Gründer der Woche: memmo – Videobotschaften von Promis

Gründer der Woche 33/20


44 likes

Mit seinem kürzlich in Deutschland gestarteten Onlineportal hat es sich das schwedische Start-up memmo zum Ziel gesetzt, seinen Kunden – auch in Zeiten von Corona – ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Mehr dazu im Interview mit dem schwedischen memmo-Co-Gründer Gustav Lundberg Toresson.

Die memmo-Gründer Tobias Bengtsdahl und Gustav Lundberg Toresson

Zunächst zur aktuellen Lage gefragt: Wie ist es euch in der Corona-Krise bislang ergangen?

Es ist eine seltsame Situation, aber es geht mir persönlich ganz gut. Memmo als Unternehmen kann sich glücklich schätzen, zu 100 Prozent digital zu arbeiten, und dafür sind wir dankbar. Dies hat uns tatsächlich Vorteile gebracht, und wir sind froh, den Menschen mit unseren Angebot ein positives Erlebnis bieten zu können.

Hast du auch positive Learnings aus dieser Zeit mitnehmen können?

Man kann nie etwas als selbstverständlich ansehen. Man muss sich immer anpassen.

Nun zu eurer Gründung: Wer gehört neben dir noch zum Gründerteam und wie habt ihr euch gefunden?

Ich habe memmo zusammen mit Tobias Bengtsdahl gegründet, wir haben uns an der Stockholm School of Economics, der renommiertesten Wirtschaftshochschule in Skandinavien, kennengelernt.

Was waren dann die wichtigsten Steps von der Gründung bis zum Go-Live der Plattform?

Sich auf das zu konzentrieren, was wichtig ist, und das herauszufiltern, was nicht wichtig ist. Es geht immer darum, Prioritäten zu setzen, denn man kann nie alles machen.

Wie habt ihr diese Phase finanziert?

Wir haben eine erste Seed Runde über 2 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen.

memmo ist ein Marktplatz für personalisierte Videogrüße von deutschen Prominenten

Nun zu eurer ungewöhnlichen Dienstleistung. Was genau ist memmo und was bietet ihr?

Wir sind ein Marktplatz für personalisierte Videogrüße von deutschen Prominenten. Dazu gehst du einfach auf www.memmo.me, suchst dir deinen Lieblingsprominenten aus, schreibst deine Anfrage, bezahlst und innerhalb weniger Tage erhältst du das bestellte Video.

Welche Promis habt ihr im Portfolio? Und gibt es unter ihnen besonders gern gebuchte Favoriten?

Du kannst sie alle auf www.memmo.me sehen - die Fussballspieler sind sehr beliebt!

Wer ist die Zielgruppe?

Hauptsächlich 20- bis 45-Jährige - aber memmo ist für alle gedacht!

Wie macht ihr marketingtechnisch auf euch aufmerksam?

Über Produktgespräche - Leute teilen die Videos über ihre sozialen Medien und unsere Profile (Prominente) kommunizieren ebenfalls, dass sie auf memmo aktiv sind.

Gibt es vergleichbare Angebote? Wenn ja, wie hebt ihr euch vom Wettbewerb ab?

Es gibt einige. Unser Team ist sehr erfahren und hat in der Vergangenheit mit ähnlichen Produkten gearbeitet. Wir konzentrieren uns sehr darauf, das beste Produkt zu haben und das beste Kundenerlebnis zu bieten.

Was sind eure weiteren unternehmerischen Vorhaben?

Wir wollen in unserem Segment die größte Plattform der Welt sein. Wir haben eine Vision, und die besteht darin, den Fans das Unmögliche zu ermöglichen und sie damit zugleich so glücklich wie möglich zu machen.

Und last but not least: Was rätst du anderen Gründerinnen und Gründern aus eigener Erfahrung?

Ich rate anderen Gründern, sich für eine Idee zu entscheiden, von der sie so begeistert sind, dass sie diese auch in ihrer Freizeit kostenlos umsetzen würden. Denn oft werden sie genau das tun müssen.

Hier geht's zu memmo

Das Interview führte Hans Luthardt