Fin Tech Start-up Payhawk sammelt drei Mio. Euro ein


44 likes

Payhawk, die papierlose Kreditkarte für automatisiertes digitales Ausgabenmanagement in Unternehmen, erhält eine Seed-Finanzierung von drei Millionen Euro.

„Viele Unternehmen haben ihre Geschäftsausgaben noch nicht jederzeit komplett im Überblick. Der oftmals nicht voll digitalisierte Ablauf von der Autorisierung einer Ausgabe bis zu ihrer Abrechnung ist zu bürokratisch, zeitaufwendig und intransparent“, erläutert Hristo Borisov, CEO und Gründer von Payhawk.

„Viele Mitarbeiter sind gezwungen, privat Gelder vorzustrecken, Ausgaben manuell zu verfolgen, umständliche Abrechnungen zu schreiben und monatelang auf Rückerstattungen zu warten. Unsere Lösung setzt auf umfassende Digitalisierung und Automatisierung und unterstützt die Geschäftsführung beim Übergang in ein neues, papierloses und digitales Zeitalter, ohne dafür die etablierte Bankverbindung wechseln zu müssen”, so Hristo Borisov.

Mit dem Wachstumskapital will das 2018 in Bulgarien gegründete Start-up seine Position auf dem deutschen Markt ausbauen und hat dafür seit dem 1. März einen neuen Standort in Berlin eröffnet.

Angeführt wird die Finanzierungsrunde vom Earlybird Digital East Fund, weitere Kapitalgeber sind TinyVC aus Berlin sowie Branchenexperten wie Mark Antipof, der frühere Chief Commercial Officer bei Visa Europe, und Keith Robinson, Chief Strategy Officer bei der Sage Group.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: