44 likes
Hier gibt es Fördermittel für Ihren Messe-Auftritt

Junge Unternehmen können die Kosten für Ihren Messe-Auftritt mit Hilfe folgender Förderprogramme massiv drücken:

  • Das Inlandsmesse-Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert junge Unternehmen, die seit höchstens zehn Jahren auf dem Markt sind, weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen und bis zu zehn Millionen Euro Umsatz pro Jahr erwirtschaften. Die Anmeldung muss bis spätestens acht Wochen vor Messebeginn beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erfolgen. Unter www.bafa.de kann man sich die Liste der förderfähigen Messen sowie die Antragsformulare kostenlos herunterladen.
  • Auch die Bundesländer fördern Messebeteiligungen im Inland. Welche Messen gefördert werden, wie hoch die Zuschüsse sind und welche Teilnahmevoraussetzungen ein Unternehmen erfüllen muss, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Detaillierte Angaben kann man der aktuellen Aussteller-Förderungs-Broschüre des AUMA (kostenlos zum Download auf www.auma.de) entnehmen. Die Broschüre beinhaltet neben den Inlandsmesse-Förderprogrammen der Bundesländer auch das BMWi-Inlandsmesse-Förderprogramm.
  • Für Auslandsmessen gibt es ebenfalls sowohl von Seiten des Bundes als auch von Seiten der Länder Förderprogramme. Ausführliche Informationen enthalten auch die verschiedenen AUMA-Publikationen.
  • Viele Messegesellschaften bieten Vergünstigungen an, oft in Form von Einsteigerpaketen oder Wettbewerben wie dem „ispo BrandNew“. Es lohnt sich, bei der Messe direkt anzufragen.
  • Manche Verbände oder Kammern beteiligen sich ebenfalls an den Kosten für eine Messeteilnahme. Fragen Sie hierfür gezielt nach.

Stufe 3: Entwicklung Ihres Elevator Pitches

Stufe 3: Entwicklung Ihres Elevator Pitches
Die inhaltliche Entwicklung Ihres Elevator Pitches erfolgt in vier Schritten. Zunächst müssen Sie Ihre Nutzenargumente sammeln und diese dann zu einer stimmigen Aussage auf maximal 30 Sekunden reduzieren. Wenn das geschafft ist, gilt es, den Elevator Pitch auf seine Verständlichkeit hin zu optimieren, ihn in der Praxis zu erproben und daraufhin den Feinschliff vorzunehmen. Denken Sie daran, dass Sie den Elevator Pitch auf die Zielperson anpassen. Einem potenziellen Kunden werden Sie etwas anderes erzählen, als einem Kooperationspartner oder einem Investore.

Stufe 4: Grundsätze der Kommunikation
Bevor Sie mit Ihrem Elevator Pitch in die Praxis gehen, sollten Sie sich mit den Grundsätzen der Präsentation und Kommunikation beschäftigen. Dazu gehören diverse Fragetechniken, Mimik und Gestik, sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Bildsprache.

Stufe 5: Die Situation vorwegnehmen
Überlegen Sie sich im Vorfeld Ihres ersten Elevator-Pitching-Kontaktes sehr konkret, wie Sie vorgehen wollen und überlassen Sie so wenig wie möglich dem Zufall. Definieren Sie den Einstieg, skizzieren Sie das Problem bzw. die Chance, zeigen Sie den Nutzen auf und definieren Sie Ihren Abschluss bzw. Ausstieg aus dem Gespräch. Wichtig ist, dass Sie im Vorfeld ein Ziel vor Augen haben, das Sie erreichen wollen. Das kann beispielsweise sein, dass Ihr Ansprechpartner Ihnen seine Visitenkarte gibt und Sie ihn anrufen dürfen (siehe das Praxis-Beispiel im nebenstehenden Info-Kasten).

Vielseitig einsetzbar

Das Elevator-Pitching-Konzept lässt sich übrigens nicht nur im persönlichen Gespräch anwenden, sondern ist auch bei der Aufbereitung von schriftlichen Unterlagen enorm wichtig. Denn auch Präsentationen, Briefe, Info-Broschüren und die eigene Webseite müssen kurz, verständlich und ohne Umwege den Nutzen eines Unternehmens vermitteln. Gelingt das nicht, ist Ihre Botschaft oder Ihr Angebot nach 30 Sekunden gelöscht, weggeklickt oder auf Nimmerwiedersehen im Papierkorb verschwunden.

Schritt 7: Der passende Drehort

Schritt 7:
Finden Sie den für Ihre Botschaft passenden Drehort

Die beste Location, also der Ort, an dem der Elevator Pitch gedreht werden soll, gibt es nicht. Letztlich hängt es von Ihrer Person und Ihrer text­lichen Aussage ab. Sie können den Video-Elevator-Pitch in Ihrem Büro drehen. Wenn Sie eine interessante Produktionshalle haben, bietet sich diese an. Es geht auch vor Ihrem Bürogebäude, wenn es einen ansprechenden Ge­samteindruck vermittelt oder auch am Flughafen oder in einem ansprechenden Hotel. Bitte achten Sie bei Privatgebäuden wie etwa Hotels darauf, dass Sie eine Genehmigung haben. Und: Der Ort soll Sie beim transportieren Ihrer Botschaft unterstützen, nicht von Ihnen ablenken. Das ist das wichtigs­te Auswahlkriterium.

Schritt 8:
Wählen Sie einen glaubwürdigen Hintergrund aus