Gründer der Woche: snackup – die Office-Snackbox

Gründer der Woche 28/19


44 likes

Seit 2018 versorgen die snackup-Gründer Steffi Reiter und Philip Weihrauch Teams und Offices mit hochwertigen Snacks zur Motivation der Mitarbeiter. Mehr über das Snackboxen-Business im Gründer-der-Woche-Interview.

Die snackup-Gründer Steffi Reiter und Philip Weihrauch

Wie seid ihr auf die Idee zu snackup gekommen?

Wir haben uns im Business Studium in Innsbruck kennengelernt. Wir beide sind sehr ernährungsbewusst unterwegs und haben die Idee bei unseren regelmäßigen Kochabenden entwickelt. Da wir beide eher umtriebig sind und gern neue Dinge ausprobieren anstatt lange darüber zu reden, haben wir letztes Jahr gegründet und verkaufen seither gesunde Snackboxen an Unternehmen in Österreich und Deutschland.

Was war eure Motivation zum Gründen?

Unser Ziel ist es, das Bewusstsein sowie die positiven Auswirkungen gesunder Ernährung anderen näher zu bringen. Da der Großteil der Menschen täglich viele Stunden bei der Arbeit ist und sich dort oft weniger gesund ernährt, lag es auf der Hand, eine Alternative zu bieten und so gleich viele Kunden zu erreichen. Da wir beide bereits selbständig waren, war die Hürde, ein weiteres eigenes Projekt zu starten, schnell überwunden.

Was treibt euch an?

Unsere Vision ist es, Gesundheitsbewusstsein in Organisationen zu tragen, dieses zu vergrößern und Mitarbeiter ein bewussteres und besseres Arbeitsumfeld zu ermöglichen.

Welche Herausforderungen hattet ihr nach der Gründung zu stemmen?

Die größte Schwierigkeit lag darin, Unternehmen für eine Testphase zu gewinnen und nicht nur allgemeines Feedback zur Idee einzuholen.

Wie habt ihr euch finanziert?

Finanziert haben wir uns durch Ersparnisse, bei snackup ist Bootstrapping angesagt.

Leckere Mitarbeitermotivation, (c) snackup

Nun zu euren Boxen: Was erwartet mich darin?

Pro Lieferung befinden sich in jeder Box 150 handverlesene Snacks, die einen stets mit der nötigen Portion Energie versorgen. Alle Produkte sind zu 100 Prozent in Bio-Qualität und komplett vegetarisch, einige ebenso glutenfrei/laktosefrei, so unverarbeitet wie möglich und werden vom snackup Team auf Herz und Datteln geprüft. Der Inhalt unserer Boxen wechselt mit jeder Lieferung, wodurch es immer neue Snacks zu entdecken gibt. Die Bandbreite der Produkte reicht von den verschiedensten Riegeln (Energieriegel, Nussriegel, Müsliriegel) über Cookies, überzogenen Früchten und Schokolade bis hin zu Gemüsechips und Nüssen. Alle Produkte sind biologisch angebaut, so unverarbeitet wie möglich und vegan/vegetarisch. Die Nachfüllpakete kommen in einem vom Kunden bestimmten, flexibel anpassbaren Zeitraum bequem ins Büro geliefert.

Wer sind euere Kunden?

Unsere Zielgruppen sind generell alle Unternehmen und Organisationen. Dies beginnt bereits mit kleinen Teams von 6 Leuten und geht hin bis zu größeren Mittelständlern mit einigen 100 oder sogar mehreren 1000 Mitarbeitern. Im Fokus stehen natürlich Unternehmen, die bereits gesundheitsfördernde Maßnahmen und ein gewisses Mitarbeiterbewusstsein haben.

Was sind eure unternehmerischen Pläne?

In fünf Jahren steht unsere Snackbox bei allen gesundheitsbewussten und mitarbeiterorientierten Organisationen. Wir sind die erste Adresse, wenn es um gesunde Snacks fürs Office geht sowie gefragte Experten fürs betriebliche Gesundheitsmanagement und Arbeitgeberattraktivität.

Und last but not least: Was ratet ihr anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Gut überlegen, aber nicht lange fackeln: einfach machen!
Nicht unterkriegen lassen und durchhalten.
Dranbleiben, hard work pays off!

Hier geht’s zu snackup

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: