Tipps für die Honorarverhandlung
  • Kompetent und professionell auftreten.
  • Ihre USP (Unique Selling Propositions – die Alleinstellungsmerkmale) herausarbeiten: Was macht Ihr Angebot anders und besser als das der Konkurrenz?
  • Argumente suchen, die sich nicht am Preis orientieren (Qualität, Schnelligkeit etc.).
  • Verhandeln heißt zuhören: Was will der Kunde?
  • Mit kleinstmöglichen Einheiten arbeiten: Nicht Tagessatz, sondern Stundensatz nennen.
  • Nicht zu billig sein.
  • Lieber Nein sagen als ein zu niedriges Honorar akzeptieren.
  • Oft kommt es gar nicht auf den Preis an, sondern auf das Zwischenmenschliche – also offen und authentisch bleiben.