Gründer der Woche: FEATVRE - der digitale Programmführer für Dokus, Reportagen und Co.

Gründer der Woche 28/18


44 likes

Die Empfehlungsplattform für Non-Fiction-Beiträge wurde von Dirk Bartels, Jörg Ganal und Heiko Haenler gegründet und ging nach der Prototyping-Phase 2017 live. Wie sich FEATVRE von anderen Streaming-Anbietern unterscheidet und sich neben Netflix und Co. behaupten will, erfahren wir im Interview mit Co-Gründer Dirk.

Das ambitionierte FEATVRE-Team rund um die Gründer Dirk Bartels, Jörg Ganal und Heiko Haenler will "kluges Fernsehen" noch einfacher ermöglichen Foto: FEATVRE

Wie seid ihr auf die Idee zu FEATVRE gekommen? Es gibt doch bereits eine Menge Streaming-Dienste mit schier unendlichem Angebot?

FEATVRE ist vor rund drei Jahren aus der Idee heraus entstanden, dass Fernsehen furchtbar sein kann: meist läuft etwas total Uninteressantes, es kommt Werbung und die wirklich interessanten Beiträge werden erst nachts um 23.30 Uhr ausgestrahlt. Viele halten Streaming für die Lösung des Problems, doch auch hier gibt es ein Überangebot und viele schlecht produzierte oder oberflächliche Inhalte. Es gibt sie natürlich, die wirklich tollen Videos im Netz, aber diese sind aufgrund der Masse an Inhalten, der Unübersichtlichkeit und auch der Tiefe des World Wide Web ziemlich schwer zu finden. Wer hat schon Zeit und Lust sich durch 50 Webseiten zu wühlen, um ein Video zu finden, das einen wirklich interessiert und qualitativ hochwertig ist? FEATVRE erleichtert das Finden dieser Inhalte.

Was waren dann die wichtigsten Steps von der Gründung bis zum Go live?

FEATVRE haben wir nach dem Prinzip „Build - Grow - Monetize“ aufgebaut. Als Mondscheinprojekt hat alles begonnen. 2016 starteten wir mit einer Beta-Version der Website. Im Jahr 2017 gingen wir live und bauen seitdem unseren Bekanntheitsgrad weiter aus. Seit 2018 kümmern wir uns außerdem um die Monetarisierung. Ein ebenfalls wichtiger Punkt für unsere redaktionellen Empfehlungen und auch die
technische Handhabung ist die Zusammenarbeit mit den Mediatheken. Erfreulicherweise können wir immer mehr namhafte Partner für uns gewinnen, darunter den Stern, das Monopol Magazin, piqd, das DOK Leipzig Festival und viele mehr.

Wie habt ihr diese Phase finanziert? Mit Eigenkapital und/oder Fördergeld?

Finanziert haben wir uns vor allem durch Bootstrapping. Dadurch konnten wir uns bisher unsere Unabhängigkeit bewahren. Mit Markus Kerber, dem Ex-Hauptgeschäftsführer des BDIs, konnten wir außerdem einen bedeutenden Angel Investor für uns gewinnen. Außerdem wird unser Projekt aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg gefördert.

Nun zu eurer Streaming-Plattform: Welche Inhalte finde ich auf FEATVRE? Und was gezielt nicht?

FEATVRE ist der digitale Programmführer für die besten Dokumentationen, Reportagen und Non-Fiction Beiträge im Netz – Spielfilme und Serien ausgeschlossen. Wir bezeichnen unser Angebot augenzwinkernd als „kluges Fernsehen“. Auf der Website und in den Apps finden die Nutzer hochwertige Angebote nationaler und internationaler Online-Mediatheken. Diese werden in die Ressorts Politik, Kultur, Wissen und Aktuelles unterteilt. Mit den Top- 5-Empfehlungen oder den Favoritenlisten der Redaktion sind auch Leute mit sehr begrenzter Zeit gut beraten und verpassen in Zukunft kein Doku-Highlight mehr.

Im Archiv befinden sich derzeit Beiträge zu über 2000 Themen: Von der toll produzierten Naturdoku über außergewöhnliche Tanzensemble-Porträts und galaktischen Weltraumfahrten bis hin zu wissenschaftlichen Berichten zum Thema Ernährung – es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wer ist die Redaktion bzw. wie werden die Inhalte recherchiert und herausgefiltert?

Hier setzen wir auf eine Kombination aus Automatisierung und manueller Kuratierung. Von unseren Kooperationspartnern bekommen wir die Metadaten, z.B. Titel, Beschreibung, Länge, Verfügbarkeit zugespielt oder wir arbeiten mit Crawlern. So wie Google das gesamte Internet durchsucht, gehen wir durch die Mediatheken, mit denen wir zusammenarbeiten.

Zusätzlich haben wir Algorithmen entwickelt, die schauen, ob diese Beiträge für uns interessant ist. Die Algorithmen haben über die Jahre gelernt, was die Redakteure und Redakteurinnen gut und nicht so gut finden. Wenn wir beispielsweise in der Woche 1000 Beiträge finden, kommen nur ca. 100 in das Archiv von FEATVRE. Dann wurden 800 Beiträge durch die Algorithmen aussortiert und 100 durch die Redaktion. Diese übernimmt den manuellen Part.

Unsere Redakteure wählen die Beiträge aus den Mediatheken nach qualitativen Maßstäben aus, importieren, verlinken sie mit Schlagworten, kategorisieren und erstellen Playlisten. Die Empfehlungen der Redaktion sind wie ein Pyramidensystem aufgebaut. An der Spitze steht die wöchentlich wechselnde Top 5. Außerdem sucht die Redaktion zu unseren vier Kategorien (Aktuell, Politik, Kultur, Wissen) Favoriten heraus und schreibt dazu Rezensionen. Die Basis der Pyramide ist unser Archiv, in dem man mit einer Suche zu einem bestimmten Thema alles findet, wofür wir eine Empfehlung ausgesprochen haben.


sevDesk Buchhaltungssoftware

Als Gründer der Woche schenkt dir unser Partner die sevDesk-Buchhaltungssoftware für ein Jahr.

Deine Vorteile:

  • Belege einfach digitalisieren
  • Kein Abtippen von Rechnungen mehr - sevDesk erkennt sie automatisch
  • Rechnungen werden automatisiert verbucht

» hier als Gründer der Woche bewerben


Wie viele User habt ihr aktuell und welche Themen kommen besonders gut an?

Innerhalb eines Jahres konnten wir ein enormes Wachstum verzeichnen: von 5000 monatlich aktiven Nutzern zu aktuell ca. 150.000 Nutzern. Wir freuen uns sehr, dass wir in der kurzen Zeit so viele Menschen für FEATVRE begeistern konnten. Die beliebtesten Themen bei den Usern sind: Reise, Tiere, Astronomie, Digitalisierung und Sexualität.

Was muss ich als User tun, um euer Angebot zu nutzen?

Die wichtigste Voraussetzung ist der Zugang zum Internet. FEATVRE kann im Web über www.featvre.com aufgerufen werden und ist auch als App für iOS, Android und Apple TV erhältlich. Wenn du dich registrierst, kannst du deinen Lieblingsthemen folgen und wirst benachrichtigt, wenn es neue sehenswerte Dokus dazu gibt. Falls du mal nicht genügend Zeit zum Angucken hast, kannst du zusätzlich Videos in deiner Merkliste speichern. Ein toller Zusatz hierbei: Auf Wunsch schicken wir dir eine Benachrichtigung, wenn die Verfügbarkeit eines gemerkten Videos in der Mediathek abzulaufen droht.

Wie macht ihr auf euer Angebot aufmerksam? Welche Kanäle nutzt ihr?

Wir nutzen die sozialen Medien: Aktuell sind wir auf Facebook, Twitter, Instagram, Flipboard und Upday vertreten. In der letzten Woche konnten wir unseren 10.000 Facebook-Fan feiern! Außerdem haben wir tolle Content-Kooperationen mit Redakteuren und Bloggern im Online- und Printbereich. Unser Redaktionsteam schreibt regelmäßig Gastbeiträge über Dokus, welche die Leser in dem jeweiligen Monat nicht verpassen sollten. Die Auswahl erfolgt zielgruppenspezifisch – der Musikexpress erhält Musikbeiträge und dem Monopol Magazin empfehlen wir Dokus aus dem Bereich Kultur. Dadurch können wir unsere redaktionelle Expertise, das kuratierte Angebot und die journalistische Arbeit in die Öffentlichkeit tragen.

Wie verdient ihr an dem Geschäftsmodell?

Neben Werbeanzeigen und Revenue-Share-Agreements mit ausgewählten Sendern, gibt es seit diesem Jahr eine weitere Monetarisierungsquelle: mit FEATVRE Plus erhält der Nutzer für 3 Euro im Monat eine ausgeweitete Funktionalität, Zugriff auf zusätzliche Inhalte und bekommt keine Werbung angezeigt.

Und wie wollt bzw. könnt ihr dauerhaft gegen die Streaming-Giganten bestehen?

Wir sind der festen Überzeugung, dass Dokus das Fernsehen der Zukunft stark mitbestimmen sollten und werden. Wenn jeder Mensch dieser Welt einmal pro Woche eine Doku gucken würde, wäre die Welt eine bessere! Dokus informieren, klären auf, sensibilisieren für wichtige Themen und machen schlauer. Wer mediathekenübergreifende Non-Fiction Beiträge sehen will, der wird bei FEATVRE fündig. Die Entwicklung unserer Nutzerzahlen zeigt, dass wir offensichtlich nicht allein sind mit dem Wunsch nach anspruchsvoller Unterhaltung.

Last but not least – was rätst du anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Ich habe bereits mehrere Unternehmen gegründet und kann nach jahrelanger Erfahrung sagen, dass die Leidenschaft für die Idee bzw. das Produkt entscheidend für den Erfolg ist. Der Aufbau eines Unternehmens erfordert viel Zeit, Ausdauer und Widerstandskraft. Durststrecken lassen sich mit dem Feuer für die Idee besser managen, als wenn man nur die Dollarzeichen in den Augen hat. Außerdem sollte das Produkt einen Lösungsansatz für ein gegenwärtiges Problem bieten, den es so derzeit noch nicht auf dem Markt gibt.

Hier geht’s zu FEATVRE


Das Interview führte Hans Luthardt


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: