12. Mio. für Berliner FinTech FinCompare


44 likes

Das in Berliner FinTech-Start-up FinCompare mit Fokus auf KMU-Finanzierung, hat seine Series A Finanzierung erfolgreich erweitert und abgeschlossen. In einer A+ Runde konnte das Unternehmen zusätzlich 12 Millionen Euro einsammeln.

Damit hat FinCompare in seiner Series A insgesamt 22 Millionen Euro von den Investoren erhalten (seit Gründung 2017: >25 Mio Euro). Angeführt wird das Investment von Bestandsinvestoren wie Speedinvest, ING Ventures und UNIQA Ventures. Zudem sind internationale Finanzinvestoren, darunter RBI Ventures der Raiffeisen Bank International AG, und Privatinvestoren neu hinzugekommen.

Wachstum mehr als verdoppelt

Diese abgeschlossene Erweiterung der Series A ist das Ergebnis eines erfolgreichen Jahres 2019: „Wir haben unser Wachstum mehr als verdoppelt. Dieses Tempo wollen wir beibehalten und daher stark in Team und Technologie investieren. Wir sind sehr froh darüber, dass unsere Bestandsinvestoren signifikant mitgegangen sind bei der Erweiterung der Series A und wir weitere neue internationale Investoren gewinnen konnten. Wir sind auf eine starke Nachfrage gestoßen und die Runde war überzeichnet“, so Stephan Heller, Gründer und CEO von FinCompare.

Das 2017 gestartete FinTech bietet Unternehmen passgenaue Finanzierungslösungen von mehr als 250 Banken direkt und indirekt an. Mehr als 1.000 Finanzierungsberater nutzen die FinCompare-Plattform für ihr tägliches Vermittlungsgeschäft mit ihren Mandanten. Die Finanzierungspartner bieten den über 25.000 registrierten KMU neben dem klassischen Firmenkredit flexible Finanzierungslösungen wie beispielsweise Leasing, Factoring und Einkaufsfinanzierung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: