Gründer der Woche: Myster.de - der Handwerk-Digitalisierer

Gründer der Woche 39/19


44 likes

Mirco Grübel hat die Online-Plattform Myster.de gebaut. Seine Vision: die Digitalisierung des Handwerks. Wie Mirco das leisten will, erfahren wir im Interview:

Myster.de-Gründer Mirco Grübel

Wann und wie bist du auf die Idee zu Myster.de gekommen?

Das war eher zufällig. Im Sommer 2016 kam der erste Impuls dazu. Mit meiner Unternehmensberatung Perpetuo befanden wir uns mitten in einem Business Development Workshop mit einem großen Leuchtenhersteller. Dabei ging es u.a. um die Frage, wie Kunden zukünftig handwerkliche Aufträge erteilen und wie der Wunsch nach Convenience das Handwerk verändern wird. Da ich das Gegenteil von einem „Do-It-Yourselfer“ bin, war ich von Anfang von der Mission getrieben, eine Renovierung so einfach bestellbar zu machen wie eine Taxifahrt zum Bahnhof. Ich konnte schon 2016 nicht verstehen, warum es das noch nicht gab, wo doch mittlerweile alles online bestellbar ist.

Kurz nach der Idee für das neue Geschäftsmodell kam auch der Name unseres Unternehmens. Er ploppte – beim Nachdenken über die Umsetzung meiner Vision – direkt in meinem Kopf auf. Das Wort „Myster“ setzt sich aus dem besten Synonym für Customer Centricity, „My“, und dem klassischen Handwerksbegriff „Meister“ zusammen. Quasi „mein (Handwerks)Meister“, den jeder Mensch irgendwann bereits benötigte und immer wieder auch brauchen wird. Früher hatte man ja seinen „Haus-und Hofhandwerker“, den man immer rief, wenn was zu reparieren oder zu renovieren war. Leider gibt es das so nicht mehr. Zumindest nicht in den Großstädten. Doch genau da wollen wir wieder hin. Myster soll der „Haus-und Hof-Handwerker“ für jeden werden.

Was waren dann die wichtigsten Schritte bis zum Go live?

Nachdem 2016 die Idee geboren wurde und für mich die Firmengründung feststand, folgte 2017 das Jahr der Konzeptionierung und Vernetzung mit wichtigen Akteuren für unser Geschäftsmodell. Der erste Step war, zu lernen, wie wir die richtigen Handwerker für unser Modell finden und wie wir sie davon begeistern.

Im nächsten Step haben wir die Hersteller als wichtigen Partner für unser Modell erkannt und diese auch uns. Gestützt durch nachfolgende, erste Kooperationsverträge mit Herstellern von Böden und Tapeten  schauen wir heute auf ein starkes Netz an innovativen Partnern, die mit uns zusammen das Handwerk nun endlich ins digitale Zeitalter bringen.

Last not least haben wir eine starke Mischung aus Vertrieb und Kompetenz im Handwerks-Business aufgebaut. Wir sind sehr stolz auf unser Team, das monatlich neue „Mysterinnen und Myster“ willkommen heißt.

Wie hast du diese Phase finanziert?

Ich habe quasi die Seite des Tisches vom Investor und Unternehmer zum Start-upler gewechselt. Das bedeutet, dass ich bis heute den Großteil der Anteile halte und gezielt drei Angel-Investoren an Bord genommen habe. Das aktuell starke Wachstum unseres Start-ups ist für uns nun der Anlass zur Aufnahme von VC-Investoren und passenden Strategen. Daher befinden wir uns  momentan in einer Pre-A-Finanzierungsrunde zu einer beachtlichen siebenstelligen Bewertung.

Nun zu deiner Plattform: Was genau ist Myster.de und was bietest du deinen Kunden?

Unsere Kunden können ihre geplante Renovierung komplett online über uns planen, den passenden Handwerker finden, Details persönlich besprechen und alles aus einer Hand umsetzen lassen. Die müßige Handwerkersuche wird durch uns übernommen, es gibt kein Fachchinesisch, keine Wartezeiten aufs Angebot oder unpünktliche, unzuverlässige Handwerker sowie keine teuren Nachberechnungen.

Renovierungen können somit durch uns ganz kinderleicht „gemystert“ werden. Unsere Kunden erhalten bei uns einen fairen ersten Kostenvoranschlag, der nach erfolgter Vorbesichtigung finalisiert wird. Somit steht die Renovierung im Komplettpaket zum vorher vereinbarten Festpreis fest, inklusive Material und Handwerker.

Wir renovieren bereits in mehreren Gewerken und nehmen kontinuierlich neue Produkte auf. Diese kann der Kunde im Internet in unserem Raumkonfigurator oder in unserem eigenen Ladengeschäft/Shop-in-Shop-Standort konfigurieren und bestellen.

Wir kalkulieren den Kostenvoranschlag, sind von Anfang bis Ende Vertrags- und Ansprechpartner für den Kunden und unsere Handwerkspartner können sich auf das konzentrieren, was für sie am meisten zählt: wertschöpfende Tätigkeiten. Dadurch entfallen ineffiziente administrative Prozesse und alle sind happy. Myster ist das neue Handwerk.

Wie läuft ein klassischer Auftrag über Myster.de ab?

Der Kunden-Lead geht durch die eigene Seite oder andere Kanäle ein und wird durch einen Anruf qualifiziert. Dann wird ein erster Kostenvoranschlag anhand der Objektdaten übersendet, welcher gleichzeitig einem unserer Handwerkspartner vorgestellt und vorbesprochen wird. Als nächstes erfolgt meist eine Vorbesichtigung, in der alle noch offenen Details besprochen und ggf. nachkalkuliert werden. Im Anschluss folgt das Festpreisangebot. Wenn der Kunde dies zusagt, erhält er den Werkvertrag von Myster als Basis für den Auftrag und gleichzeitig wird der Handwerkspartner vertraglich verpflichtet und der Ausführungstermin mit ihm fest fixiert. Am Ende wird zum vereinbartenTermin geleistet, das Abnahmeprotokoll unterzeichnet und schließlich die Rechnung gestellt. Wir verfolgen also einen Prozess, der immer für Kunden und Handwerkspartner transparent ist.

Im Übrigen sind wir bei Daten immer im Lead, beispielsweise bei der Kalkulation. Durch das Myster-Modell generieren wir Daten und so werden beispielsweise unsere Kalkulationen immer genauer, auch ohne Vorbesichtigung. Parallel sind wir bereits so weit, dass das jeweilige Hauptprodukt, also beispielsweise der Parkettboden, durch den Hersteller direkt zur Baustelle transportiert wird.

Adressierst du an eine spezielle Zielgruppe?

Unsere Anfänge haben wir im B2C gemacht. Mittlerweile sind wir auch in B2B sowie B2B2C unterwegs, also mit Immobilienkonzernen und Maklern. Im B2C sind die „Non-DIYler“ natürlich in allen Altersklassen unsere Zielkunden. Regional sind wir bereits stark in den Regionen Hamburg, Berlin, NRW und zunehmend auch in München, Frankfurt und kleineren Städten wie Münster und Göttingen.

Auf Handwerksseite interessieren uns die typischen Handwerksbetriebe mit einer Handvoll Mitarbeiter. Wir nehmen auch gern größere Player auf, wenn sie für sich in unserem Geschäftsmodell einen Mehrwert erkennen. Immerhin füllen wir Auftragskalender mit genügend Vorlauf und reduzieren administrativen Aufwand für unsere Partner.

Wie unterscheidest du dich von myHammer und Co.?

Das ist ein grundlegend anderes Geschäftsmodell, da wir nicht einfach eine Plattform für Gesuche und Angebote entwickelt haben, sondern die Handwerks- und Materiallösung für den Kundenbedarf in einem kompletten Prozess abbilden. Wir sind bereits Ansprechpartner im Prozess der Materialauswahl. Im Gegensatz zu myHammer und Co. sind wir auch die gesamte Zeit über Vertrags- und Ansprechpartner, wickeln alles für den Kunden ab und das zum Festpreis, über alle Gewerke, die wir anbieten. Myster ist das Gesamtpaket zur sorgenfreien Renovierung.

Wie machst du auf dich und deine Angebote aufmerksam?

Wir sind online und offline aktiv, wenngleich natürlich Onlinekanäle die stärkere Wahrnehmung schaffen. Online sind wir natürlich mit Myster.de aktiv, aber auch mit Kooperationen, die wir mit Herstellern und Händlern eingehen.

Offline ist unsere sog. Myster Box als eigenständiger Showroom am Dortmunder Hauptbahnhof aktuell unser Flagship Store. Daneben betreiben wir noch unsere Shop-in-Shop-Lösung, den Myster Spot. Beides werden wir neben weiteren Online-Kooperationen deutschlandweit im Franchise-System ausrollen.

Was sind deine weiteren unternehmerischen Pläne?

In den ersten Jahren meiner beruflichen Laufbahn habe ich zunächst in großen Konzernen gearbeitet und mich seit 2007 dafür entschieden, meine eigenen unternehmerischen Wege zu gehen. Seither habe ich mehrere Firmen erfolgreich aufgebaut. Myster ist nun mein „Mysterstück“ und somit konzentriere ich mich voll und ganz auf den Aufbau des First Mover im Do-It-For-Me für Renovierung.

Und last but not least: Was rätst du anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Sei mutig! Lass dir nichts ausreden oder einreden, wie schwierig etwas oder der Markt ist. Mach es entweder ganz oder gar nicht! Sei offen für Lernerfahrungen und ein hartes Stück Arbeit! Und glaube an deine Idee, auch wenn anfänglich nicht alles klappt.

Zwei wichtige Konstanten habe ich in den Jahren als Manager und Unternehmer für mich erkannt: Meine eigenen Werte, die ich lebe sowie die Offenheit, täglich etwas Neues zu lernen. Als Gründer bist du der Erste mit einer Idee und der Letzte, der das Büro abschließt. Der Rest ergibt sich bei jedem, der die Umsetzung einer Idee ernsthaft verfolgt.

Hier geht’s zu Myster.de

Das Interview führte Hans Luthardt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: