Gründer der Woche: ELFIT - das e-Hybrid Pedelec Trike

Gründer der Woche 25/18


44 likes

ELFIT ist ein zu 100 Prozent elektrisch angetriebenes e-Hybrid Trike, ein Design-Dreirad mit aktiv-elektrischer Tretunterstützung, das uns in der City und auf dem Land umweltschonend, sicher und mit viel Fahrspaß von A nach B bringen soll. Mehr dazu erfahren wir von dem ELFIT-Entwickler und Co-Gründer Rolf Hueber.

Die beiden ELFIT-Gründer Rolf Hueber und Harry Fischer. Foto: ELFIT

Wie und wann sind Sie auf die Idee zu Ihrem e-Trike gekommen?

Nach über 30 Jahren Erfahrung in der Projekt- und Produktentwicklung mit Schwerpunkt Medizin- und Rehatechnik kamen mir vor ca. 6 Jahren (im Alter von 72 Jahren) spannende Ideen zu neuen Geschäftsfeldern bzgl. Energiewende, demografische Entwicklung, Lebensqualität 50+ bzw. Fitness und Mobilität in den „reiferen Jahren“.

Da Radfahren fit und gesund erhält, im Alter jedoch immer riskanter wird, und Autofahren weniger denn je die Alternative sein wird, galt es, eine innovative, nachhaltige, Alltag  geeignete Nahverkehrs-Mobilitätslösung für diverse Nutzergruppen zu entwickeln.

Was waren dann die wichtigsten Meilensteine bei der Entwicklung des ELFIT bis zur Marktreife?

Mein Ziel war es, das Dreirad aus der „Schmuddelecke“ zu holen, da die meisten gängigen Modelle „Behinderung“ assoziieren, für die Allgemeinheit „uncool“ sind und deshalb für die Alltagsnutzung nicht in Betracht gezogen werden. So habe ich alternative Bedarfsbereiche, überzeugend zu kommunizierende neue Anwendernutzen und relevante Marktpotenziale definiert als Grundlage für das Lasten- und Pflichtenheft - „design follows function“.

Nun zu ELFIT. Welches sind die wichtigsten Produktdetails des Fahrzeugs?

Das sportlich kultige Design des ELFIT unterstützt einfaches, sicheres Auf- und Absteigen, ergonomisch optimiertes Sitzen und Treten, äußerst stabiles Fahrverhalten sowie sehr gute Wahrnehmbarkeit im fließenden Verkehr. Alleinstellungsmerkmale sind die tief angeordnete, klappbare, große Gepäckauflage, der serielle e-Hybrid-Antrieb zur Reichweiten-Verlängerung und zum Gesundheit förderlichen, Ergometer ähnlichen „Pedalieren“. ELFIT wird ohne Kette angetrieben, ist aber dennoch ein Fahrrad im rechtlichen Sinn, da es nur mit aktiver e-Generator-Tretunterstützung max. 25 km/h fährt.

Für welche Einsatzbereiche kann bzw. soll wer Ihr e-Hybrid Pedelec nutzen?

ELFIT versteht sich als stylischer Outdoor-Fitnesstrainer für Gesundheits- und Umweltbewusste, die sich auf dem Fahrrad unsicher fühlen, Kurzstrecken möglichst ohne PKW erledigen wollen, aber dennoch Bedarf an Zuladung haben. Die ELFIT Kindersitz-Option gewährleistet eine signifikant sichere, vernünftigere Kleinkind-Mitnahme gegenüber den bekannten Fahrrad-Lösungen.

Und auch nicht ganz unwichtig zu wissen: Was kostet mich der innovative Fahrspaß?

Mit zwei hochwertigen LiFePo4 Batteriesystemen kostet das ELFIT 6.790 Euro. Inzwischen gibt es regional unterschiedliche e-Mobilität Förderprogramme (z.B. München 1.000 Euro für ELFIT als Lastenrad). Ferner darf jeder Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern das ELFIT mittels „Arbeitnehmerleasing“ (elfit2lease.de) über die monatliche Gehaltsumwandlung steuerlich begünstigt zur Verfügung stellen.

Wie haben Sie die Entwicklungsarbeit finanziell gestemmt? Mit Eigenkapital und/oder Fördermittel?

Bis zur Fertigstellung des funktionsfähigen Prototypen wurde die Entwicklung aus Eigenmitteln zzgl. 7.500 Euro Innovationszuschuss der LFA Förderbank Bayern finanziert. Erst ab hier kommt nun Herr Fischer (Fa. RIFIS GmbH in Filderstadt) ins „Spiel“, den ich auf einer Fachmesse kennen lernte und für ein gemeinsames ELFIT-Projekt – ELFIT GbR 50:50, seit Mai 2016 ELFIT GmbH – begeistern konnte.


sevDesk Buchhaltungssoftware

Als Gründer der Woche schenkt dir unser Partner die sevDesk-Buchhaltungssoftware für ein Jahr.

Deine Vorteile:

  • Belege einfach digitalisieren
  • Kein Abtippen von Rechnungen mehr - sevDesk erkennt sie automatisch
  • Rechnungen werden automatisiert verbucht

» hier als Gründer der Woche bewerben


ELFIT versteht sich als stylischer Outdoor-Fitnesstrainer für Gesundheits- und Umweltbewusste, die sich auf dem Fahrrad unsicher fühlen, Kurzstrecken möglichst ohne PKW erledigen wollen. Fotos: ELFIT


In der Anfangsphase hatten Sie auch versucht, via Crowdfunding Kapital einzusammeln, letztlich ohne den erhofften Erfolg. War die Idee damals noch zu ungewöhnlich?

Richtig; für Crowdfunding – Crowdinvesting bedarf es möglichst abgeschlossener Entwicklungen und belastbarer Daten, Perspektiven und Prognosen. Dazu kommt, dass bis vor Jahren die Themen Energie, Umwelt, e-Mobilität etc. weitaus weniger im Bewusstseins-Fokus standen als heute.

Gibt es ernsthafte Wettbewerber - und wenn ja - wie heben Sie sich von diesen ab?

Im Dreirad-Bereich finden wir sog. Liegedreiräder und Sesseldreiräder, die ergonomisch un-physiologisch, sowie für höhere Zuladungen weniger geeignet gestaltet sind. Weiter bekannt sind die klassischen Satteldreiräder mit hohem Kippmoment und besonders gewöhnungsbedürftiger Lenkgeometrie, die ganz wesentlich das Image „Behinderten-Dreirad“ prägen. Alle benannten Modelle weisen eine sehr aufwendige, wartungsintensive Antriebsketten-Mechanik mit Ausgleichsgetriebe auf, die das Schrägstellen der Hinterräder konstruktiv erschwert, somit die Fahrsicherheit in Kurven reduziert und sportliches Design beeinträchtigt.

ELFIT fährt kettenlos, ist dadurch wartungsärmer und lässt den Fahrer auch im Stillstand (z.B. an Ampeln) kontinuierlich weiter treten, um zusätzliche Batterie-Ladung zu generieren (serielle Hybrid-Funktion) und im Puls- und Bewegungsmodus zu bleiben.

Seit 2016 sind Sie am Markt. Wie vertreiben Sie Ihr Fahrzeug? Wo kann man es kaufen?

Nachdem wir ab 2016 vorrangig Nullserien-Fahrzeuge zu Testzwecken (leihweise) auf die Straßen brachten, entwickeln sich daraus zunehmend regionale Nachfragen und Verkäufe, die wir z.Zt. noch direkt ab Werk bedienen.

Auf Ihrer Homepage ist zu lesen, dass Sie auch ambitionierte Existenzgründer suchen. Was hat es damit konkret auf sich?

Genau diese Bemühungen stehen nun im Vordergrund, um das inzwischen ausgereifte, wettbewerbslose Serienprodukt bundesweit zu vermarkten. Auf Grundlage einer zeitlich begrenzten Absichtserklärung bieten wir interessierten Gründern eine gebührenfreie ELFIT-Vertrieb Lizenzoption an, die den Erwerb eines Trikes zu Promotion Zwecken (Kauf oder Leasing), sowie von Werbe- und Informationsmaterial plus den Besuch einer ausführlichen Schulung beinhaltet. Innerhalb dieser Orientierungsphase entscheiden beide Parteien über die Ausgestaltung einer künftigen Vertriebskooperation (als Betreiber eines ELFIT-Zentrums, ELFIT-Punkts oder als ELFIT-Botschafter für Vermittlungen auf Provisionsbasis)

Und last but not least: Was raten Sie anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Zu jeder neuen Idee gibt es von externer Seite -zig Meinungen.
Schreibe alle auf und lasse sie auf dich wirken. Jeder könnte Recht haben, nimm es keinem übel, sondern formuliere belastbare pro und contra Argumente.
Hinterfrage kritisch deine ganz speziellen Fähigkeiten, Sachkenntnisse, Risikobereitschaft, finanziellen Spielräume, deinen Rückhalt im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis bezogen auf dein Vorhaben bzw. deine Produktidee.
Besonders wichtig: Realisiere möglichst vieles selbst mit eigenen Mitteln nach eigenen Fähigkeiten, auch wenn es länger dauert; du wirst nur besser durch eigene Erkenntnisse aus Fehlern.
 
Hier geht's zu ELFIT

Das Interview führte Hans Luthardt


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben