Wie Start-ups mit Online-PR sichtbar werden

Wie Sie Online-PR geschickt einsetzen und davon profitieren

Autor: Mateo Meier

Viele Start-ups kämpfen tagtäglich um eine verstärkte Wahrnehmung in der breiten Öffentlichkeit. Ein probates Mittel, um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, ist gekonnte Online-PR. Wir zeigen sieben Tipps, wie Sie Online-PR bereits in der Startphase geschickt einsetzen und davon profitieren.

1. Bekanntheit steigern und an Glaubwürdigkeit gewinnen

Selbst bahnbrechende Errungenschaften und hervorragende Produkte bleiben von der großen Masse unentdeckt und haben auf dem Markt keine Chance, wenn sie nicht publik gemacht werden. Ein großer Vorteil von Online-PR ist der geringe Streuverlust.
Tipps: Platzieren Sie Ihre Mitteilungen, Fachartikel und Interviews bei passenden Online-Portalen und -Magazinen, also genau bei den anvisierten Zielgruppen. Sie erhöhen so Ihren Bekanntheitsgrad sowie die Sichtbarkeit Ihrer Angebote. Richten Sie ein spezielles Augenmerk auf die Beziehung zu Bloggern: Diese stellen spezifische Produkte gern in objektiv verfassten Testberichten vor, was der Glaubwürdigkeit Ihres Start-ups sehr zuträglich ist.

2. Kundenverhalten messen

Bei einer regelmäßigen Online-Präsenz kann man das Verhalten der potenziellen Kunden genau messen und statistisch erfassen. Solche aussagekräftigen Kennzahlen werden in der Wirtschaft immer wichtiger!
Tipps: Benutzen Sie Webanalyse-Systeme. Mit diesen können Sie feststellen, welcher Kanal die potenziellen Kunden in ihren Entscheidungen beeinflusst hat und welche Seiten oder Produkte sich diese anschauen. Zudem können Sie die Conversion-Rate eruieren (das Verhältnis zwischen der Anzahl von Website-Besuchern und den getätigten Transaktionen) sowie den Umsatz feststellen, der beispielsweise über einen Onlineshop generiert wird. Fehlt es an Ressourcen oder Know-how – unbedingt Fachleute einbeziehen.

3. Einzigartige Inhalte liefern

Mithilfe spezieller Algorithmen kann Google einfach lesbare, natürlich geschriebene und informative Texte von uninteressanten Beiträgen unterscheiden und bewertet sie entsprechend gut. Folglich tauchen die zugrundeliegende und die verlinkte Website bei Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen auf. Bei den Internetnutzern genießt diese organische Vorgehensweise großes Vertrauen.
Tipp: Demonstrieren Sie auf passenden Online-Plattformen Ihre fachliche Kompetenz und positionieren Sie sich als Experten.  Diese Fachartikel sind aus SEO-Sicht insbesondere dann sinnvoll, wenn sie «Unique Content» beinhalten, sprich: einzigartig sind.

4. Finanziellen Aufwand gering halten

Online-PR ist relativ kostengünstig; meistens kostet die Veröffentlichung von Texten nur wenig. Bei besonders spannendem Inhalt ist sie sogar unentgeltlich.
Tipp: Gerade Start-ups, die lediglich über kleine Marketingbudgets verfügen, können im Netz auftrumpfen und auf sich aufmerksam machen. Das Internet bietet diverse Möglichkeiten, um die gewünschte Zielgruppe zu erreichen und eine große Reichweite zu erzielen.

5. Interaktion mit Community fördern

Foren und Chats werden immer wichtiger. Ein gutes Beispiel sind auch Hotelbewertungsportale, da sich diese einer großen Beliebtheit erfreuen. Viele Teilnehmende sind in solchen Communities äußerst mitteilungsfreudig; unter anderem sagen sie gern, was sie persönlich mögen oder warum nicht und haben damit einen großen Einfluss auf andere User.
Tipp: Suchen Sie gezielt den unmittelbaren Kontakt mit Ihren Kunden; beispielsweise, indem Sie bei Kommentarforen selbst mitschreiben, gestellte Fragen umgehend beantworten oder kritische Statements aufnehmen und die getroffenen Gegenmaßnahmen dem Plenum gleich wieder mitteilen. Diese Maßnahmen dienen Ihrer Glaubwürdigkeit und Reputation.

6. Multimedia-Elemente integrieren

Auch Audiostreams und Videoclips spielen eine immer größere Rolle in der Online-Kommunikation. Sie machen diese durch die Kombinationsmöglichkeit abwechslungsreicher und noch wirkungsvoller.
Tipp: Bieten Sie Online-Medien beispielsweise eine Rede nicht nur als Text an, sondern ergänzen Sie Ihre Lieferung mit Fotos sowie Audio-Dateien! Bereiten Sie generell PR-Produkte multimedial auf – sei dies mit einer Straßenumfrage zur Beliebtheit eines Ihrer Produkte oder einem Imagefilm. So kann  ein höherer Erlebniswert geschaffen und an Informationstiefe gewonnen werden.

7. Mit Online-Gewinnspielen zum Mitmachen animieren

Wettbewerbe auf Onlineplattformen oder auf sozialen Medien wie Facebook oder Google+ sind gute Beispiele für kreative Online-PR. Insbesondere wenn man seine Zielgruppe zu einer bestimmten Aktivität auffordern will, eignen sich solche Gewinnspiele geradezu ideal.
Tipps: Lancieren Sie Wettbewerbe und verschenken Sie dem Gewinner einen oder mehrere attraktive Preise. Dank solcher Preise kann ein Wettbewerb gar mehrere Tausend Teilnehmende aktivieren! So gewinnen Sie an Publizität. Führen Sie das Gewinnspiel auf einer selbst konstruierten Landingpage durch; so erhalten Sie zudem die Koordinaten aller Teilnehmenden. Nutzen Sie außerdem die viralen Effekte in den sozialen Medien! Fordern Sie Ihre Zielgruppen bei einem Wettbewerb etwa auf, ein spezielles Foto einzusenden, das Sie dann auf der Facebookseite Ihres Start-ups publizieren. Zum Sieger wird erkürt, wer am meisten likes generiert. So können Sie den Bekanntheitsgrad Ihres Start-ups auf innovative Weise steigern.

Der Autor Mateo Meier ist Geschäftsführer der Internet- und PR-Agentur Online Marketing AG in Zug/Schweiz. Das Start-up ist spezialisiert auf nachhaltige Online-Marketing-Kampagnen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: