Millionen-Investment für E-Lastenrad-Start-up sigo


44 likes

Sigo, einer der ersten Anbieter von E-Lastenrad-Sharing in Deutschland, hat sich Wachstumskapital in Mio.-Höhe gesichert.

sigo-Team: Edin Zekanovic, Tobias Lochen und Phillip Harter (c)sigo

Die 2017 von Tobias Lochen gegründete sigo GmbH ermöglicht mit ihrem E-Lastenrad-Sharing Menschen eine nachhaltige Transportlösung für die Stadt. Als einer der Ersten bietet das in Darmsatdt ansässige Unternehmen eine Komplettlösung für das Sharing von E-Lastenrädern an. Per App lassen sich die Räder rund um die Uhr ausleihen, geladen werden sie kontaktlos per Induktion an den eigenen Stationen, in denen sie auch fest verschlossen sind. Die Zweiräder hat das Unternehmen eigens für den Sharing-Betrieb entwickelt. Sie sind mit neuester Technik wie einer stufenloser Schaltung sowie Vierkolbenbremsen ausgestattet und bieten sicheren Platz für zwei Kinder und bis zu 60 kg Zuladung.

Das Besondere an sigos Geschäftsmodell: Die Kooperation mit der Wohnungswirtschaft, darunter bereits einige der größten Akteure in Deutschland. Diese stellen u.a. Flächen und Stromanschluss für die Stationen zur Verfügung und unterstützen sigo finanziell, um das Angebot ihren Mietern zur Verfügung zu stellen. Damit können deren Mieter:innen und Anwohner:innen den Großeinkauf erledigen oder den Familienausflug ins Grüne antreten.

Jetzt konnte sich das Start-up ein siebenstelliges Investment sichern, um mit dem frischen Kapital die starke Nachfrage nach Verleihsystemen für E-Lastenräder zu befriedigen. Ziel ist es, die Flotte eigener E-Lastenräder und Stationen in weitere Städte in ganz Deutschland zu bringen. Dabei will sigo das Kapital neben der Erschließung neuer Städte, vor allem in die Ausweitung der Vertriebsaktivitäten, die Optimierung der Operations sowie zur Weiterentwicklung des Produkts nutzen. Im Rahmen dieser Finanzierungsrunde soll außerdem weiteres Fremdkapital aufgenommen werden.

Tobias Lochen, Gründer und Geschäftsführer der sigo GmbH: “Unsere Sales-Pipeline ist bestens gefüllt. Es gilt, die nächste Stufe zu zünden: Mehr Standorte, mehr zufriedene Nutzer:innen. Schritt für Schritt wollen wir die urbane Mobilität nachhaltig verändern.” Philipp Harter, Finanzchef von sigo ergänzt: „Wir freuen uns, dass sich alle bestehenden Gesellschafterinnen und Gesellschafter an dieser Runde beteiligt haben und wir darüber hinaus weitere Investorinnen und Investoren von uns überzeugen konnten. Damit können wir unser Wachstum weiter beschleunigen.“

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: