Geschäftsideen Feinkost: die handgearbeitete Tiefkühlpizza

Von der Pizzeria zur Manufaktur


44 likes

Im Jahr 2003 gründete Christoph Schramm eine Pizzeria gegenüber der Universität Passau, wo er damals BWL studierte. Der Erfolg war riesig und schnell erwuchs aus dieser einen Pizzeria eine ganze Kette inklusive Lieferservice.

gustavo_gusto

Eines Tages fragte sich das Team, ob es nicht möglich sei, dieses Geschmackserlebnis auch als Tiefkühlprodukt anzubieten. Um die neue Geschäftsidee umzusetzen, gründete Schramm mit weiteren Kollegen vor vier Jahren das Unternehmen Franco Fresco. In Geretsried bei München konnte für diese Zwecke eine Feinkost-Fabrik übernommen werden. Seitdem stellt das kleine Unternehmen Tiefkühlpizzen unter der Marke Gustavo Gusto nahezu in Handarbeit her.

Mittlerweile produziert das Start-up 15.000 Stück pro Tag. Und trotzdem sehen keine zwei Pizzen gleich aus. Und das ist kein Manko der Geschäftsidee, sondern Markenzeichen des Unternehmens. Schließlich soll die Pizza nicht nur wie beim Italiener um die Ecke schmecken, sondern auch so aussehen.


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: