3 Mio. für Karlsruher PropTech-Start-up Inreal


44 likes

Die auf die Digitalisierung von Präsentations- und Vermarktungsprozessen für Immobilien und Quartiere spezialisierte Inreal Technologies GmbH (Inreal) hat im Rahmen einer Wachstumsfinanzierung 3 Millionen US-Dollar von bestehenden und neuen Investoren eingesammelt.

Das frische Kapital will Inreal zunächst für das weitere Unternehmenswachstum in den Kernmärkten Deutschland, Österreich und der Schweiz einsetzen. Inreal bietet Projektentwicklern, Bauträgern und Asset Managern im Wohn- und Bürosegment verschiedene Software-Lösungen, um den Vertrieb und das Marketing ihrer Immobilien zu optimieren und zu beschleunigen. Mit fotorealistischen und individualisierbaren 3D-Simulationen, Online-Konfiguratoren für Immobilien und einem Datenanalyse-Modul deckt Inreal dabei die gesamte Wertschöpfungskette der Vermarktung ab.

Das Unternehmen hat bereits mehr als 450 Objekte und über 5,2 Millionen Quadratmeter Fläche virtuell abgebildet. Darunter sind zahlreiche Landmark-Buildings wie der Grand Tower, Deutschlands höchster Wohnturm, in Frankfurt am Main oder das Büro- und Wohnhochhaus Omniturm ebenfalls in Frankfurt am Main. Zu den Kunden von Inreal zählen Unternehmen wie Art-Invest, Bauwens, Credit Suisse, Deka Immobilien, Instone, RFR, Ten Brinke und Tishman Speyer.

Inreal-CEO Enrico Kürtös sagt: „Diese Finanzierungsrunde ist eine tolle Bestätigung für das gesamte Inreal-Team. Es macht mich persönlich sehr stolz, dass wir in der aktuellen schwierigen gesamtwirtschaftlichen Situation so eine starke Runde erfolgreich abschließen konnten. Wir sind in den vergangenen Jahren und auch während der Corona-Krise kontinuierlich gewachsen und haben bewiesen, dass ein PropTech auch profitabel operieren kann. Das Vertrauen unserer neuen und bestehenden Investoren bekräftigt uns in dem, was wir tun, und gibt uns nun den notwendigen Rückenwind für die nächsten Schritte.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: