SWOT Analyse

Die SWOT Analyse hilft Ihnen, Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken zu erkennen.

Autor: Niclas Hagen
44 likes
Download SWOT-Analyse-Tool
Zum kostenlosen Download auf Gründerberater.de: Das StartingUp-SWOT-Analyse-Tool

Mit einer SWOT Analyse setzt man sich auseinander, wenn der Businessplan ausgearbeitet wird. Doch auch im laufenden Betrieb kann die SWOT Analyse helfen, die richtigen Maßnahmen zu treffen, um Chancen zu nutzen und Risiken zu minimieren. Lesen Sie hier wie eine SWOT-Analyse funktioniert und lernen Sie mit Hilfe unseres Beispiels, wie Sie diese umsetzen.

Die SWOT Analyse Definition:

  • Stärken (Strengths)
  • Schwächen (Weaknesses)
  • Chancen (Opportunities)
  • Risiken (Threats)

Um sich einen Überblick über bevorstehende strategische Planungen oder Strategieentwicklungen zu verschaffen, ist die SWOT Analyse hervorragend geeignet. Wichtig: Bevor man mit der SWOT Analyse starten, sollten man ein Ziel definieren, das mit Hilfe der Analyse erreicht werden soll. 

So funktioniert eine SWOT-Analyse:

1. Teil der SWOT Analyse: Stärken und Schwächen definieren

Im ersten Schritt einer SWOT-Analyse ermittelt man sein eigenes Stärken- und Schwächen-Profil. Wichtig hierbei ist: Man muss  objektiv vorgehen und ehrlich bezüglich der eigenen Schwächen sein. Wir empfehlen, diesen Teil der SWOT Analyse im Team auszuarbeiten.

Um eine möglichst genaue Gegenüberstellung der Stärken und Schwächen zu bekommen, muss man sein Unternehmen mit dem des Wettbewerbs vergleichen. Dafür definiert man die wichtigsten Merkmale der Branche. Das können z.B. sein: Erfahrung, Standort, Preispolitik, Anzahl der Kunden usw. Danach bewertet man diese Merkmale nach einem gewählten Schlüssel. Am besten verwenden man das StartingUp-SWOT-Analyse-Tool, das man » hier kostenlos herunterladen kann.

2. Teil der SWOT Analyse: Chancen und Risiken erkennen

Beim zweiten Schritt der SWOT-Analyse betrachtet man die Trends der Branche. Diese beeinflussen die zukünftige Ausrichtung eines Unternehmens. Um Trends festzustellen, sollte man beobachten, welche Faktoren sich im Umfeld des Unternehmens verändern. Trends werden beeinflusst von:

  • der Gesellschaft (z.B. technologische Trends wie Smartphones)
  • dem Markt (z.B. Kunden legen mehr Wert auf Qualität)
  • der Konkurrenz Konkurrenz (Marktanteilveränderungen)

Grundsätzlich lässt sich zwischen „einschränkenden Trends“ und „fördernden Trends“ unterscheiden. Nachdem man die wichtigsten 8 bis 12 Trends jeder Art erfasst hat, muss man jeden einzelnen Trend den eigenen Stärken und Schwächen gegenüberstellen. Nun kann man ganz einfach feststellen, ob ein Trend als Chance genutzt werden kann oder, ob er ein Risiko für das Unternehmen darstellt.

3. Teil der SWOT Analyse: richtig reagieren

Die schönste SWOT-Analyse hilft nicht weiter, solange keine Maßnahmen daraus gezogen werden. Nun gilt es das Unternehmen so auszurichten, dass möglichst viele Chancen genutzt und Risiken vermieden werden, um sich von Wettbewerb abzusetzen.

So legen Sie Ihre SWOT Analyse an (inkl. Beispiel und Tool):

Damit Sie Ihre SWOT Analyse ohne viel Aufwand durchführen können, stellen wir Ihnen unser kostenloses SWOT Analyse Tool zur Verfügung. Mit Hilfe des Tools bekommen Sie in nur vier Schritten ein anschauliches Bild Ihres Unternehmens im Vergleich zu Ihren Wettbewerbern. Wie Sie mit dem Tool arbeiten, zeigt Ihnen die folgende Anleitung anhand eines konkreten SWOT Analyse Beispiels. Ersetzen Sie die Beispielwerte einfach durch Ihre eigenen.

Ausgangssituation des SWOT Analyse Beispiels:

Wir sind ein Startup in der Elektroindustrie mit dem Namen Micky‘s Smartphones. Unsere beiden stärksten Wettbewerber sind Tom’s Phoneware und Handyschuppen24. Diese Daten tragen wir nun in unser Angabenblatt ein:

SWOT Analyse Tool: Angaben

1. Schritt des SWOT-Analyse Tools: Stärken analysieren und vergleichen

Jetzt können wir mit der eigentlichen SWOT Analyse beginnen. Als ersten widmen wir uns ausschließlich unseren Stärken. Nach einem ausführlichen Brainstorming im Team, konnten wir 7 wesentliche Stärken unseres Startups finden. Diese Tragen wir in die Tabelle ein und vergleichen sie mit der Konkurrenz. Nun bewerten wir diese Faktoren auf einer Skala von:

  • 1 (schwach ausgeprägt in Relation zum Wettbewerb)
  • 2 (durchschnittlich ausgeprägt)
  • 3 (stark ausgeprägt)
SWOT Analyse Tool: Stärken

Im Spinnennetzdiagramm können wir sehen, bei welchen Faktoren unsere Konkurrenten stärker oder schwächer sind als wir. Beispielsweise erkennen wir in diesem SWOT Analyse Beispiel, dass bei den Faktoren „Management- und Mitarbeiter Erfahrung“ noch Entwicklungspotential für unser Startup besteht, denn Handyschuppen24 verfügt über ein noch erfahreneres Team als wir.

SWOT Analyse Tool: Stärken

2. Schritt des SWOT-Anaylse Tools: Schwächen offenbaren und vergleichen

Im zweiten Schritt des SWOT Analyse Beispiels werfen wir einen genauen Blick auf unsere Schwächen. Wichtig hierbei ist, dass wir ehrlich und realistisch bleiben. Eine zu gute Form der Darstellung des eigenen Startups würde uns hier im Wege stehen. Wir müssen uns eingestehen, dass wir erhebliche Schwächen in Sachen Markenbekanntheit, Organisation und Werbekampagnen haben.

SWOT Analyse Tool: Schwächen

Ein Blick auf das Spinnennetz und wir erkennen die ganze Problematik noch einmal auf einen Blick.

SWOT Analyse Tool: Schwächen

3. Schritt des SWOT-Analyse Tools: Fördernde Trends analysieren, um Chancen zu nutzen

Bis jetzt haben wir uns nur mit unseren Stärken und Schwächen beschäftigt. Wir verfügen nun über ein ziemlich genaues Bild unseres Unternehmens. Wir wissen allerdings noch nicht, welche äußeren Faktoren unseren Markt beeinflussen. In der Elektroindustrie können das ziemlich viele Trends sein, wie wir feststellen konnten. Grundsätzlich unterteilen wir die Trends in „Fördernde Trends“ (das sind Trends, die uns Chancen bereiten) und „Einschränkende Trends“ (das sind Trends, die ein potentielles Risiko darstellen).

SWOT Analyse Tool: Chancen

Wir erkennen, dass wir die meisten Trends viel besser nutzen müssten. Auch die Verteilung im Diagramm zeigt, dass unsere Wettbewerber auf mögliche Marktveränderung besser vorbereitet sind als wir.

SWOT Analyse Tool: Chancen

4. Schritt des SWOT-Analyse Tools: Einschränkende Trends analysieren, um Risiken zu vermeiden

Im letzten Schritt unseres SWOT Analyse Beispiels bewerten wir die einschränkenden Trends. Diese stellen Risiken in unterschiedlicher Größe für unser Startup dar. Nachdem wir alle einschränkenden Trends ausführlich analysiert haben, stellen wir fest, dass 5 Trends ein enormes Risiko für uns darstellen könnten. Jetzt sind wir gewarnt und bereit auf diese Marktveränderungen zu reagieren.

SWOT Analyse Tool: Risiken

Das Spinnennetz zeigt, dass auch Tom’s Phoneware mit ganz anderen Trends zu kämpfen hat. Einzig Handyschuppen24 kann das Risiko durch einschränkende Trends gering halten.

SWOT Analyse Tool: Risiken

Im Dashboard des SWOT Analyse Tools können wir alle gesammelten Daten noch einmal auf einen Blick analysieren und interpretieren. Damit ist das SWOT Analyse Beispiel abgeschlossen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: