Tipps aus der Löwenhöhle, Teil 5

Survival-Tipps für Gründer

Autor: Felix Thönnessen
44 likes

Hinter den Kulissen der VOX-Gründer-Show “Die Höhle der Löwen” ist Felix Thönnessen mit von der Partie – als Coach und Berater. Er hat mit den Kandidaten ihre Präsentationen trainiert und an den Business-Modellen gefeilt. Sein Credo: „Ein guter Startupper muss schnell mit einer präzisen Idee Geldgeber für sich gewinnen.“ Das macht einerseits eine Show wie „Die Höhle der Löwen“ spannend und ist andererseits eine wichtige Survival-Regel für Gründer. Die neue Staffel von "Die Höhle der Löwen" ist gestartet – Felix Thönnessen gibt auf starting-up.de nach jeder Sendung einen exklusiven Tipp für Start-ups.

Es gibt Existenzgründer, die schätzen Ihren Markt auf Milliarden. Und das nur in Deutschland. “Der weltweite Markt ist sicherlich um ein Vielfaches größer”, höre ich dann in Gesprächen mit Gründern immer wieder. Und stellen Sie sich einmal vor, Ihr Produkt hätte nur einen winzig kleinen Marktanteil von wenigen Prozent. “Das muss doch machbar sein!” Sie wären ein gemachter Mann (oder auch Frau). So denken viele. Und deswegen ist es eben so verdammt schwer, auch nur einen Minianteil an diesem riesigen Kuchen zu ergattern. Das soll nicht heißen, dass Sie versuchen sollten Ihren Markt so klein wie möglich zu gestalten, aber einen kleinen Markt kann man einfacher, leichter und günstiger erreichen. Es macht das ganze Unterfangen ein Stück weit realistischer. Glauben Sie mir nicht? Es gab mal ein Unternehmen, dass fokussierte sich lediglich auf den Austausch von Studenten einer US-amerikanischen Eliteuniversität. Jetzt nutzt über ein Fünftel der Menschheit Facebook. Ein anderes Unternehmen setzte nur auf Extremsportler, die den nötigen Kick brauchten. Denken Sie an Red Bull oder GoPro? Beides durchaus richtig. Ein Beispiel haben wir aber noch: Paypal (mit Elon Musk vom letzten Mal!) könnte theoretisch jeder nutzen, doch sie beschränkten sich in den ersten Tagen auf eBay- Powerseller: eine exotische Zielgruppe. Heute sind dies alles Firmen, die es zu Weltruhm gebracht haben. Ich könnte die Liste noch die nächsten drei Stunden weiterführen, doch ich denke die Message ist deutlich. Überlegen Sie sich, in welchem Markt Sie agieren wollen: wer braucht Ihr Produkt am dringendsten? Wer ist potentiell ein Multiplikator? Wen erreiche ich mit wenig Mitteln? So steigt Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit bei gleichzeitig abnehmenden Risiko.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: