Gründer der Woche: HENRI BENETT - zeitlose Zeitmesser

Gründer der Woche 23/18


44 likes

Die Hepp & Weil GbR wurde im Juli 2017 von Florian Hepp und Christoph Weil in München gegründet. Ihr Ziel: Hochwertige Uhren für Frauen und Männer kreieren, die durch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Die erste Kollektion ist nun auf dem Markt – über das junge Uhren-Label sprechen wir mit Co-Gründer Florian.

Die Henri-Benett-Gründer: Florian Hepp und Christoph Weil

Du bist festangestellter Hotelier und Christoph IT-Spezialist bei einem international bekannten E-Commerce-Giganten. Wie kommt man da auf die Idee, ein Uhren-Label zu gründen?

Chris und ich hatten bereits zu unterschiedlichen Zeitpunkten die Idee gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Durch unsere gemeinsame Passion für Uhren führte das eine zum anderen. Chris rief schon lange vor der Gründung einen Blog ins Leben auf dem er Uhren testete. Parallel dazu hatte ich bereits einen Instagram Account auf dem ich täglich Uhren-Modelle postete, die meinen Geschmack trafen. 2017 hieß es dann jetzt oder nie.

Im Sommer 2017 habt ihr dann gegründet. Was waren die größten Herausforderungen, das Uhren-Business ans Laufen zu bringen?

Wir wachsen täglich an den Aufgaben und Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen. Aber Hürden waren beispielsweise der hohe bürokratische Aufwand bis man von einem eigenen Unternehmen und einer eigenen Marke sprechen kann. Außerdem sind wir auch noch passioniert für unsere Full Time Jobs tätig, so dass natürlich auch die zeitliche Beanspruchung und die Organisation eine zentrale Hürde war/ist. Mittlerweile sind wir aber besser strukturiert.

Gab es Momente, in denen ihr dachtet: Das klappt nie? Wie habt ihr diese Situation / Situationen gemeistert?

Der Gedanke, „Das klappt nie“ kam uns bislang noch nicht, aber die Realität, dass manche Erfolge auch mal länger auf sich warten lassen ist allgegenwärtig. Wir investieren viel Zeit in den Aufbau von HENRI BENETT und es gab durchaus viele Baustellen und Herausforderungen, die uns jede Menge Nerven gekostet haben. Was am Ende immer geholfen hat, war das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Wir haben uns von Beginn an ambitionierte Ziele gesetzt und wissen, welchen Weg wir gehen wollen. Das hilft uns immer wieder Hürden zu meistern.

Wie habt ihr den Start bzw. Unternehmensaufbau finanziert?

Auch die Finanzierung war zu Beginn ein zentrales Thema für uns zwei. Wir waren uns von Anfang an sicher, dass wir uns vollständig selbst finanzieren wollen und dann geht es natürlich an die eigenen Ersparnisse – für die wir beide hart gearbeitet haben. Aber das ist es uns wert!

Seit Januar 2018 ist eure erste Kollektion der Marke Henri Benett  - die Aerostat - auf dem Markt. Was bzw. wer steckt hinter dem Namensgeber HENRI BENETT?

Uns beiden ist die Geschichte hinter der Marke ein besonderes Anliegen. HENRI BENETT beschreibt einen Lifestyle. Sein Leben ist das Fundament unserer Idee. Er war ein englischer Uhrmacher, Abenteurer und Weltbürger. Eigentlich ein Reisender. Lehrzeit in London und dann Mann von Welt – heute Namensgeber und Protagonist hinter unserer Uhrenkollektion. Unser Logo, der Heißluftballon, beschreibt diesen Lebensstil in unseren Augen absolut treffend. Es geht um Freiheit, Unabhängigkeit und Selbstverwirklichung und damit auch um das Leben von HENRI BENETT.

Und was ist das Besondere an euren Unisex-Uhren? Die Optik, die Technik oder der Preis?

Es ist eine Kombination aus unterschiedlichen Parametern. Unser Ziel war es von Beginn an, klassische Uhren zu kreieren – unabhängig von Trends, weil wir selbst große Fans klassischer und zeitloser Modelle sind. Darüber hinaus hatte die Qualität von Anfang an höchsten Stellenwert, so dass wir uns sehr schnell auf unseren Partner Ronda, ein Schweizer Traditionsunternehmen für Uhrwerke, festgelegt haben. Dasselbe gilt für das Uhrenglas, wo wir uns bewusst für hochwertiges Saphirglas und gegen Mineralglas entschieden haben. Der Einsatz von echtem Leder ist für uns eine Selbstverständlichkeit.


sevDesk Buchhaltungssoftware

Als Gründer der Woche schenkt dir unser Partner die sevDesk-Buchhaltungssoftware für ein Jahr.

Deine Vorteile:

  • Belege einfach digitalisieren
  • Kein Abtippen von Rechnungen mehr - sevDesk erkennt sie automatisch
  • Rechnungen werden automatisiert verbucht

» hier als Gründer der Woche bewerben


Die Uhren von HENRI BENETT vereinen zeitloses Design mit Schweizer Präzision und solider Verarbeitung und kosten zw. 149 und 159 Euro


Wer ist eure Zielgruppe?

Wir verkaufen gleichermaßen erfolgreich an Frauen und Männer, da sich unsere Uhr durch die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten sowohl feminin als auch maskulin tragen lässt. Das gilt übrigens auch für die Altersgruppierung. Von 19 bis 65 war bislang fast alles dabei.
Die Geschichte hinter der Uhr spielt für uns jedoch eine zentrale Rolle und wir freuen uns natürlich, wenn die Träger unserer Uhren sich damit identifizieren. Unsere Zielgruppe sind weltoffene Menschen mit einem besonderen Interesse für Stil, Reisen und Abenteuer.

Wie macht ihr auf euch bzw. eure Uhren aufmerksam?

Wir investieren viel Zeit in Instagram und Facebook. Über diese Kanäle setzen wir auch auf Werbung – wobei wir mit einer zuverlässigen PR-Agentur insgesamt Online- und Printrelevante Medien erreichen, was uns nachhaltig Erfolge feiern lässt.

Wie ist der Verkaufsstart gelaufen? Was waren die bislang wichtigsten Learnings?

Das erhoffte Weihnachtsgeschäft 2017 haben wir leider verpasst. Es waren eigene Qualitätsansprüche und Lieferschwierigkeiten des Partners, die uns vor Herausforderungen gestellt haben. Insgesamt sind wir nach den ersten 16 Wochen aber sehr zufrieden mit den aktuellen Ergebnissen.

Das bislang wichtigste Learning für mich war, dass eine gesunde Selbstorganisation der zentrale Rahmen ist, wenn man plant zu gründen und gleichzeitig passioniert eine Festanstellung ausübt. In diese Doppelrolle musste ich hineinwachsen. Eine Art Stundenplan gibt mir eine ideale Struktur, um beiden Rollen gerecht zu werden.

Was sind eure kommenden Pläne bzw. To do's?

Für das Jahr 2019 stehen alle Zeichen auf Expansion: Eine weitere Kollektion – für Frauen und Männer – ist in Planung. HENRI BENETT soll zu einer angesagten Uhrenmarke auf dem deutschen Markt werden, die durch Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis besticht. Der Aufbau der Marke hat aktuell höchsten Stellenwert für uns. Wir investieren viel Zeit in marketingstrategische Projekte. Insbesondere Online – und Printmedien haben gegenwärtig unsere volle Aufmerksamkeit.

Und last but not least - was ratet ihr anderen Gründern aus eigener Erfahrung?

Das Gründerleben ist wie ein Marathon, der nach 42 gelaufenen Kilometern in Bestzeit erst so richtig losgeht. Während eine Herausforderung gerade gemeistert ist, steht schon wieder die nächste auf der Agenda – das fordert die volle Aufmerksamkeit und alle Energie. Die Nächte sind meistens relativ kurz, die Tage dafür lang, der Kalender voll und die To-do-Liste nie leer. Jede geschaffte noch so kleine Etappe ist ein Erfolg. Dranbleiben und einfach machen ist der beste Rat, den ich geben kann. Einfach machen!

Hier geht's zu Henri Benett


Das Interview führte Hans Luthardt


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben