Gründer der Woche: COMPETENCE CUVEES – gemeinsam besser durchstarten

Gründer der Woche 14/18


44 likes

Die junge Plattform COMPETENCE CUVEES bringt Geschäftsideen und Partner zusammen, um gemeinsam mit ihnen im Team ein Unternehmen zu gründen. Darüber sprechen wir mit Co-Gründer Karl Urhahn.

Die Köpfe hinter COMPETENCE CUVEES: Sabine und Karl Urhahn

Was ist die Idee von COMPETENCE CUVEES?

In aller Bescheidenheit gesagt: COMPETENCE CUVEES ist ein einzigartiges Konzept. Die Idee von COMPETENCE CUVEES ist eigentlich denkbar einfach: Ein gutes Team ist die Basis jedes erfolgreichen Unternehmens – natürlich auch bei Start-ups. Wir bringen Menschen, dies sich sonst nie getroffen hätten, gezielt für eine Geschäftsidee zusammen und schaffen kompetente Gründerteams. Jedes Gründerteam ist eine von uns geschaffene Cuvée aus den unterschiedlichen Persönlichkeiten und Kompetenzen, die jeder einzelne einbringt – jeder genau das, was er am besten kann, jeder genau so viel, wie er möchte.

Unser ganz großer Vorteil ist, dass wir als Inhaber der COPAC Personalbaratung über einen sehr großen und breit gefächerten Kandidaten-Pool verfügen, aus dem wir für COMPETENCE CUVEES schöpfen können. Denn hier finden wir für den Ideengeber die ihm fehlenden Kompetenzen und gewinnen diese Manager/innen als Mitgründer. Wir stellen also handverlesene Gründer-Teams mit sich ergänzenden Kompetenzen und Persönlichkeiten zusammen.

Immer nach dem Motto: erst die Idee, dann das Team, dann der Businessplan und dann das Kapital. Wobei das gute Team bei allen Investoren meist der (!) entscheidende Faktor ist. Sehr gute Erfahrungen haben wir dabei auch mit der Heterogenität von Teams, also z.B. junge Ideengeber mit „alten Hasen“, die langjährige Branchen- und Berufserfahrung mitbringen. Dabei begleiten die erfahrenen Berater von COMPETENCE CUVEES den gesamten Prozess – von der Ideenausschreibung über die Teamfindung bis zur Unternehmensgründung. Und das honorarfrei.

Wie ist es dazu gekommen?

Wir haben aus unserer über 20-jährigen Arbeit als Personalberater mit der COPAC GmbH Erfahrungen mit Managern verschiedener Branchen und Unternehmensbereiche gesammelt. Immer wieder hören wir in den Interviews den Satz „Und eines Tages würde ich mich gern selbständig machen.“ Unter diesen Managern/innen gibt es manche, die bereits eine konkrete Geschäftsidee haben (das reicht vom berühmten Bierdeckel bis hin zum Businessplan) und andere, die mit diesem Wunsch latent durchs Leben laufen. Diese zusammenzubringen ist die Mission von COMPETENCE CUVEES.

Wer sind die Köpfe hinter dem Business? Und was ist Ihre Expertise?

Der eigentliche Kopf dahinter ist meine Frau Sabine, denn sie hatte diese tolle Idee. Sie hatte auch damals die Idee zu COPAC – connecting people and companies Wir beide ergänzen uns nicht nur privat, sondern auch professionell optimal, was wir in den über 20 Jahren gemeinsamen Unternehmertums mit all seinen normalen Ups and Downs mehrfach bewiesen haben.

Meine Frau ist Dipl. Ing. mit Schwerpunkt IT und Organisation und das strukturierende, planende und ordnende – aber eben auch kreative – Element bei uns. Ich bin als Dipl. Kfm. der kommunikative Part als Marketing- und Vertriebsmann „an der Front“ und liebe den direkten Kontakt zu den Menschen in unserem beruflichen Umfeld. Beide haben wir vor unserer Selbständigkeit langjährige Konzern- und Mittelstandserfahrung auf Management- bzw. Vorstands-Ebene gesammelt.

Frech gefragt: Sind Sie mehr Idealist als Unternehmer? Denn beim Gründen ist sehr viel Durchhaltevermögen und Herzblut gefragt – und ob eine (Team-)Gründung dann auch Früchte trägt, ist ja auch nicht ganz sicher.

Also damit das klar ist: Wir sind kein Wohltätigkeitsverein. Wir sind überzeugte Unternehmer – aber auch das wird und bleibt man nicht ohne Idealismus und Durchhaltevermögen. Und speziell bei COMPETENCE CUVEES ist es uns tatsächlich ein echtes Anliegen, anderen mit unserer Erfahrung und unserem Wissen auf dem Weg zur Gründung zu helfen.

Und: Es macht wahnsinnig viel Spaß zu erleben, wie Gründer-Teams sich mit unserer Hilfe finden und anfangen für die jeweilige Idee zu brennen. Natürlich ist das alles andere als sicher – wir reden schließlich von Unternehmertum. Wo bitte gibt es da Sicherheit für den Erfolg?! Aber Sicherheit ist ein gutes Stichwort. Wer jeden Schritt Richtung Unternehmertum schon bezahlt haben will oder im Statusdenken verharrt oder nicht einmal seine Zeit investieren will, der sollte besser die Finger von einer Gründung lassen.

Andererseits kann man durch das Konzept von COMPETENCE CUVEES auch schon aus einer externen Festanstellung oder freiberuflichen Tätigkeit heraus aktiv werden und so das Risiko, welches eine Gründung mit sich bringt, minimieren. Bis es tatsächlich so erfolgreich wird, wie alle hoffen.


sevDesk Buchhaltungssoftware

Als Gründer der Woche schenkt dir unser Partner die sevDesk-Buchhaltungssoftware für ein Jahr.

Deine Vorteile:

  • Belege einfach digitalisieren
  • Kein Abtippen von Rechnungen mehr - sevDesk erkennt sie automatisch
  • Rechnungen werden automatisiert verbucht

» hier als Gründer der Woche bewerben


Beso Del Sol (hier das Gründerteam) ist das erste Gründungsprojekt der Urhahns: Ein Unternehmen, das hochwertige Lebensmittel-Spezialitäten aus Südamerika nach Europa importiert und vermarktet

Wen genau sprechen Sie mit Ihrem Angebot an?

Einfach gesagt: alle die mit Begeisterung und Leidenschaft Unternehmer werden wollen und bereit sind, sich dafür ernsthaft (!) mit der eigenen Kompetenz, Zeit und Energie einzubringen. Natürlich macht es aber auch nur dann Sinn, wenn man schon anspruchsvolle Berufserfahrung gesammelt und Kompetenzen erworben hat, oder ein junger Ideengeber mit einer „geilen“ Geschäftsidee ist.

Der klassische Ansatz eines Gründers ist immer der sofortige Ruf nach Kapital. Sollte der Gründer dies dann tatsächlich bekommen, muss er es für die ihm fehlenden Kompetenzen gleich wieder investieren. Da bei COMPETENCE CUVEES jedes Gründungs-Mitglied seine Kompetenz in den ersten Start-Up-Phasen unentgeltlich einbringt, können auch ohne externes Kapital schon die ersten Schritte erarbeitet werden, um aus seiner Idee etwas Großes entstehen zu lassen.

Ob Idee oder Kapital, viel oder wenig Zeit – seinen Einsatz für ein Projekt definiert jeder selbst. Dadurch ist COMPETENCE CUVEES zum Beispiel auch die perfekte Plattform für alle, die schon während der Erwerbstätigkeit parallel ihre Selbständigkeit aufbauen wollen. Bei COMPETENCE CUVEES findet jede/r genau die Partner, die sie/ihn und ihre/seine Vorstellungen von der Selbständigkeit perfekt ergänzen!

Welche Voraussetzungen muss ich als Gründungswilliger mitbringen, um mit Ihnen zusammenzuarbeiten?

Erstens wird von mir jede/r Interessierte vorab gründlich über unser Modell informiert und ich mache mir dabei ein Bild über ihre/seine Qualifikation und vor allem über die Ernsthaftigkeit und Leidenschaft bezüglich der geplanten Selbständigkeit. Wir können nur engagierte, begeisterte Self-Starter in einem Gründerteam gebrauchen.

Zweitens haben wir einen Leitfaden, unser sogenanntes „Reglement“, erstellt. Das muss jeder vor dem ersten Treffen verbindlich unterzeichnen. Darin wird zum einen die Vertraulichkeit garantiert, die wir den Ideengebern versprochen haben. Zum anderen wird idealtypisch definiert, wer welche Gesellschafts-Anteile bei der Gründung bekommt oder wer später operativ tätig sein will und dafür Boni als Entgelt für sein Engagement in der Gründungsphase bekommt.

Wir möchten damit einfach die Energien der Teams in den Ideen-Entwicklungs-Prozess und in den Weg bis zur Marktreife lenken und nicht schon zu Beginn in endlosen Diskussionen verpulvern. Bei COMPETENCE CUVEES gilt: Es wird das Fell des Bären erst verteilt, wenn er erlegt ist.

Eine Voraussetzung, die man definitiv nicht erfüllen muss: Kapital mitbringen. Bis zur Gründung investieren Team-Mitglieder – mit Ausnahme der Reise- und Meetingkosten – rein gar nichts.

Und wie finanzieren Sie Ihr Engagement? Sind Sie an den Gründungen beteiligt?

Wie oben ausgeführt, trägt jeder im Team seine Kosten selbst – auch wir. Das sind neben dem klassischen Kommunikations-Equipment (Handy, Laptop etc.) eben auch nur die Kosten für Meetings und die Reisen dahin. Die Meetings werden von uns organisiert, moderiert und beratend begleitet. Jeder muss also dafür sorgen, dass er seinen Lebensunterhalt erstmal aus anderen Quellen sicher stellt. Bei uns ist das unsere Personalberatung COPAC GmbH.

Wenn es dann zu einer Gründung kommt, bekommen wir 10 % der Gesellschaftsanteile und eine moderate Entrance-Fee, die wir aber auf 3 Jahre strecken. Bis die gegründete Gesellschaft dann Gewinn erwirtschaftet, dauert es in der Regel auch noch ein paar Jahre, bevor eine Gewinnausschüttung nach dem vorher vereinbarten Boni-Schlüssel unter den Gründungs-Mitgliedern aufgeteilt wird.

Welche Gründungs-Projekte haben Sie zuletzt erfolgreich auf den Weg gebracht?

Unsere erste Unternehmensgründung erfolgte mit großer Freude und Stolz Ende 2016 mit www.beso-del-sol.de. Ein Unternehmen, das hochwertige Lebensmittel-Spezialitäten aus Südamerika nach Europa importiert und vermarktet. Parallel dazu sind weitere Teams mit unserer tatkräftigen Unterstützung derzeit am Arbeiten (siehe unseren Ideenpool http://www.competence-cuvees.de/#ideenpool). In diesem Jahr erwarten wir daraus die zweite und spätestens nächstes Jahr die 3. Gründung.

Aber auch bei uns ist es natürlich wie im richtigen Leben: Wir sind alle nur Menschen und natürlich haben wir auch schon geplatzte Träume hinter uns. Das gehört einfach dazu. Daraus kann man nur lernen. Es ist eben nicht damit getan, nur die passenden Kompetenzen zu finden und zu bündeln. Es muss vor Allem menschlich passen. Die Erwartungen müssen harmonisiert werden, die jeweilige Familie muss auch hinter den Gründern stehen und der gesamte Prozess bis zur Gründung kann durchaus 2 Jahre dauern.

Was raten Sie Gründern – unabhängig davon, ob sie zusammen mit Ihnen oder als Solisten gründen?

Als Erstes und Allerwichtigstes: Prüfen Sie, ob Sie die richtige Begeisterung für das Unternehmertum empfinden. Gehen Sie ehrlich und realistisch mit sich und Ihren Ressourcen um. Haben Sie gegebenenfalls auch einen langen Atem für die Gründungsphase? Können Sie eventuelle Rückschläge nicht nur privat sondern auch finanziell ertragen?

Wenn Sie das positiv beantworten können, dann steht dem Schritt zum Unternehmertum nichts mehr im Wege. Lao Tse sagt: „Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt“

Generell: Suchen Sie sich Mitstreiter! Das hilft (fast) immer. Aber seien Sie wählerisch und prüfen Sie genau, ob Sie auch ein Team-Player sind! Und natürlich empfehlen wir, mit uns Kontakt aufzunehmen. Wir helfen Ihnen gern weiter.

Hier geht’s zu COMPETENCE CUVEES


Das Interview führte Hans Luthardt

Vorschläge für diese Rubrik an redaktion@starting-up.de


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben