E-Scooterverleiher Voi erreicht Rentabilität und sichert 30 Mio. Dollar Finanzierung


44 likes

Für die weitere Expansion sicher sich das schwedische Start-up Voi finanzielle Unterstützung in Höhe von 30 Mio. Dollar und will 2021 profitabel sein.

Voi ist ein umweltfreundliches Mobilitätsunternehmen aus Schweden, das in Zusammenarbeit mit Städten E-Tretroller Sharing-Systeme nach Europa bringt. Seit der Gründung im Mai 2018 in Stockholm ist das Start-up schnell zum größten europäischen Sharing-Anbieter für E-Tretroller herangewachsen.

Heute hat Voi bekannt gegeben, dass im Juni dieses Jahres – mit dem Erreichen einer zweistelligen Umsatzrendite – zum ersten Mal innerhalb der Branche Monatsgewinne auf Konzernebene erzielt wurden. Und das weniger als zwei Jahre nach der Gründung des Unternehmens, das nun in 40 Städten und 11 Ländern seine E-Scooter anbietet.

Die Gesamtjahreszahlen für 2019 zeigen, dass sich die Einnahmen von Voi während des ersten vollen Betriebsjahres mit 35 Millionen Dollar nahezu verfünfzigfacht haben. Gleichzeitig stieg die Zahl der Mitarbeiter von 31 Ende 2018 auf 409 Ende 2019. Die Jahresergebnisse für 2019 werden heute eingereicht.

Ausschlagend für das Erreichen dieses Meilensteins war in erster Linie der Fokus auf starke Wirtschaftseinheiten und das Erreichen operativer Exzellenz: Durch die Einführung eines Rollers mit austauschbaren Batterien, dem Voiager V3X, konnte das Unternehmen seine täglichen Lade-, Logistik- und Reparaturkosten pro Roller um mehr als 50 Prozent senken.

Gleichzeitig wurden Investitionen in digitale Infrastruktur getätigt, um die Betriebseffizienz weiter zu verbessern. Im Rahmen einer weiteren Initiative startete das Unternehmen ein Wiederverkaufsprogramm für generalüberholte Roller, das das effiziente Recycling im Einklang mit Vois Nachhaltigkeitszielen erleichtert. Bis heute wurden über 10.000 E-Scooter über die Plattform verkauft.

Mit neuem Kapital nach Großbritannien

Vor dem Hintergrund der starken Bilanz von Voi und der gesteigerten Nachfrage nach alternativen Mobilitätsangeboten im Nachgang der Corona-Lockdowns unterstützen die Hauptinvestoren von Voi das Unternehmen jetzt dabei, sein Angebot noch weiter auszubauen. Kernziele sind die Öffnung des britischen Marktes und Investitionen in effizienzsteigernde Technologien - 2021 will Voi komplett profitabel arbeiten. Dazu hat der E-Scooterverleiher mit bestehenden und neuen Investoren eine Finanzierungsvereinbarung unterzeichnet, die dem Unternehmen bis zu 30 Millionen Dollar einbringen wird. VNV Global Ltd. führte die Runde in Begleitung von mehr als 20 bestehenden Investoren an. Darüber hinaus wurde auch eine ausgewählte Anzahl neuer Investoren zur Teilnahme eingeladen.

"Die Bilanz dieses Jahres setzt gute Vorzeichen für unsere Expansion nach Großbritannien, wo die Regierung die Einführung von E-Scootern in Städten im ganzen Land beschleunigt hat, um kurzfristig Mobilität mit geringem Infektionsrisiko zu ermöglichen. Wir gehen davon aus, dass wir in den nächsten Wochen entsprechende Lizenzen erhalten werden und bereiten uns auf einen baldigen Start vor", erklärt Mathias Hermansson, CFO und stellvertretender CEO von Voi Technology.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: