Isabel Stühlers Kampf für den Unternehmerlohn für Solo-Selbständige


44 likes

Die Solo-Selbständige Isabel Stühler prangert die aus ihrer Sicht mangelnden finanziellen Corona-Hilfen öffentlich an und kämpft für einen Unternehmerlohn für kleine Unternehmen und Solo-Selbständige.

Kämpft unermüdlich für den Unternehmerlohn für kleine Unternehmen und Solo-Selbständige – Isabel Stühler

Hier der Aufruf von Isabel Stühler:

Hallo, liebe StartingUp-Leser,

hallo, liebe Gründer und Solo-Selbstständige,

seit Juni setze ich mich nun massiv für die dramatische Notlage der Solo-Selbständigen ein. Es ist einfach eine Katastrophe wie mit uns und den kleineren Unternehmen in dieser schweren Krise "verfahren" wird. Auf meiner Facebook-Seite und meinem YouTube-Kanal halte ich mit regelmäßigen Updates weiter über alle Fortschritte und Meilensteine auf dem Laufenden.

Ich werde nicht eher Ruhe geben, bis wir endlich einen Unternehmerlohn erhalten – und dies auch rückwirkend! Vorher gebe ich nicht auf!

Wie alles mit meinem Engagement begann, fasse ich einmal zusammen:

Als mir im Juni dieses Jahres die gesamte Tragweite bewusst wurde, habe ich einen Video-Brief an unseren Schleswig-Holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther geschickt. Diese Video-Botschaft wurde in kurzer Zeit über 9.800-mal aufgerufen! Von da an ging es dann so weiter:

Herr Kay Richert, MdL von der FDP aus Flensburg, wurde auf meine Video-Botschaft aufmerksam gemacht und kontaktierte mich noch am selben Tag. Bereits einen Tag später haben wir uns getroffen und unterhielten uns über eine Stunde über die dramatische Notlage und die Probleme der aktuellen Situation. Hauptpunkt war die mangelnde finanzielle Unterstützung und die düstere Aussicht dahingehend für die kommenden Monate.

Nach diesem Gespräch leitete Herr Richert alles direkt an unseren Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz weiter und tatsächlich erhielt ich dann eine Einladung in das Ministerium nach Kiel. Auch Herr Dr. Buchholz hatte sich bei diesem Termin über eine Stunde Zeit genommen.

Isabel Stühler im Gespräch mit dem Schleswig-Holsteinischen Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz (Foto Mitte) und MdL Kay Richert (FDP)

Durch meine Video-Botschaft wurde auch das Team von ZDFzoom auf mein Engagement aufmerksam. Das Ergebnis: Ich wurde eine Protagonistin für die Reportage "Allein gelassen in der Krise - Solo-Selbstständige in der Corona-Falle".

Das Tolle daran: Es wurde nicht nur bei mir zu Hause gedreht. Auch mein Termin in Kiel spielt bei der Reportage eine wichtige Rolle und das Interview mit Dr. Buchholz und mir wird gezeigt.

Das ZDFzoom-Team bei den Dreharbeiten mit Isabel Stühler und dem Wirtschaftsminister Dr. Buchholz im Kieler Wirtschaftsministerium

Ja, und so ging es dann in den kommenden Wochen weiter: Herr Richert hat wirklich Wort gehalten und unterstützt mich weiterhin tatkräftig und konstant in meinem Engagement! Zum einen hat Herr Richert zwischenzeitlich eine parlamentarische Initiative veranlasst. Zum anderen hat er für mich einen Kontakt zu der Abgeordneten des Schleswig-Holsteinischen Landtags Frau Serpil Midyatli hergestellt, die wiederum nach einem Telefonat einen Kontakt zu dem Ministerbüro von Herrn Hubertus Heil für mich ermöglichte. Mit dem Büroleiter von Herrn Heil habe ich in der vergangenen Woche telefoniert, siehe Update 22 vom 3. November 2020 und ich stehe jetzt unmittelbar vor einer Terminabstimmung mit Herrn Heil.

Wie gesagt, ich gebe nicht auf, bis ich das Ziel Unternehmerlohn für uns erreicht habe. Zeitweise komme ich dabei an meine Grenzen, ich bin ausgelaugt und erschöpft. Hinzu kommt meine eigene finanzielle Lage, die mehr als dramatisch ist, denn bislang habe ich nur 3.200 Euro Soforthilfe erhalten! Keinen Cent mehr. Die irrsinnigen Kriterien des ersten Überbrückungs-"Hilfspakets" erfülle ich wie so viele etliche andere auch nicht (nur 1 Prozent wurde hier angeblich erst abgerufen). Die Grundsicherung bekomme ich nicht, da ich mit meinen aktuell schwachen 30 Prozent Einnahmen dafür "zu viel" verdiene. Wovon sollen wir denn überleben, wenn wir all diese Kriterien nicht erfüllen? Wir brauchen dringend finanzielle Unterstützung für den massiven Umsatzverlust der nun seit Monaten besteht und mit Sicherheit auch noch länger anhalten wird.

Damit ich mit meinem Engagement zügig weiterkomme, sind weitere Kontakte zu TV, Radio und Presse unerlässlich. Wer kann mich vielleicht hierbei unterstützen? Wer kann vernetzen?

Auch gilt es, meine Reichweite noch zu erhöhen. Mein letzte Video-Botschaft, Update 24 "Schlaflos in Nordfriesland - der Corona-Schuldenberg wird einfach immer größer!", wurde zwar innerhalb einer Woche 122-mal geteilt und über 4.466-mal (!) aufgerufen, doch je noch enormer die Reaktionen sind, desto besser ist es für meine folgenden Gespräche mit den Politkern.

Wir dürfen uns einfach so nicht behandeln lassen! Gemeinsam sind wir einfach stärker! Bitte haltet durch und bitte unterstützt mit in meinem Engagement.

Jede Vernetzung, jeder Like, jede Reaktion und jedes Teilen ist eine große Hilfe.

Mit vielen Grüßen aus Nordfriesland in alle Himmelsrichtungen,

Isabel

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: