10 Tipps für Ihre Anzeigen-Kampagne

Print- und Online-Anzeigen planen und schalten

Autor: Bernhard Kuntz
44 likes

Was Sie bei der Planung Ihrer Anzeigen-Kampagne im Print- und Online-Bereich grundlegend beachten sollten.

Mit Anzeigen in Print- und Onlinemedien können Sie gezielt die Aufmerksamkeit und das Kaufinteresse potenzieller Kunden wecken. Es kommt daher bei der Wahl des Mediums und bei der Umsetzung der Anzeige oder der Kampagne darauf an, möglichst nah an die potenziellen Käufer und Kunden zu kommen.

Wenn das gelingt, haben Sie bereits viel erreicht. Doch sollte Ihnen auch klar sein: Um die Kunden dann zur Kaufentscheidung zu führen, sind andere (weitere) Instrumente als die Anzeige selbst vonnöten.

Hier einige grundlegende Tipps zur Auswahl des für Ihre Zwecke am besten geeigneten Werbemediums und zur Anzeigenschaltung:

Tipp 1: Prüfen Sie vor dem Anzeigenschalten genau, über welche Medien Sie Ihre Kunden erreichen. Print- oder Online-Medien? Fachzeitschriften oder regionale Tageszeitungen/Anzeigenblätter?

Tipp 2: Prüfen Sie (insbesondere, wenn Sie wie bspw. als Anbieter von Berater- und Trainer-Ausbildungen Ihre Zielkunden adressmäßig nicht erfassen können), ob Sie nicht AdWords-Anzeigen bei Google für Ihre Leistungen schalten sollten. Checken Sie jedoch, bevor Sie AdWords-Anzeigen schalten, ob Sie Ihr Ziel „Gefunden werden“ nicht auch durch ein suchmaschinentechnisches Optimieren Ihrer Webseite erreichen können.

Tipp 3: Konzipieren Sie Ihre Print-Anzeigen so, dass sie die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden wecken – zum Beispiel, indem Sie in Ihre Anzeigen in ein ausgefallenes Foto, eine provokante Karikatur oder einen kecken Spruch integrieren. Und in den Kurztext einer AdWords-Anzeige? Möglichst drei, vier Schlagworte, die glasklar den Nutzen beziehungsweise die Vorzüge Ihrer Leistung für Ihre Zielkunden benennen.


Tipp 4:
Streichen Sie aus dem Anzeigentext alle (Detail-)Infos, die Sie Interessenten auch dann noch geben können, wenn diese mit Ihnen Kontakt aufgenommen haben – zum Beispiel: Seminartermin und -preis und Ihre Postadresse.


Tipp 5:
Bevorzugen Sie, sofern möglich, beim Anzeigenschalten Medien, in denen sich nicht die Masse Ihrer Mitbewerber präsentiert. Entsprechendes gilt für das Schalten von AdWords-Anzeigen. Schalten Sie möglichst keine Anzeigen auf Begriffe, für die auch viele andere Anbieter AdWords-Anzeigen schalten. Geben Sie Ihr Geld lieber für zwei, drei weniger umkämpfte und somit günstigere Begriffe aus, selbst wenn diese seltener gesucht werden.


Tipp 6:
Schalten Sie in (Fach-)Zeitschriften lieber sechs Mal im Jahr eine Anzeige, die Aufmerksamkeit weckt, als zwölf Mal eine, die kaum registriert wird.


Tipp 7:
Berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung, ob Sie beim Marketing (stärker) auf Anzeigen statt auf Pressearbeit oder Mailings setzen. Kalkulieren Sie auch die Arbeitszeit ein, die Sie dadurch sparen, dass Sie beim Anzeigenschalten Teile Ihres Marketingprozesses standardisieren können und nicht stets neue Artikel bzw. Artikelvarianten erstellen und einen großen Adresspool aufbauen und pflegen müssen.


Tipp 8:
Die Mediadaten der Print- und Online-Medien sind (Anzeigen-)Verkaufsinstrumente. Entsprechend „geschönt“ können sie sein. Dies gilt insbesondere für die publizierten Leser- und Besucheranalysen. Hilfreich sind hier IVW-geprüfte Medien.


Tipp 9:
Orientieren Sie sich bei Ihrer Entscheidung für ein Printmedium primär an dem Kriterium: Welchen Stellenwert hat dieses Magazin für meine Zielgruppe und wie intensiv wird dieses von ihr gelesen? Ein Indikator hierfür ist der Anteil der abonnierten Exemplare an der verbreiteten (nicht gedruckten) Auflage.


Tipp 10:
Überlegen Sie speziell als regionaler Anbieter, ob es nicht günstiger und effektiver wäre, einem Magazin in bestimmten Postleitzahlbereichen einen Prospekt beizulegen als eine Anzeige zu schalten. Und unterschätzen Sie als lokaler Anbieter nicht die Werbewirksamkeit der lokalen Anzeigenblätter. In ihnen können Sie oft mit Kleinstanzeigen eine hohe Wirkung erzielen – selbst wenn die Leute sie nur auf der Toilette lesen.

Zum Autor:
Bernhard Kuntz ist Inhaber des (Online-)Marketing- und PR-Büros Die PRofilBerater, das seit über 20 Jahren Anbieter „immaterieller Produkte und Dienstleistungen“ beim Entwickeln und Umsetzen ihrer Marketingstrategie unterstützt.