TradeMaschines

Gründer der Woche Update 2017


44 likes

Das Start-up TradeMachines war – vielleicht erinnert ihr euch noch – vor längerer Zeit einer unserer Gründer der Woche. Nicht alle Start-ups, die wir seit 2014 interviewt haben, konnten sich am Markt behaupten. Umso schöner, wenn wir Erfolge melden dürfen.

TradeMachines ist die globale Suchmaschine für Gebrauchtmaschinen: zurzeit sind dort rund 1,7 Mio. Maschinen von mehr als 10.000 Anbietern aus 124 Ländern gelistet

TradeMachines dient als globale Suchmaschine für Gebrauchtmaschinen (Maschinen, Anlagen, Geräte und Geschäftseinrichtungen) der effektiven Zusammenführung von Anbietern und Käufern, indem die Angebote international renommierter Industrieauktionatoren und Maschinenhändler gelistet werden.

Als Digitalisierer der Branche hat sich das Start-up inzwischen zu einer prosperierenden Plattform in Europa entwickelt. „Wir haben Mechanismen, die im B2C-Umfeld heute eine Normalität darstellen, an die Bedürfnisse einer traditionell geprägten B2B-Umgebung angepasst“, so Philipp Klöckner, Geschäftsführer und bei TradeMachines für das Marketing verantwortlich: „Damit holen wir unsere Kunden und deren Kunden in der analogen Welt ab, was natürlich ein langer Weg ist.“

Erfolgreich beschritten hat TradeMachines diesen Weg bereits in einigen europäischen Kernmärkten. So konnte der Markt in Frankreich verdoppelt, in Italien gar verdreifacht werden. Aber auch im Rest der Welt, wie z.B. im Maghreb bzw. in  Asien, ist man schwer aktiv. Dazu Dr. Heico Koch, Gründer und Geschäftsführer: „Unser Geschäftsmodell trägt den vielseitigen Bedürfnissen in einer Welt im Wandel Rechnung. Ein Traktor, der z.B. in den USA nicht mehr den Leistungsansprüchen einer Großplantage entspricht, kann für einen jungen Landwirtschaftsbetrieb in Indien einen Quantensprung darstellen.“

Philipp Klöckner und Dr. Heico Koch

Dieses Modell entlang globaler Warenströme wird laut Aussagen der Betreiber immer besser angenommen, was konkret unter anderem heißt: Täglich kommt ein neuer Kunde hinzu (Anbieterseite); durch das daraus resultierende Wachstum auch auf der Nachfrageseite werden weltweit alle 8,6 Sekunden ein Käufer und ein Verkäufer zusammen gebracht; neue Produkte und Features haben seit Oktober 17 erneut die Zahl der Leads signifikant erhöht; Kunden greifen z.B. auf das neue Direct Phone Feature zurück sowie auf das Service-Angebot, mit dem sich TradeMachines über das reine Produkt hinaus als Experte der B2B Digitalisierung positioniert. Dazu zählen: Webinars, Academy, White Papers und individuelles Consulting.

Nach wie vor – bzw. umso mehr – ist es deshalb auch so, dass TradeMachines in seinem Markt international führend ist. Von Berlin aus wird die ganze Welt "beackert" (Deutschland macht dabei nur rund ein Viertel des Gesamtgeschäfts aus); zur Zeit sind auf TradeMachines rund 1,7 Millionen Maschinen von mehr als 10.000 Anbietern aus 124 Ländern erhältlich. Heico Koch: „Dadurch dass wir rund um den Globus aktiv sind und dabei 58 lokale Plattformen anbieten, haben wir für Transparenz und Verfügbarkeit  in einem bis dato sehr stark fragmentierten Markt gesorgt. Der Grundstein ist somit gelegt. Jetzt kann es eigentlich richtig losgehen."


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben