1 Million Euro für KI-Plattform Solvemate


44 likes

Das Berliner Tech-Start-up Solvemate erhält eine Pro FIT-Finanzierung über 1 Mio. Euro zur Automatisierung des Chatbot-basierten Kundenservices.

Solvemate hat vom Land Berlin eine Million Euro im Rahmen des Pro FIT-Programms erhalten. Das durch die Investitionsbank Berlin (IBB) geförderte Projekt “Solvemate Kontext Plus” wurde kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Im Fokus des 2015 gegründeten Start-ups steht die Automatisierung des Kundenservices. Die Software as a Service-Plattform verwendet KI und insbesondere maschinelles Lernen für die Entwicklung von Chatbots, um die Kundenbetreuung effizienter zu gestalten. Die Plattform ist in der Lage, mit jeder Anfrage hinzuzulernen und analysiert automatisch mögliche Wissenslücken. Somit wird es ermöglicht, die Intelligenz des Chatbots kontinuierlich und mit minimalem Aufwand zu erweitern. Seit Mitte 2019 arbeitet Solvemate bereits an der Erweiterung seines Chatbots.

Mit den Fördergeldern möchte Solvemate einen neuartigen Chat-Algorithmus entwickeln, welcher komplexe Kundenanfragen in natürlicher Sprache verstehen kann. Dafür kombiniert das Unternehmen das bereits bestehende Wahrscheinlichkeitsmodell mit modernen Verfahren aus dem Bereich der natürlichen Sprachverarbeitung. Diese Verknüpfung erlaubt es, die Anfragen der Kunden im Kontext zu betrachten und personalisiert zu bearbeiten. So kann der Chatbot durch gezieltes Nachfragen auch die kleinsten Details verstehen und die Kundenanliegen innerhalb kürzester Zeit lösen.

"Mit der öffentlichen Förderung werden wir nicht nur langfristig Arbeitsplätze schaffen, sondern auch die technologische Vorreiterrolle Deutschlands, insbesondere in Berlin, weiter vorantreiben", kommentiert Erik Pfannmöller, CEO von Solvemate, die erhaltende Förderung.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: