44 likes

Mit dem Sauberkasten der Grewling Schmidt GbR kann man nachhaltige Reiniger und Waschmittel ganz einfach selbst machen und so die Menge an Reinigern zu Hause auf ein Minimum reduzierten. Über das nachhaltige und innovative Konzept sprechen wir mit der Co-Gründerin Jeanette Schmidt.

Die beiden Gründerinnen Nina und Janette mit Jette (re.), die fürs Marketing zuständig ist

Wer sind die Köpfe hinter dem Sauberkasten und wie kamt ihr auf die Idee?

Wir sind Jette (Referendarin Lehramt) und Jeanette (Designstudentin) aus Leipzig. Anfang 2016 ist der Sauberkasten im Rahmen von meiner Bachelorarbeit entstanden. Auch nach dem Abschluss wurde ich häufig gefragt, ob der Kasten denn zu kaufen sei. Seit über einem Jahr arbeiten wir fleißig daran, das Grundkonzept des Sauberkastens zu optimieren und marktreif zu machen. Doch nicht allein unser Herzblut steckt in diesem Projekt, denn wir haben sauberhafte Unterstützung erfahren.

Ein vielseitiges Team aus Freunden unterstützt uns tatkräftig beim Kontakthalten mit euch auf Facebook und Instagramm, bei der Programmierung unserer Webseite, bei der Optimierung unserer Rezepte auf Basis chemischer Kenntnisse, beim Kalkulieren und vielem mehr. Im Rahmen unseres Stipendiums „Sozial und Gründer“ im Social Impact Lab Leipzig haben wir unglaublich viel kompetente Hilfe erhalten. Seit Kurzem sind wir nun die Grewling Schmidt GbR – wir scherzen immer, das sei unsere Ehe und der Sauberkasten unser Baby.

Was ist und was kann der Sauberkasten?

Ob Wäsche waschen, Fenster putzen oder das Geschirr spülen – für alles benötigt man ein bestimmtes Reinigungsmittel. Nicht immer hat man ein gutes Gefühl, wenn man einen Reiniger in den Einkaufswagen legt, denn was hinter den Begriffen für die zahlreichen Inhaltsstoffe steht, und welche Auswirkungen diese auf Mensch und Umwelt haben, ist schwer nachvollziehbar.

Wir haben den Sauberkasten entwickelt, um eine umwelt- und gesundheitsfreundlichere Alternative zu herkömmlichen Reinigern und Waschmitteln anzubieten. Mit ihm wisst ihr immer genau, was in euren Reinigern steckt, denn ihr mischt die Zutaten selbst!

10 verschiedene Mittel entstehen aus den 6 altbewährten Hausmitteln Essig, Natron, Soda, Zitronensäure, Kernseife und ätherisches Öl. Alles, was ihr für euren Haushalt braucht, könnt ihr mithilfe unserer praktischen Rezeptkarte einfach selbst machen: Spülmittel, Spülmaschinenpulver, Flüssigwaschmittel, Vielzweckreiniger, Glasreiniger, Bodenreiniger, Scheuerpaste, WC-Reiniger, Abflussreiniger und Lappenreiniger.

Auch praktische Messutensilien und Etiketten zum Beschriften eurer Reiniger sind mit dabei. Wer möchte, bekommt noch mehr nützliches Zubehör wie z.B. einen Trichter oder Öko-Schwamm. Abfüllen könnt ihr eure selbstgemachten Reiniger in leere Behältnisse, wie alte Schraubgläser oder Flaschen. So vermeidet ihr Müll und gebt den Gefäßen ein zweites Leben. Sind eure Zutaten aufgebraucht, könnt ihr sie bei uns nachbestellen.

Im Sauberkasten findet man alles, um sein Zuhause sauber zu halten. Abfüllen kann man die selbstgemachten Reiniger dann in leere, gebrauchte Behältnisse. So vermeidet man zugleich Müll und gibt den Gefäßen ein zweites Leben


Wer ist eure Zielgruppe?

Der Sauberkasten hilft euch dabei, euren Alltag auf einfache und sogar spaßige Weise noch nachhaltiger zu gestalten. Das ist interessant für alle, die sich eine saubere Zukunft für unsere Welt und ein natürlich sauberes Zuhause wünschen. Daneben haben Allergiker die Chance, sich mühelos schonende Reiniger ohne Allergene zu mischen. Kindern ab dem Grundschulalter macht das gemeinsame Saubern mit ihren Eltern besonders viel Spaß :)

Gibt es vergleichbare Produkte? Wenn ja, was kann der Sauberkasten besser?

Vergleichbare Produkte gibt es kaum. Der Sauberkasten zeichnet sich durch seine besondere Nutzerfreundlichkeit aus. Das Set liefert beispielsweise passende Messutensilien für die Rezepte mit. Somit muss man sich nicht mit komplizierten Milliliter oder Grammangaben rumschlagen, sondern benutzt einfach die mitgelieferte Messtasse und Messlöffel. Wir haben sehr darauf geachtet, dass das Produkt gut durchdacht ist und sich am Nutzer orientiert.

Im August 2017 habt ihr erfolgreich Kapital via Crowdfunding eingesammelt. Was passierte mit dem Geld?

Mit dem Crowdfunding-Geld konnten wir die erste Charge Sauberkästen produzieren und an euch verschicken. Zusätzlich bauen wir nun einen Lagerbestand auf, damit sich unsere Lieferzeiten verkürzen. Neben dem Sauberkasten werden in unserem Onlineshop bald die Nachfüllpackungen der Zutaten sowie weiteres praktisches, nachhaltiges Sauberzubehör zu finden sein. Außerdem sind wir mit ersten Einzelhändlern im Gespräch, deren Sortiment wir ebenfalls gern mit Sauberkästen aufstocken möchten.

Wo seht ihr euch unternehmerisch am Ende dieses Jahres?

Auf zwei sicheren Beinen. Wir möchten unser Unternehmen solide und aus eigener Kraft aufbauen, daran arbeiten wir nun.

Und Last but not least: Was rätst du anderen Gründern aus eigener Erfahrung

Bleibt immer authentisch und ehrlich zu eurer Kundschaft, auch wenn mal etwas schief geht. Wir sind alle nur Menschen.

Hier geht’s zum Sauberkasten


Vorschläge für diese Rubrik an [email protected]


Sie möchten selbst ein Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbständig machen? Nutzen Sie jetzt Gründerberater.deDort erhalten Sie kostenlos u.a.:

  • Rechtsformen-Analyser zur Überprüfung Ihrer Entscheidung
  • Step-by-Step Anleitung für Ihre Gründung
  • Fördermittel-Sofort-Check passend zu Ihrem Vorhaben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: