Die Uhr tickt

Zeit- und Selbstmanagement für Gründer

Autor: Karin Leppin
44 likes

Gründerinnen und Gründer haben ungewöhnliche Gegner – den inneren Schweinehund zum Beispiel, die Arbeitswut oder die Lähmung, wenn der Terminkalender leer ist. Sich selbst zu führen, ist eine der größten Herausforderungen. Wir zeigen Ihnen, welche Tricks es gibt und wie Sie auch ohne den Druck von „oben“ effektiver arbeiten und sich organisieren.

Machen Sie diese Abrechnung noch fertig! Rufen Sie unseren Geschäftspartner an! In zehn Minuten brauche ich Ihren Bericht! Die scharfen Anweisungen des früheren Chefs klingen manchem Gründer noch im Ohr, wenn er frisch und unternehmungslustig am neuen – eigenen – Schreibtisch sitzt. Was für ein Leben! Selbst entscheiden! Stress ja – aber in eigener Sache. Die ersten Tage laufen gut. Hier eine Besorgung, dort ein Weg, ein kleiner Eröffnungsempfang vielleicht, eine Anzeige für die Lokalzeitung oder die Montage eines Firmenschildes lassen die Zeit im Nu verfliegen.

Doch da sind auch die anderen Aufgaben, die weniger Freude machen: Kostenpläne, Buchführung oder der Besuch bei der Bank – all das muss vorbereitet und erledigt werden. Und niemand, der einen antreibt. Dann gibt es Wochen, in denen die Familie die Mutter oder den Vater gar nicht sieht, weil sie/er bis spät in der neuen Firma sitzt und den Aufgaben kaum noch nachkommt. Und irgendwann kommt ein Tag ganz ohne Termine. Und dann noch einer. Das Telefon steht still, neue Aufträge oder Kunden sind nicht in Sicht. Sie müssen erst gefunden werden. Wenn man sich nur aufraffen könnte.

Zu den anspruchsvollsten Aufgaben bei der Unternehmensgründung gehören Zeit- und Selbstmanagement. Der eigene Herr zu sein ist schwerer, als es zunächst scheint. Gründer müssen das richtige Maß finden aus Arbeit und Freizeit, Ehrgeiz und Erholung, Vorausschauen und Ausführen. Sie müssen sich selbst antreiben und zurückhalten. Selbst Ziele, Wege und Mittel festlegen und diszipliniert einmal gefasste Pläne einhalten – auch wenn niemand kontrolliert.

Zur Checkliste Die 10 goldenen Regeln des Zeitmanagements

Obwohl dieses Thema fast alle Gründer betrifft und Untersuchungen zufolge auch einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg von Unternehmern ist, werden sie oft damit allein gelassen. Disziplin und Selbstmanagement werden häufig als ein Charakterzug gesehen, den man eben hat, und nicht als eine Fähigkeit, die man trainieren kann. Dabei gibt es ganz konkrete Techniken, die Gründer erlernen können.

Was will ich erreichen? Schlaue Ziele und ihre Umsetzung

Zum Beispiel an der European Business School in Oestrich-Winkel. Dort können Studenten die Übung „Zeitmanagement für Unternehmensgründer“ belegen. Silke Gese-Klier hat sich mit dem Thema beschäftigt und bringt es den Studenten näher. „Es ist auch interessant, wenn sie gar nicht gründen wollen – denn auch Studenten müssen sich selbst führen und können dazu bestimmte Techniken nutzen.“ Die wichtigste Lektion ist dabei nicht etwa, wie man einen Kalender richtig führt oder Absprachen trifft, sondern, wie man Prioritäten setzt. Die größten Zeitfallen liegen im ziellosen Handeln – auch wenn das noch so effektiv organisiert ist.