Gnussper – die Snack-Enthusiasten


44 likes

Das Freiburger Food-Start-up Gnussper will den boomenden Markt rund um gesunde Snacks aufmischen.

Leonard Sporleder und Thomas Gutsche: „Wir wollen einfach richtig geile Premiumsnacks für die Leute unterwegs“

Der Name Gnussper steht für Genuss und Knuspern und gehört einem jungen Food-Start-up, gegründet von Thomas Gutsche. Thomas war in seinem Beruf als Berater immer viel unterwegs. Als ein Mensch, der auf seine Ernährung achtet, konnte er auf seinen Geschäftsreisen selten etwas Gesundes für Zwischendurch finden – weder an der Tankstelle noch im Snack-Automaten am Bahnhof. So kam er auf die Idee, selbst einen Snack aus rein natürlichen Zutaten zu entwickeln. Zwei Jahre zuvor war Thomas mit seiner Familie nach Freiburg gezogen. Während der Elternzeit für sein drittes Kind nahm er dann das Projekt in Angriff – um es sechs Monate später wieder einzustellen. „Ich hatte mich voller Elan an die Umsetzung gemacht, um dann zu merken: Es funktioniert einfach nicht.“

Der Grund: Die Riegel ließen sich in der Verpackung nicht haltbar machen, ohne künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe zu verwenden. Doch Thomas gab nicht auf: „Ich hatte es zwar nicht geschafft, aber sehr viel gelernt.“ Sein neues Wissen über die Lebensmittelbranche, die Sourcing-, Produktions- und Verpackungsmöglichkeiten sowie jede Menge frisch geknüpfter Kontakte konnte er in seinen Erfahrungsschatz aufnehmen – und somit neu durchstarten.

Auf die richtigen Partner kommt‘s an

Die neue Idee von den gefriergetrockneten Gemüse- und Obstsnacks in Tüten entstand, weil seine Kinder ihn darauf brachten: Sie aßen nämlich lieber die knusprigen Obst- und Gemüsestückchen als die frischen Varianten. Dabei aßen sie zugleich auch etwas Gesundes. Denn dank des Trocknungsvorgangs bleiben, so Thomas, 99 Prozent aller Nähr- und Aromastoffe des Inhalts erhalten.

Im nächsten Schritt holte sich Thomas mit Leonard Spor­leder einen Partner an Bord. Als Thomas bei einer Veranstaltung seine Idee vorstellte, saß der Wirtschaftsingenieur im Publikum und war sofort begeistert. Zwei Macher hatten sich gefunden. Gleichzeitig war der Softwarehersteller Lexware, der ebenfalls in Freiburg ansässig ist, auf das vielversprechende Konzept aufmerksam geworden, und zwar mit bzw. durch  sein Gründerförderprogramm namens lexRocket. Das Credo: Smarte Software machen und smarte Ideen fördern.

Indem eine Umgebung geschaffen wird, in der sich Menschen mit Entdeckergeist voll auf ihre Ideen konzentrieren können, kann gewaltiges Potenzial zur Entfaltung gebracht werden. LexRocket sieht sich letztlich als Sparringspartner für Start-ups, veranstaltet u.a. regelmäßig Adventure Coaching Camps sowie Business Trips zu erfolgreichen Start-ups im In- und Ausland.

Offen für neue Wege

Mit lexRocket als Starthelfer schmiedet Thomas große Pläne für seine Snacks: Während Knusperfans bislang die Snacktüten in drei Geschmacksrichtungen nur in ausgesuchten Läden in Freiburg erwerben konnten, wollen Thomas und Leonard expandieren und auch in den Einzelhandel vordringen. Dazu planen sie unter anderem, zwei weitere Verpackungsgrößen und noch mehr Geschmacksrichtungen anzubieten.

Auch die von ihnen anvisierte Käuferzielgruppe haben die Unternehmer neu definiert. An seinen eigenen Kindern hatte Thomas beobachten können, dass ihnen plötzlich sogar Gemüse schmeckt, wenn es knusprig getrocknet ist. Schnell war so die Zielgruppe „ernährungsbewusste Familie“ definiert. Daneben haben die Gründer Leute im Fokus, die in ihrer Freizeit viele Outdoor-Aktivitäten betreiben, sich dabei aber nicht mit schweren Vesperpaketen belasten wollen und bereit sind, für einen guten Snack gutes Geld auszugeben.

„Seit der ersten Idee habe ich mich mit Gnussper auf eine spannende Reise begeben“, meint Thomas. Wichtig dabei war und ist für ihn, immer für neue Wege offen zu bleiben. „Fehlschläge gehören dazu. Es gibt keine Abkürzung zum Erfolg“, fasst der Snack-Enthusiast seine Erfahrungen zusammen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: