KI-Plattform aifora erhält 7 Mio. Euro in Series-A Finanzierung


44 likes

Das 2018 gegründete Düsseldorfer KI-Start-up aifora erhält neues Kapital für den Ausbau des Vertriebs und die Weiterentwicklung der Plattform.

Nachdem das Düsseldorfer Start-up kuru nach Gründung 2018 mit 3 Millionen Euro eine der größten Seed Finanzierungsrunden Deutschlands abschloss, erhält das Unternehmen nun frisches Wachstumskapital in Höhe von insgesamt 7 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt neben einem erneuten Investment des Seed Investors Capnamic durch die NRW.Bank, dem VC NewForge sowie Family Offices aus dem Handelsumfeld.

Das gesammelte Kapital will aifora für die Produktentwicklung der KI-basierten SaaS Lösungen und die geplante Internationalisierung nutzen. Weitere Kompetenzen und zusätzliche Expertise in den Bereichen künstliche Intelligenz, Software und Handel bringt zudem das neu ins Leben gerufene Advisory Board mit, welches dem Management künftig beratend zur Seite steht.

Strategische Investments für Produktentwicklung und Markterschließung

Mit einem Wachstum von über 60 % im Krisenjahr 2020 zeigt sich aifora optimistisch für einen Schritt auf die nächste Wachstumsstufe. Das Unternehmen setzt dafür neben der Weiterentwicklung der SaaS-Lösungen für Preis- und Bestandsautomatisierung auch auf die Erschließung neuer Märkte. Der Wachstumsplan beinhaltet den Ausbau des Teams, um sowohl die Softwareprodukte der aifora Plattform als auch die Vertriebskanäle des Unternehmens für die weitere Internationalisierung voranzutreiben. Zusätzlich zur Erschließung neuer europäischer Märkte soll die aktuelle Marktposition im Kernmarkt DACH ausgebaut werden: aifora möchte mittelfristig Category Leader in der Region werden.

“Durch das zusätzliche Kapital werden wir unsere Marktposition weiter stärken und das außerordentliche Wachstum insbesondere durch eine stärkere Internationalisierung weiter beschleunigen”, so Thomas Jesewski, Mitgründer und CEO von aifora.

In Zukunft will aifora weitere Funktionalitäten rund um die KI-basierte Nachfrageprognose und den darauf aufbauenden Lösungen zu Preis- und Bestandsautomation auf seiner Plattform anbieten, um Kunden weitere Optimierungsmöglichkeiten und einen noch größeren Nutzen zu bieten.

”In unserer Branche gilt ‘Stillstand ist Rückschritt’ mehr denn je. Deswegen werden wir mit der Finanzierung und dem zusätzlich gewonnen Know-how auch unsere Produktentwicklung ausbauen, um so unseren Kunden bestmögliche Lösungen zu bieten. Dieser Fokus auf Technologie wird es uns weiterhin ermöglichen unseren Kundenstamm auszubauen, neue Märkte zu adressieren und schlussendlich das rasante Wachstum des Unternehmens weiter fortzusetzen", so David Krings, Mitgründer und CTO von aifora.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: