Tipps aus der Löwenhöhle, Teil 6

Survival-Tipps für Gründer

Autor: Felix Thönnessen
44 likes

Hinter den Kulissen der VOX-Gründer-Show “Die Höhle der Löwen” ist Felix Thönnessen mit von der Partie – als Coach und Berater. Er hat mit den Kandidaten ihre Präsentationen trainiert und an den Business-Modellen gefeilt. Die neue Staffel von "Die Höhle der Löwen" läuft auf Hochtouren – Felix Thönnessen gibt auf starting-up.de nach jeder Sendung einen exklusiven Tipp für Start-ups.

Jetzt haben Sie schon ein Produkt. Die Finanzierung steht dank einer tollen Präsentation ebenfalls. Und auch der Markt ist klar abgesteckt. Doch wie kommen Sie nun an Ihre Zielgruppe heran? Wie wäre es, wenn Sie einfach mal in die Rolle Ihres potenziellen Kunden schlüpfen. Stehen Sie doch einfach mal morgens auf und imitieren Sie den Tagesablauf von Herrn Müller, Frau Öztürk oder Kowalski (genau, der Pinguin aus Madagaskar). Dabei sollen Sie keinesfalls zum Stalker mutieren.

Aber überlegen Sie doch einmal, was Ihr Kunde so den ganzen lieben langen Tag durchlebt:

  • An welchen Orten kommt er vorbei?
  • Wo kauft er ein?
  • Was kauft er, was andere nicht kaufen?
  • Welche Websites besucht er?
  • Was und wo isst er?
  • Was macht er in seiner Freizeit?
  • Wo und wie verbringt er Zeit mit seiner Familie?
  • Hat er überhaupt Familie? Wen ruft er an?
  • Was macht er mit Freunden?
  • Was macht er alleine?

Wenn Sie zu all diesen und mehr Fragen Antworten finden, wissen Sie, wo, wann und wie Sie Ihren Kunden ansprechen können. Das klingt schwer, ist es aber gar nicht.

Neulich kam ein Vertriebsmann von Gartenmöbeln in mein Büro. Er erzählte frustriert von seinen Marketingbemühungen: Anzeigen in Lokalzeitungen, Beilagen in Prospekten, Bannerwerbung im Internet. All das, kostet viel und hat eine sehr hohe Streuung. Er verbrannte jeden Monat sein Marketingbudget ohne wirklichen Effekt.

Zusammen überlegten wir, wo wir seine Kunden finden. Vielleicht in Neubaugebieten (natürlich nur mit Garten)? Vielleicht in Einrichtungshäusern? Vielleicht in Baumärkten (Achtung: kann auch Konkurrenz sein)? Vielleicht bei Google unter den entsprechenden Keywords? Alleine eine Aktion in Neubaugebieten brachte ihm schon eine beachtliche Zahl an Neukunden. Komischerweise kannten diese sein Geschäft nicht einmal. Wieso? Er war im Netz nicht zu finden.

Und na ja, überlegen Sie einmal, wie viele Zugezogene gleich am ersten Tag die Lokalzeitung abonnieren. Die haben meistens wichtigeres zu tun: beispielsweise den Garten auszustatten.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: