AdTech-Start-up Mirrads sichert sich sechsstelliges Investment


44 likes

Mirrads, das auf B2B-Lösungen spezialisierte AdTech-Startup aus Ingolstadt, hat erfolgreich seine erste Finanzierungsrunde abgeschlossen.

Das Mirrads-Team

Mirrads entwickelt digitale Spiegel als innovatives Kommunikationsmedium für Unternehmen. Diese kommen z.B. auf Messen, in Stadien, am POS, in Hotels, Restaurants, Fitnessstudios, im stationären Einzelhandel und in der internen Unternehmenskommunikation zum Einsatz.

Alle Mirrads Smart Mirrors verfügen über eine Cloud-Anbindung, über die man mit Hilfe einer eigens entwickelten Software animierte Inhalte, wie z.B. Werbebotschaften, News, Partner­ und Produktplatzierungen und vieles mehr als Hologramm direkt im Spiegel anzeigen kann. Zudem lassen sich über verschiedene integrierte Schnittstellen Live-Daten, Web-Inhalte oder vordefinierte Zusatzinformationen automatisch generieren und abspielen.

Mit diesem innovativen Ansatz konnte Mirrads bereits Unternehmen in Deutschland, der Schweiz und Norwegen von sich überzeugen. Zu den prominentesten bisherigen Kunden zählen unter anderem der VfL Wolfsburg, die Messe Frankfurt, Continental oder der Outdoor-Retailer GLOBETROTTER.

Mirrads entwickelt digitale Spiegel als innovatives Kommunikationsmedium für Unternehmen

Mirrads wurde 2018 mit dem Gründerpreis Ingolstadt sowie als beste bayerische Hochschulausgründung mit dem „HOCHSPRUNG Award“ ausgezeichnet. Unter anderem HORIZONT, SPONSORs und die WirtschaftsWoche berichteten bereits über das Startup und seine Produkte. Das Magazin BusinessPunk nahm Mirrads in die „Top10 Watchlist 2019“ im Bereich Marketing & Communication auf.

Die Finanzierungsrunde war bereits im Sommer 2019 vorvereinbart worden. Diverse Gründe haben zu Verzögerungen geführt, sodass die Gespräche erst jetzt zu einem finalen Abschluss kamen. Das Zustandekommen der Finanzierung stand dabei jedoch von beiden Seiten niemals in Frage. Daran sind neben den beiden Vertragsparteien auch mehrere Startup-Förderinitiativen beteiligt.

„Kennengelernt haben wir die Schabmüller-Gruppe über die Startup-Initiative NEWEXIST an der Technischen Hochschule Ingolstadt. Zu konkreten Gesprächen kam es dann allerdings erst nach der Veranstaltung ‚Innovation trifft Kapital’ von BayStartUP und dem Digitalen Gründerzentrum der Region Ingolstadt, brigk. Alle drei Organisationen haben somit zum letztendlichen Zustandekommen dieser Finanzierungsrunde beigetragen“, so Peter Stahr, Gründer und CEO von Mirrads.

Die mit der Finanzierungsrunde einhergehenden Ressourcen sollen vor allem in die Produktentwicklung und das Wachstum des Unternehmens fließen. Konkret stehen in den kommenden Monaten die Erarbeitung weiterer branchenspezifischer Softwarefeatures und der Ausbau des eigenen Vertriebsnetzwerks im Fokus. Dazu passend plant Mirrads diverse konkrete Projekte zur Erschließung neuer Branchen und Anwendungsfelder.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: