zudem zwei weitere erfahrene Investoren an unserer Seite, die uns optimal beim nächsten Schritt unterstützen werden, unsere Technologie in den industriellen Maßstab zu skalieren.“ Aktuell arbeitet Senorics am Aufbau einer Pilotanlage, die noch vor dem Sommer fertig wird.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: